Tagungen

Symposium: Auf dem Feld der Grafik experimentieren, Kunstmuseum Albstadt, am 23. Januar 2016

Das Kunstmuseum Albstadt setzt sich in seiner aktuellen, aber auch in der nächsten Ausstellung mit der Grafikkunst in der DDR auseinander. Also beste Voraussetzungen für eine Tagung zum Thema!

Im Rahmen des nationalen Verbundprojekts „Land der Grafik“, welches sich grafischen Sammlungen mit Kunst aus der DDR widmet, möchte das Albstädter Symposium am 23. Januar 2016 experimentelle und nonkonforme grafische Arbeiten zur Diskussion stellen. Experimente können dabei formaler wie auch technischer Art sein. Wesentliches Kriterium ist die bewusste Abkehr von Traditionen und die Hinwendung zu innovativen Formen, Motiven und Techniken. Zu den Hauptzielsetzungen zählt dabei die kritische Diskussion von experimentellen Positionen in der DDR-Grafik. Zu fragen ist vor allem, inwiefern das Experiment als gesellschaftskritische Praxis verstanden werden kann.

Programm

Samstag, 23. Januar 2016

11.00 Uhr
Begrüßung, Dr. Veronika Mertens (Leiterin Kunstmuseum der Stadt Albstadt)

11.15 Uhr
Gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung »CLARA MOSCH 1977-1982. Kunst in der DDR zwischen Repression und Selbstbestimmung«

12.00 Uhr
»CLARA MOSCH Karl-Marx-Stadt und KaGa Mumpiez Halle«
Andreas Hüneke, Kunsthistoriker, Berlin/Potsdam

12.30 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr
»… etwas Neues, Anderes, eben Materialspezifisches«. Die Radierungen zur Aurora-Mappe von Carlfriedrich Claus
Brigitta Milde (Carlfriedrich Claus-Archiv, Kunstsammlungen Chemnitz

14.15 Uhr
Das Morgner´sche Experimentierfeld
Leonie Wiegand, Kunsthistorikerin, Berlin

Kurze Pause

14.45 Uhr
Die weibliche Seite der Grafik. Künstlerinnen der DDR zwischen Materialexperiment und Frauenfrage
Marco Hompes, Kunstwissenschaftler, Karlsruhe

15.15 Uhr
Ausweg Grafik?! Die Konkrete Kunst in der DDR
Doris Annette Hartmann, Kunsthistorikerin, Cottbus

Kurze Pause

16.00 Uhr
Abschlussdiskussion u.a. mit Brigitta Milde (Carlfriedrich Claus-Archiv, Kunstsammlungen Chemnitz), Dr. Kornelia Röder (Grafische Sammlung, Staatliches Museum Schwerin), Thomas Ranft (Künstler), Hedwig Döbele (Galerie Döbele, Dresden) und Gabriele Muschter (Kunsthistorikerin, Staatssekretärin a.D., Berlin)

Gemeinsames Abendessen

Sonntag, 24. Januar 2016

11.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung „Individueller Strich-Autonome
Form“. Zeichnungen und Druckgrafik aus Dresden 1945-1989

Veranstaltungsort:
Kunstmuseum Albstadt (bisher: Galerie Albstadt, Städtische Kunstsammlungen)
Kirchengraben 11
72458 Albstadt
Tel.: 07431-160-1491 (Sekretariat)
Fax: 07431-160-1497
E-Mail: kunstmuseum@albstadt.de

In Kooperation mit dem Verbundprojekt »Land der Grafik-Konjunktur eines Mediums in der DDR«, 2015-2017.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nach vorheriger Anmeldung (bis 20. Januar 2016) kostenfrei. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie am Mittagessen und/oder
gemeinsamen Abendessen teilnehmen werden.

Für Übernachtungsmöglichkeiten wenden Sie sich an die Tourist-Information der Stadt Albstadt unter http://www.albstadt-tourismus.de oder Tel. 07431-160-1204.

Kommentare

Mein Kommentar