Termin

Tagung: Nach der ikonischen Wende. Aktualität und Geschichte eines Paradigmas

Tagungen und Symposien 13.09.2017–15.09.2017

Zürcher Hochschule der Künste, Zürich, Schweiz

Vor beinahe einem Vierteljahrhundert wurden mit dem iconic turn (Gottfried Boehm) und dem pic­torial turn (William J. T. Mitchell) zwei Paradigmen geisteswissenschaftlicher Bildforschung eta­bliert. Seitdem ist viel geschehen: Eine bildtheoretische und bildkritische Perspektive ist zum festen Bestandteil zahlreicher Fächer geworden und hat sich in vielfältigster Weise ausdifferenziert. Gleichzeitig haben sich institutionelle Bedingungen und (massen-)mediale Dispositive weiterentwi­ckelt. Mit dem zeit­lichen Abstand stellt sich auch die Frage nach dem bisher Verdeckten und den Differenzen inner­halb der Bildforschung, wie auch deren Verhältnis zu anderen Paradigmen oder ›turns‹ der Gegenwart. Die interdisziplinäre Tagung stellt sich zur Aufgabe, diese Momente der Wende zum Bild gleicher­maßen genealogisch wie mit Blick auf gegenwärtige und zukünftige Entwicklung zu verfolgen. Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Medienwissenschaft, der Kunst- und Bildge­schichte, der Literatur- und Kulturwissenschaften, der Philosophie sowie benachbarter Disziplinen sind eingeladen, sich mit einem Beitrag zu beteiligen. Darüber hinaus sind auch alternative Vor­tragsformate, ins­be­son­dere aus dem Bereich der künstlerischen und gestalterischen Forschung, aus­drücklich will­kommen.