Meldungen zum Kunstgeschehen

7. Europäischer Monat der Fotografie 2016

Den gesamten Oktober über gibt es für Fotofans in Deutschland nur eine Stadt: Berlin. Ausstellungen, Workshops, Filme, Vorträge und sogar Touren zu den Orten des Fotografiemonats warten auf Sie. Nichts wie hin!

Die Ausstellungen präsentieren dabei die ganze Bandbreite von historischer und zeitgenössischer Fotografie. Allein 130 Ausstellungen an 120 Orten gibt es, dazu mehr als 100 Filme, Workshops und Rundgänge, Vorträge, Touren und offene Labore mit weit über 300 Künstlern.

Auf ein übergeordnetes Thema hat man in diesem Jahr verzichtet und so bietet sich den Besuchern der Ausstellungen das ganze Panorama der Fotografie dar: Die Schauen stellen die Frage nach der (künstlerischen) Identität der Fotografen, aber auch ihrer Modelle, sie zeigen private und urbane Lebenswelten ebenso wie intime Naturaufnahmen oder erkunden die Möglichkeiten des Mediums Fotografie.

Den Auftakt begeht das größte Fotofestival Deutschlands vom 29. September bis zum 2. Oktober im Amerika Haus. Dort treffen Fotografen, Kuratoren, Medienexperten, Archivare und Publizisten aufeinander, um das große Thema der alltäglichen Bilderflut zu diskutieren: Wie helfen uns bewährte Methoden wie Ordnen, Sortieren, Kategorisieren und Bewerten dabei, diese zu bewältigen? Welche neuen Praktiken müssen wir entwickeln, um mit der in Zukunft wohl noch wachsende Menge an Bildmaterial umzugehen? Das sind nur zwei der spannenden Fragen, die dort bei Vorträgen, Talks und Panels auf das Publikum warten. Obendrein gibt es Portfolio Reviews für Fotografen, Künstler und Studenten und auf den von C/O Berlin organisierten Book Days präsentieren sich 35 internationale Fotoverlage in den Räumen der Helmut Newton Foundation.

Natürlich begleiten viele Veranstaltungen die einzelnen Ausstellungen: Führungen und Rundgänge ermöglichen fotografische Reisen, Einblicke in die Intention der Künstler und zeigen in Filme den fotografischen Prozess. Auch in diesem Jahr öffnen wieder viele Labore ihre Pforten für die Öffentlichkeit.

Die Veranstaltungsdetails kann man auf der Website entdecken.