Meldungen zum Kunstgeschehen, Ausstellungsbesprechungen

Max Beckmann. Apokalypse - Staatsgalerie Stuttgart

Stuttgart gehört zu den stillen Verehrern Max Beckmanns. Während man die Stadt in Sachen Kunst mit dem Namen Otto Dix verbindet – das Kunstmuseum ist eine der ersten Dix-"Adressen" – , ist weniger bekannt, dass die Staatsgalerie einen sehr ordentlichen Bestand an Beckmann-Gemälden und Graphiken (Lithographiefolgen zum "Neuen Testament", 1911; "Stadtnacht", 1921; "Berliner Reise", 1922) hat. Im vergangenen Jahr hat der Galerieverein ein Konvolut rund um die grandiose Lithographiefolge zur "Offenbarung des Johannes" (d. i. die "Apokalypse") erworben. Noch bis 8. März ist diese Ausstellung zu sehen, Günter Baumann war für PKG vor Ort.

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen