Termin

Dorothee von Windheim. Einlassungen. Augensteine und andere Stücke

Ausstellung 20.11.2009–15.01.2010

Galerie Reckermann, Köln, Deutschland

Die Galerie zeigt diese Ausstellung anläßlich ihrer 35-jährigen Zusammenarbeit mit der Künstlerin. Die Präsentation vereint u.a. drei Werkkomplexe:
Im Zentrum steht die 13-teilige Arbeit „Augensteine“ von 1986 / 2008. Es sind dies 13 Augenstreifen mit dem isolierten Blick als Konzentrat, je eingelassen in einen transparenten Block wie in einen Schrein, unmittelbar gegenwärtig und doch hermetisch abgeschlossen, unantastbar für alle Zeit, so relativ dieser Begriff sein mag. Wie eine Inkluse.

(Die Augen - Fotoemulsion auf Gaze - entstammen alle demselben kunstgeschichtlichen Motiv, dem Schweißtuch der Veronika mit Darstellung des Gesichtsabdruckes Christi, gemalt in unterschiedlichen Epochen und nun medial anverwandelt.)

Auch die „Angesichte“ von 2009 schauen dem Betrachter entgegen. Wie das vorige Motiv nicht von der Künstlerin „geschaffen“, sondern durch einen Eingriff gewonnen, und, in diesem Falle, in ein Jacquardt-Webmuster übertragen. Die „Angesichte“ rühren ursprünglich her vom Abklatsch einer anonymen Rindenschnitzerei, im Gegensatz zu dem zuvor beschriebenen Komplex also eigentlich von einer Banalität. Sonst Unbeachtetes wird hier der Betrachtung zugeführt. „Angesichte“ finden sich im Rapport auf großem Tableau, „Angesichte“ sind als Vereinzelte installiert.

Die dritte Werkgruppe ist mit „basia mille“ (tausend Küsse) betitelt und umfasst Direktbilder ganz „persönlicher“ Art. Was in der Regel tunlichst vermieden, verborgen oder beseitigt wird, wird hier zur Schau gestellt. Lippenabdrücke (spülmaschinenfest) auf weißen Porzellanbechern und auf vielfach benutzten Schminktüchlein aus weißem Musselin mit eigens handrolliertem Rand kamen alltagsbegleitend und über Jahre hinweg zusammen.

Weitere Information

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr