Termin

Keith Haring - Short Messages. Posters

Ausstellung 25.04.2009–29.07.2009

Daniel-Pöppelmann-Haus, Herford, Deutschland

Die markanten „Strichmännchen“ von Keith Haring sind weltberühmt. Insgesamt 85 seiner bedeutendsten Plakate zeigt der Herforder Kunstverein in der Sonderausstellung „Keith Haring: Short Messages. Posters“. Der US-Amerikaner gilt als einer der innovativsten Künstler der 1980er Jahre. Seine Arbeiten sind zwischen Comic-Zeichnung und Hieroglyphe angesiedelt. Mit ihnen erzeugt Haring lesbare Bildaussagen, die kurze einprägsame Botschaften – short messages – vermitteln. Eine besondere Rolle in seinem Werk spielen Plakate. 1980 begann Keith Haring mit der Bemalung von Plakatwänden in der New Yorker U-Bahn, die er so zu seinem Atelier und zugleich zu seiner Galerie machte.

Mit seinen „subway-drawings“ hatte er solch einen großen Erfolg, dass er schon zwei Jahre später zahlreiche Aufträge für Plakatgestaltungen erhielt. Mit einfarbigen Fonds, starken Farbkontrasten und seinen bekannten Strichmännchen gestaltet er Plakate, die engagiert zu gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit Stellung beziehen, wie zum Beispiel technischen Fortschritt, Rüstungswettlauf, Aids und Umweltzerstörung. Ferner schuf er Plakate als Werbung für eigene Ausstellungen und für Konzerte, Theater und Tanzproduktionen.

Bis zu seinem Tod im Jahr 1990 hatte Keith Haring (1958 - 1990) eine ebenso kurze wie steile Karriere. Nach einer Einzelausstellung in New York wurde er 1982 buchstäblich über Nacht berühmt. „Kunst ist für alle da“, das Credo des Künstlers, erfüllte sich durch die Popularität, die er innerhalb kürzester Zeit weltweit erlangte. Wenn inzwischen die aktuellen Bezüge zuweilen unkenntlich werden, bleibt immer noch die enorme Ausdruckskraft und Lebendigkeit seiner Figuren. Sie sind die Zeugen einer eminenten zeichnerischen Begabung, die Haring akademisch geschult hat und als Verpflichtung ansah, andere Menschen daran teilhaben zu lassen.