Zeitschriften

Fotogeschichte 143 ist erschienen!

Fotogeschichte ist eine international renommierte Fachzeitschrift, die sich vierteljährlich mit den Themen Fotografie und Gesellschaft beschäftigt. Sie begreift Fotografie als kulturelles, politisches, ästhetisches und soziales Phänomen. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema »Faszination und Abscheu. Aktfotografie zwischen Ideal und Wirklichkeit«.

Fotogeschichte 143 © Cover Jonas
Fotogeschichte 143 © Cover Jonas

Inhaltsverzeichnis Fotogeschichte 143

ZUM HEFT

Wie kein anderes fotografisches Genre polarisiert die Aktfotografie. Wo hört die ‚Kunst‘ auf und wo fängt die Pornografie an? Gibt es überhaupt einen Unterschied oder sind es allein Intention und Kontext, die über die Kategorisierung entscheiden? Die Aktfotografie changiert zwischen Faszination und Abscheu, zwischen dem Idealen und dem Abstoßenden: Auf der einen Seite Hochglanzbilder für Werbung und auflagenstarke Printmedien, auf der anderen Seite Schmuddelimage und ‚anrüchige‘ Amateuraufnahmen.

Abseits der Fülle an Coffee Table Books und Magazinen, die perfekte Körper inszenieren, werden in diesem Themenheft die Grenzbereiche der Aktfotografie näher betrachtet. Die Autorinnen und Autoren beschäftigen sich aber auch mit den Medien, den Publikationsorten und den unterschiedlichen Einsatzgebieten der Aktfotografie.

BEITRÄGE

Patrick Rössler
Schönheit! Natur! Lebensfreude! Nackte Körper in der populären Presse der Zwischenkriegszeit

Miriam Halwani
„…und dass um Gottes Willen mein Mann nicht davon erfährt!“ Karl Schenker: Fotograf der Frauen

Andreas Gormans
„Heiße Schlitten, heiße Bräute“. Zur Geschichte und Bedeutung einer schlüpfrigen Liaison

Kristina Pia Hofer
„Postfach & anonym zwecklos“. ÖKM-LeserInnenfotos als Pornografie der Potentialität, 1981–1989

Birgit Hammers
„Zu wahr, um schön zu sein“. Aktfotografie jenseits der Perfektion

Forschung

Rezensionen

ZUR FOTOGESCHICHTE

Die Zeitschrift wurde 1981 von Timm Starl in Frankfurt am Main gegründet. Seit 2001 wird sie von Anton Holzer (Wien) herausgegeben. Jedes Heft enthält vier bis sechs längere wissenschaftliche Beiträge anerkannter Autorinnen und Autoren, zahlreiche Buch-, Katalog- und Ausstellungsbesprechungen sowie Hinweise zu neueren wissenschaftlichen Forschungsarbeiten im Bereich Fotografiegeschichte.

ABONNEMENT

Erscheinungstermine: Vierteljährlich, jeweils zum Quartalsende (Ende März, Juni, September, Dezember)

Jahresabonnement (4 Hefte/Jahr): 64 €
Deutschland: Preise inkl. Porto und Mwst.
Ausland: Preise zuzüglich Porto
Das Abo verlängert sich automatisch um ein Jahr, wenn nicht zum Jahreswechsel gekündigt wird.

Abonnement bestellen>>

Abonnementbestellungen über den Online-Service des Jonas Verlag sind nur innerhalb Deutschlands möglich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Kommentare

Mein Kommentar