Meldungen zum Reisen

Blauverschiebung No 3, 16. bis 19. September, Galerie KUB, Leipzig

Das Internationale Performancekunst Festival Leipzig geht in die dritte Runde. Mit dem Thema der internationalen Vielfalt finden sich bereits bestehende Performance-Netzwerke zusammen, die auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen sind. Mit einer Podiumsdiskussion, einem theoretischen Programm und ausgiebiger Praxis soll eine rege Teilnahme gesichert werden.

Die Performance-Netzwerke bestehen aus AltmeisterInnen der Performance Kunst und jungen Performance KünstlerInnen, die ständig etwas gänzlich Neues erschaffen möchten.

Blauverschiebung No 3 ist angereichert durch eine Podiumsdiskussion, die dem Auditorium Einblicke hinter die Kulissen gewähr. Es wird eine allgegenwärtige Frage aufgeworfen und zur Disposition gestellt: »Was ist, was bedeutet Performance Kunst Heute?« Kann man das aktuelle Phänomen der fluktuativen derzeitigen Vermehrung und Verbreitung von Performance Kunst und dem Interesse daran erklären? In wie weit ist dies gar Ausdruck gesellschaftlicher Veränderungen - Performance ist ausgesprochen mobil und flüchtig? Welche Resultate könnten für die bildende und darstellende Kunst entstehen? Auch die Thematik ihrer traditionellen Präsentation in mehr oder weniger immobilen und auf Langfristigkeit angelegten Institutionen kommen zum tragen.
Darüber hinaus wird ein theoretisches Programm Bestandteil des Festivals, eingeladen hierzu sind ProtagonistInnen, die sich intensiv mit Performance Kunst auseinander setzen und auseinandergesetzt haben. In einem aktiv-theoretischen Teil, wird das Phänomen Schmerz thematisiert, ein Element, das sich stringent in zahlreichen Performances wieder findet, in einem pädagogisch-theoretischen Teil wird die recht eindeutige Frage nach der Vermittelbarkeit von Performance Kunst in ihren wiederum zahlreichen Variationen thematisiert.
Neben aller Theorie soll natürlich die Praxis der Performance Kunst die Besucher mit ihrem spezifischen Charme umwerben und umweben.

Programm

Do. 16. September
Ort: galerie KUB
19 Uhr Vernissage: Jan Rieve / Leipzig (Titanck-Theater)
20 Uhr Performance: Bartek Lukasievic / Warschau

Fr. 17. September
Ort: galerie KUB
19.30 Uhr Einlass
20 Uhr Eröffnung
Performances
Marcel Sparmann / Hildesheim
Frantisek Kowolowski / Brünn
Patrick o’Brian Doyle / Houston
Art in Action / Sofia

Sa. 18. September
15 Uhr / galerie KUB
Performances
Performance Art Studies / Krakau
Julia Claire Wallace / Houston

16.30 Uhr
Podiumsdiskussion: Performance Kunst aktuell
Gäste: Anja Ibsch (Performerin und Kuratorin / Berlin), Claus Nicolai (Trans Media Akademie (TMA) / Dresden), Boris Nieslony (Performer und Mitbegründer des Performance Netzwerkes „Black Market“ / Hildesheim), Marie-Luise Lange (Dozentin und Publizistin / Dresden/Berlin)
Moderation: Tobias Prüwer (Kulturjournalist / Leipzig)

19. 30 Uhr (naTo)
Performances
Ilka Theurich / Helsinki
Los Torreznos / Madrid

22 Uhr (Werk II)
Performances
Boris Nieslony / Hildesheim
Jan Rieve / Leipzig

So. 19. September
Ort: galerie KUB
15 Uhr
Performance Thomas Janitzky / Leipzig

15.30 Uhr
Performance in Theorie
Prof. Dr. Christian Janecke / Hochschule für Gestaltung Offenbach
Thema: Performance und Bild. Performance als Bild.
Dr. Ines Seumel / Institut für Kunstpädagogik Universität Leipzig
Thema: Vermittelbarkeit von Performance. Unter besonderer
Berücksichtung eines rituellen und metaphorischen Aspektes.

17 Uhr
Performances
Elizabeth Wurst / Peru
Rüdiger Steiner / Wiesbaden

Zusätzliche Informationen


Veranstaltungsorte: galerie KUB / naTo / Werk II

Weitere Hinweise finden Sie auch auf der Homepage der Galerie: www.galeriekub.de