Buchrezensionen

Juliane Mohrland: Die Frau zwischen Narr und Tod. Untersuchungen zu einem Motiv der frühneuzeitlichen Bildpublizistik, LIT 2013

Die Verschränkung der Motivgruppen des Narren, dem Tod und attraktiven jungen Frauen erfreute sich in der Bildpublizistik der Frühen Neuzeit einer auffallenden Beliebtheit. Doch was wurde damit verschlüsselt: Ein Memento mori oder ein Kampf der Geschlechter? Ulrike Schuster hat sich die Publikation angeschaut.

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen