Kataloge

Agentur Kunstraum Franziska Neubecker (Hg.): Lukasz Chrobok. Paintings, Hamburg 2005.

Der Katalog „Lukasz Chrobok. Paintings“ bildet ein harmonisches Zusammenspiel aus informativem Text in englischer Sprache und hervorragend dargebotenen Kunstwerken, deren Wirkung durch die qualitativ hochwertigen Abbildungen sehr gut vermittelt wird.

Das gerade mal zehn Seiten umfassende Bändchen präsentiert einen jungen, viel versprechenden Künstler, dessen Arbeiten ein Gespür für den richtigen Blickwinkel und Kombinationsmöglichkeiten von Fotografie und Malerei erkennen lassen.

Die Kollagen des 1976 in Polen geborenen Lukasz Chrobok bestehen aus zwei Medien: Malerei und Fotografie. Im Frühwerk bestimmten besonders die urbanen Strukturen der europäischen Städte die Arbeiten Chroboks. Auf diese Weise wurden Hochhäuser, Betonwüsten, Ghettos, vorgefertigte Plattenbauten und leergefegte Vororte zum künstlerischen Gegenstand. Interessant ist dabei besonders, dass diese Fotografien die Schriftzüge flüchtiger Schnappschüsse tragen und damit eine gewisse Spannung provozieren.

Bei Betrachtung der Kollagen neueren Datums, stellt sich unwillkürlich die Frage: Was war eigentlich zu erst entstanden, die Malerei oder das Foto? Für Lukasz Chrobok nimmt alles mit der Fotografie seinen Anfang. Er überträgt das Foto auf die Leinwand, so dass dieser Leben eingehaucht wird, das sich im Malprozess dann weiterentwickelt. Ist die Arbeit in ihrem Endzustand angelangt, hat sich ein ausgewachsener Organismus gebildet, in dessen Zentrum das Foto – DNA vergleichbar – eingebettet liegt.

Fortsetzung von Seite 1

Die im Katalog gezeigten Arbeiten sind faszinierende Gebilde, die durch Kraft, Verlorenheit, Sehnsucht, Einsamkeit, Geborgenheit, Isolation und einem Hauch Erotik gekennzeichnet sind. So etwa begegnet uns mit dem in Mischtechnik gestalteten Werk „Fajrant“ eine wunderbare Ausgewogenheit von Farbe und Form. Durch die Tiefenwirkung des Bildes, das intensive Blau und die Festigkeit der geometrischen Formen avanciert es zu einem Ruhepol, dem man gerne länger gegenübersteht. Der Betrachter ist bei jedem weiteren Durchblättern des Katalogs auf eine neue Entdeckungsreise ausgesandt.

Mit diesem Katalog wird das Augenmerk auf erfrischend junge Kunst geworfen, die sich durch Innovationen und eine unglaubliche Kreativität auszeichnet. Im Dialog der beiden Medien Fotografie und Malerei entstehen farbkräftige, dynamische Kunstwerke, die einer besonderen Beachtung würdig sind. Es ist dem Katalog durch den informativen Text Gustav V. Lhabas und die gute Auswahl an Abbildungen gelungen, das Interesse an der Kunst Lukasz Chroboks zu wecken und sich eingehender damit auseinander zu setzen!

 

Bibliographische Angaben

Lukasz Chrobok. Paintings, Ausstellung vom 28. Oktober 2005 bis 16. April 2006 in der HSH Nordbank AG London Branch, hrsg. von der Agentur Kunstraum Franziska Neubecker, Hamburg 2005, 10 Seiten. (Auflage 1000)

Nähere Informationen zum Katalog und dem Künstler
http://www.agentur-kunstraum.de