Stipendien, Förderungen, Preise

Balmoral- und Landesstipendien für 2018

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral vergibt an nationale und internationale Künstlerinnen insgesamt neunzehn Stipendien sowie ein Anwesenheitsstipendium für Geisteswissenschaftler, die als Kurator tätig sind. Bewerbungsschluss für alle Stipendien: 30. Juni 2017.

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral ist Schnittstelle zur Vergabe der Stipendien für Bildende Kunst von und nach Rheinland-Pfalz. Neben den eigenen Stipendien werden auch die des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz betreut. Für die verschiedenen Stipendien gelten unterschiedliche Voraussetzungen.
English version

Internationale Stipendien für das Künstlerhaus Schloss Balmoral

Für Bildende Künstlerinnen und Künstler

Das Thema für die Anwesenheitsstipendien 2018 lautet: »Gestaltung der Zukunft. Wie wollen wir leben, lieben und arbeiten?«
Unsere Welt steht vor komplexen sozialen, ökologischen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen. Unsere Gegenwart ist einerseits von globalen Krisen geprägt, zugleich eröffnen neueste Entwicklungen in Wissenschaft und Technik einen vielversprechenden, optimistischen Blick auf die Zukunft. Sie sind Anlass für lebendige Diskussionen, die auf breiter gesellschaftlicher Ebene geführt werden. Zahlreiche Ausstellungen, interdisziplinäre Symposien und Publikationen widmen sich derzeit der Frage, wie wir in Zukunft leben wollen.

Welche Rolle spielt das visionäre Potenzial der Kunst in diesem Kontext? Künstlerinnen und Künstler ermöglichen durch ihren kreativen, kritischen, emanzipierten und spielerischen Blick neue Sichtweisen auf Gesellschaft und Leben. Sie reflektieren die Gegenwart und entwerfen die Zukunft aus ästhetischer Perspektive. Bieten nicht gerade Künstlerinnen und Künstler dadurch einen relevanten Beitrag zu den Themen unserer Zeit? Sind sie die wegweisenden Gestalter unserer Zukunft? Das Künstlerhaus Schloss Balmoral greift diese aktuelle Debatte auf und fragt bildende Künstlerinnen und Künstler nach ihren Visionen und Entwürfen für ein zukünftiges Zusammenleben. Bei den Anwesenheitsstipendien für 2018 muss der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit der Bewerberinnen und Bewerber daher einen Bezug zu dem Thema »Gestaltung der Zukunft. Wie wollen wir leben, lieben und arbeiten?« aufweisen.

Was sind die individuellen und gesellschaftlichen Themenfelder der Zukunft? Welche Chancen eröffnen sich? Welche Kritik gibt es? Wovon bedürfen wir mehr? Was fehlt? Was ist überflüssig? Wovon können wir träumen? Worauf können wir uns freuen? Was ist (un-)möglich? Das Jahresthema zielt auf eine medien- und gattungsübergreifende Auseinandersetzung, bei der auch die Verknüpfung von bildender Kunst mit angrenzenden Disziplinen wie Architektur und Design sowie mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Feldern erwünscht ist. Für die Anwesenheitsstipendien steht die visuelle Auseinandersetzung im Vordergrund. Gefragt sind Zukunfts- und Vorstellungsbilder, Objekte und andere bildhafte Übersetzungen, die sich mit der (Neu-)Gestaltung der Welt von morgen befassen.

Seit 2013 werden die Stipendien jeweils für eine künstlerische Gattung oder ein Thema ausgeschrieben. Durch dieses bundesweit einmalige Angebot soll eine noch stärkere gegenseitige kreative Befruchtung

Für internationale Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler

Die Balmoral-Anwesenheitsstipendien sind mit monatlich 1.400 Euro dotiert.

Für Bildende Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu Rheinland-Pfalz

Künstlerische Auflagen bestehen für diese Stipendien nicht.

Achtung: Seit 2015 dürfen sich Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu Rheinland-Pfalz dreimal pro Landesstipendium bewerben, das heißt dreimal um ein Projektstipendium, dreimal um ein Paris-Stipendium etc. (bisherige Bewerbungen eingeschlossen).

Als Bezug zu Rheinland-Pfalz gilt (und/oder): Wer hier geboren ist, hier Bildende Kunst mit Abschluss studiert hat, hier wohnt oder hier als Künstlerin/Künstler arbeitet (ausgenommen Stipendienaufenthalte in RLP).

Der Bewerbungszeitraum für alle Stipendien läuft bis einschließlich 30. Juni 2017 (Datum des Poststempels). Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite, dort können auch die jeweiligen Bewerbungsformulare heruntergeladen werden.

Kommentare

Mein Kommentar