Ausstellungsbesprechungen

Alexander der Große und die Öffnung der Welt. Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim, bis 21. Februar 2010

Es scheint ein Phänomen zu sein: Auf der einen Seite zieht es die Menschenmassen zu Künstlern vom Format Van Goghs und Picassos, die man zu den Gründungsvätern der Moderne zählen kann. Auf der anderen Seite sind es gerade die historisch abgelegenen Themen, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen: Die alten Syrer stehen in Stuttgart auf dem Programm, die (historischen) Vandalen sind in Karlsruhe aktiv, und in Mannheim werden es über 160.000 Menschen gewesen sein, die sich diese gigantische Schau über Alexander den Großen in Mannheim angesehen haben, bevor sie Ende Februar ihre Pforten schließt. Unser Rezensent Günter Baumann hat sich auf die Spuren Alexanders und seiner Zeit begeben.

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen