Tagungen

Tagung: Renaissance der Moderne: Duchamp, Leonardo, Beuys, am 8. und 9. September 2017 in Schwerin

Das Kunstgeschichtliche Seminar der Universität Hamburg und das Staatliche Museum Schwerin/Ludwigslust/Güstrow widmen sich in dieser Tagung gemeinsam dem Begriff der Renaissance im ursprünglichen Sinne der Rückgewinnung, aber auch der Neubegründung eines Humanitätsbegriffs.

Sowohl Marcel Duchamp als auch Joseph Beuys setzten sich intensiv mit den Werken Leonardo da Vincis sowie den Vorstellungen des Weltbildes der Renaissance auseinander. Bei dieser von Duchamp und Beuys durchaus mit unterschiedlicher Motivation begründeten »neuen« Renaissance geht es um die Rückgewinnung bzw. Neubegründung eines ganzheitlichen Humanitätsbegriffs, der die Kräfte der Kunst und die Errungenschaften der exakten modernen Wissenschaften zusammenführt. Die von ihnen realisierte Symbiose von Kunst und Wissenschaft wurde zu einer beständigen Quelle der Inspiration und brachte neue, bis heute einflussreiche Denkmodelle hervor.

Die Veranstaltung bringt die Fachkompetenz und Qualität der Forschung und Lehre, welche das Kunstgeschichtliche Seminar der Universität Hamburg auszeichnen, mit den objekt- und sammlungsbezogenen Forschungen des Schweriner Museums um das Werk von Marcel Duchamp zusammen. Die Hamburger Forschungsstelle Naturbilder/Images of Nature widmet sich der gemeinsamen Bildgeschichte von Kunst, Naturwissenschaften, Naturphilosophie und Technik und bringt die Expertise für das Werk von Leonardo da Vinci ein.

Das seit 2009 existierende Duchamp-Forschungszentrum am Staatlichen Museum Schwerin gründet auf der beständigen Arbeit mit der bedeutenden, 90 Werke umfassenden Sammlung des Künstlers. Neben der Konzeption von Ausstellungen vergibt das Forschungszentrum durch die Unterstützung der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V. regelmäßig ein Stipendium für Nachwuchswissenschaftler, darüber hinaus werden die Schriftenreihen Poiesis und Lecture notes herausgegeben.

Die Ergebnisse der Tagung fließen in die Vorbereitung der Ausstellung im Staatlichen Museum Schwerin ein, die erstmalig originale Werke der drei Künstler gemeinsam präsentieren und 2018 stattfinden wird, dem 50. Todesjahr von Marcel Duchamp und nur ein Jahr, bevor sich Leonardo da Vincis Tod zum 500. Male jährt.

Programm

Freitag, 8. September 2017

14.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Dirk Blübaum, Staatliches Museum Schwerin | Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Kunstgeschichtliches Seminar, Universität Hamburg

14.15 Uhr
Einführung
Dr. Gerhard Graulich, Staatliches Museum Schwerin

14.30 Uhr
Portrait multiple: Renaissancen zwischen Ready Made und Erweitertem Kunstbegriff
Prof. Dr. Ulrich Pfisterer, Institut für Kunstgeschichte der LMU; Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

15.00 Uhr
Die Renaissance der Kraft
Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Kunstgeschichtliches Seminar, Universität Hamburg

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr
Von der Mona Lisa zur Giocondologie: Zum Aspekt einer generativen Mythologie bei Leonardo, Duchamp und Beuys
Dr. Gerhard Graulich, Staatliches Museum Schwerin

16.30 Uhr
Technologie im Sinne Leonardos? Zu Beuys’ Begriff einer »organischen Mechanik«
Dr. Magdalena Holzhey, Kunstmuseen Krefeld

17.00 Uhr
Kuratorenführung durch die Ausstellung »Die Menagerie der Medusa. Otto Marseus van Schrieck und die Gelehrten«
Dr. Gero Seelig, Staatliches Museum Schwerin

18.00 Uhr
Die Magie der Anfänge. Leonardo – Duchamp – Beuys
Prof. Dr. Gottfried Boehm, eikones, NFS Bildkritik, Universität Basel

19.00 Uhr
Sektempfang der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V., Grußwort von Mechthild Bening, Vorsitzende der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V.

Samstag, 9. September 2017

10.00 Uhr
Einführung
Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Kunstgeschichtliches Seminar, Universität Hamburg

10.15 Uhr
»Bis in die letzten hundert Jahre ist alle Malerei literarisch oder religiös gewesen«. Duchamps Chronoferenzen
Prof. Dr. Herbert Molderings, Köln

11.00 Uhr
Notiz und Notation. Künstlerische Artikulationsformen zwischen Denken und Bild bei Duchamp, Leonardo und Beuys
Dr. Kornelia Röder, Staatliches Museum Schwerin

11.30 Uhr Kaffeepause

12.00 Uhr
»No more painting, you get a job«: Marcel Duchamp and the Bibliothèque Sainte-Geneviève [in englischer Sprache]
Dr. Paul B. Franklin, Paris

12.45 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr
Joseph Beuys: Die Begründung eines neuen Universalismus
Prof. Dr. Eugen Blume, Sammlung Marx, Berlin

14.45 Uhr
Geheimnisse des Kreislaufs. Ein vergleichender Versuch
Dr. Deborah Bürgel, Staatliches Museum Schwerin

15.30 Uhr Kaffepause

16.00 Uhr
Schachspiel und Boxkampf. Agonale Kräfte bei Beuys und Duchamp
Wilma Scheschonk, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

16.30 Uhr
Präsentation der Werke von Marcel Duchamp in der Sammlung der Moderne
Dr. Gerhard Graulich, Dr. Kornelia Röder

Konzept der Tagung:
Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Dr. Gerhard Graulich, Dr. Kornelia Röder,
Dr. Deborah Bürgel

Aktuelle und detaillierte Informationen zur Tagung sowie zu den einzelnen Referenten und Vorträgen: www.museum-schwerin.de/tagung

Der Eintritt zur Tagung ist frei.
Anmeldung bitte bis zum 5. September 2017 bei Johanna Müller: Telefon + 49-385-5958-170 / j.mueller_08@museum-schwerin.de oder Sylvia Struck: Telefon + 49-385-5958-237 / s.struck@museum-schwerin.de

Kommentare

Mein Kommentar