Termin

Die Neue Frau? Malerinnen und Grafikerinnen der Neuen Sachlichkeit

Ausstellung 24.04.2015, 19:00 Uhr–12.07.2015

Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen, Bietigheim-Bissingen, Deutschland

Veranstalter: Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Kesser Bubikopf und eng anliegender Hut, knabenhafte Gestalt mit Hose und Zylinder, kurzer Rock und rotgeschminkte Lippen mit Zigarette im Mundwinkel – so präsentiert sich die Neue Frau in jener ebenso goldenen wie krisenhaften Epoche zwischen den beiden Weltkriegen. Die Einführung des Frauenwahlrechts und der Zugang zu bisher Männern vorbehaltenen Tätigkeiten, gelockerte Moralvorstellungen und ein neues weibliches Selbstverständnis – die Veränderungen der Lebensumstände von Frauen waren in der Weimarer Republik so tiefgreifend, dass der Begriff der Neuen Frau sogar zur Signatur der Zwanziger Jahre und ihrer vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten wurde. Bildende Künstlerinnen sind neben Schriftstellerinnen, Schauspielerinnen und Tänzerinnen schon durch ihre Berufswahl prädestiniert dafür, Repräsentantinnen dieser zwischen Utopie und Klischee changierenden Vorstellung der Neuen Frau zu sein. Darüber hinaus tragen sie selbst zur Visualisierung und damit zur Herausbildung dieses legendären Typus‘ bei, denn die Bildende Kunst spielte hierfür eine entscheidende Rolle.

Die Ausstellung richtet den Fokus auf die weiblichen Œuvres der Neuen Sachlichkeit, und hinterfragt diese auch im Kontext der individuellen Biografien, die nicht selten von Brüchen und Krisen gekennzeichnet sind. Denn die Neue Frau ist kein statisches Modell, sondern ein ‘Übergangsgeschöpf‘ auf der Suche nach künftigen Rollenmustern. Wie sich dies in den Werken der Künstlerinnen niederschlägt, reflektiert die Ausstellung insbesondere anhand der Selbstbildnisse und der Porträts von weiblichen Modellen. Darüber hinaus werden weitere, für die Neue Sachlichkeit wichtige Sujets wie Großstadtlandschaft, Caféhaus- und Varietévergnügungen, aber auch Motive aus dem Arbeitermilieu und sozialkritisch motivierte Darstellungen präsentiert. So ergibt sich ein facettenreiches Spektrum der ambivalenten Zeitepoche von schillernd-glamourösen bis hin zu verzweifelt-ärmlichen Szenen.

Neun Protagonistinnen aus unterschiedlichen geografischen Zentren der Neuen Sachlichkeit werden in monografischen Kabinetten vorgestellt: Kate Diehn-Bitt, Dodo, Lea Grundig, Grethe Jürgens, Elfriede Lohse-Wächtler, Jeanne Mammen, Hanna Nagel, Gerta Overbeck und Hilde Rakebrand. Acht weitere, weniger bekannte Künstlerinnen sind in die thematische Sektion der Ausstellung einbezogen, so dass es insgesamt mehr als 170 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Grafiken aus Museumsbesitz, Stiftungen und Privatsammlungen von 17 beeindruckenden Künstlerinnen und damit eine große Bandbreite der weiblichen künstlerischen Produktivität zu entdecken gibt.


Begleitprogramm


Öffentliche Führungen
Jeden Sonn- und Feiertag, jeweils 11.30 Uhr


Führung für Lehrkräfte
Montag, 27. April, 17 Uhr


Kinderführungen
Parallel zur Erwachsenenführung bekommen Kinder (ab 4 Jahren) einen speziellen Einblick unter museumspädagogischer Anleitung
Sonntag, 26. April, 11.30 Uhr
Sonntag, 7. Juni, 11.30 Uhr
Sonntag, 5. Juli, 11.30 Uhr


„Ich will so ein Glanz werden, der ganz oben ist…“
Kuratorenführung mit Dr. Isabell Schenk-Weininger
und szenische Rezitation mit Lisa Kraus und Rüdiger Erk
Donnerstag, 21. Mai, 20 Uhr
Donnerstag, 25. Juni, 18.30 Uhr


Anders hingeschaut!
Ausstellungsrundgang mit der Diplomrestauratorin Barbara Springmann
Donnerstag, 18. Juni, 18.30 Uhr


Italienisch im Museum
mit Katrin Held
4 x mittwochs: 29. April bis 20. Mai, jeweils 14.30–16 Uhr
4 x mittwochs: 17. Juni bis 8. Juli, jeweils 14.30–16 Uhr
Grundkenntnisse erforderlich
Anmeldungen bei Schiller-VHS (für Kurs 15A 463106 oder 15A 463206): 07141 144-1666


Finissagekonzert
»Nur nicht aus Liebe weinen…“
Musikalische Reise in die 1920er Jahre
mit Daniela Grundmann (Sopran), Christina Prieur (Sopran) und Andreas Korn (Klavier) Musikbühne Mannheim Sonntag, 12. Juli, 19 Uhr


Workshops für Kinder und Jugendliche

Selbstporträt Schwarz-Weiß
Samstag, 9. Mai 2015, 14.30–17.30 Uhr
für Kinder von 8 bis 16 Jahren

Ein Skizzenbuch entsteht
Samstag, 13. Juni 2015, 14.30–17.30 Uhr
für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Ich wär so gerne mal...
Samstag, 11. Juli 2015, 14.30–17.30 Uhr
für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Anmeldung für Workshops unter: 07142 74-483

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung am 24. April, 19 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Freitag 14–18 Uhr
Donnerstag 14–20 Uhr
Samstag, Sonntag, alle Feiertage 11–18 Uhr

Eintritt frei jeden letzten Freitag im Monat!
Eintritt 6 €, ermäßigt 4 €
Öffentliche Führungen 3 € zzgl. Eintritt
Spezialführungen 5 € zzgl. Eintritt
Finissage-Konzert 12 €, ermäßigt 10 €
Private Gruppenführungen 55 € / 65 € zzgl. erm. Eintritt
Führungen für Gruppen und Schulklassen nach telefonischer Vereinbarung


Katalog zur Ausstellung 28 €


Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
Hauptstraße 60–64
74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon 07142 74-483
Telefax 07142 74-446
http://galerie.bietigheim-bissingen.de
galerie@bietigheim-bissingen.de