Ausstellungsbesprechungen

Hinter der Maske. Künstler in der DDR, Museum Barberini Potsdam, bis 4. Februar 2018

Angesichts der rigiden Kulturpolitik der DDR verwundert es kaum, dass deren Künstler gern zur Maske griffen, um sich Handlungs- wie Meinungsspielräume zu erkaufen. Ob als Bohemien, Marionette oder Heiliger, das Kostüm wurde stets angepasst und symbolhafte Verweise in den Werken untergebracht. Aber welche Geheimnisse werden hier verhüllt? Rowena Schubert-Fuß hat sich in Potsdam kundig gemacht.

Wolfgang Mattheuer, Das graue Fenster, 1969 © VG BILD-KUNST, Bonn 2017
Wolfgang Mattheuer, Das graue Fenster, 1969 © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen