Meldungen zum Kunstgeschehen

Bericht Pressekonferenz Franz Marc Museum Kochel am See

Auf der diesjährigen Pressekonferenz informierte das Franz Marc Museum in Kochel am See über die Veranstaltungen für 2010. Unsere Autorin Katharina Glanz berichtet von den Plänen des Museums.

Geplant ist ein ausgewogenes Jahresprogramm, das sich aus Sonderausstellungen, thematischen Kabinettausstellungen der Reihe „Neue Räume“, der monatlichen Veranstaltung „Sonntags im Museum“ und besonderen museumspädagogischen Angeboten zusammensetzt. Dabei basieren auch in diesem Jahr die Sonder- und Kabinettausstellungen auf der besonderen Struktur und Qualität der eigenen Sammlung. Einer der Schwerpunkte liegt bei Franz Marc. Daneben liegt eine der Stärken des Museumsbestandes bei wichtigen Werken des Brücke-Expressionismus und der abstrakten Malerei nach 1945. Ausgehend von diesen Sammlungsbereichen und den damit verbundenen Themen lassen sich zahlreiche Verbindungslinien und Vergleiche ziehen, die in die Ausstellungskonzeption einfließen.
Neben den zwei Sonderausstellungen „Horst Antes und Ranru und Boro“ sowie „Paul Klee und Franz Marc – Dialog in Bildern“ sind drei Kabinettausstellungen unter dem Motto „Neue Räume“ geplant. Neu im Programm ist die Veranstaltungsreihe „Sonntags im Museum“, die in Form der Matineelesungen szenische Aufführungen etc. bietet.
Eine geplante Tagung des Franz Marc Museums und der Evangelischen Akademie Tutzing mit dem Titel „Kunst muss wehtun?“ soll Auftakt sein für eine vertiefende Beschäftigung mit den kulturellen und gesellschaftlichen Aufbruchsbewegungen im 20. Jahrhundert. Informiert wurde ferner über das umfangreiche Programm der Museumspädagogik, die unter anderem Ferienkurse, ein offenes Atelier und - neu - Lehrerfortbildungsseminare umfasst.