Meldungen zum Kunstgeschehen

Ausstellungstipp: Aernout Mik - Communitas, Museum Folkwang Essen, bis 29. Januar 2012

Rätselhaft und absurd wird es ab Herbst im Folkwang: In seinen mit Laiendarstellern inszenierten Filmen löst Mik Menschen aus ihrem gewöhnlichen Zusammenhang und lässt sie mysteriöse und undurchschaubare Handlungen vollziehen. Eine Empfehlung der Redaktion.

Der besondere Fokus der Ausstellung liegt auf den jüngeren Film- und Videoproduktionen und den in Deutschland bis dato noch nicht ausgestellten Werken. Dazu gehört die Videoinstallation "Communitas", die jüngst auf Einladung des Teatr Dramatyczny im Kulturpalast in Warschau entstand und auf der Sao Paulo Biennale im September 2010 Premiere hatte. Für jede der Arbeiten und Stationen entwickelt der Künstler eine spezifische Ausstellungsarchitektur. Einen Höhepunkt der Retrospektive im Museum Folkwang wird die eigens für dieses Projekt realisierte neue Videoinstallation "Shifting Sitting" markieren.

Aernout Mik (geboren 1962 in Groningen) zählt zu den wichtigsten Künstlern der Niederlande. Seine Raum- und Videoinstallationen, die zahlreiche Schnittstellen zwischen Film, Video, Performance, Skulptur und Architektur aufweisen, haben den künstlerischen Umgang mit dem bewegten Bild grundlegend weiterentwickelt. Auf einzigartige Weise geben die Werke Aernout Miks die psychosoziale Verfasstheit unserer Gesellschaften und unserer Zeit wieder. Häufig verweisen seine Arbeiten auf aktuelle politische sowie soziale Situationen und ihre Widerspiegelung in den Medien. So finden sich darin Themen wie aktuelle Kriege, globale Krisen, wirtschaftliche Depression, Rassismus und gesellschaftliche Spannungen, ohne diese direkt abzubilden.

Diese Seite teilen