Meldungen zum Kunstgeschehen, Projekte

Der Kreuzgang von Monreale – Eine Online-Ausstellung

Die Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz zeigt eine Auswahl ihrer Fotokampagne zum Kapitellzyklus des Kreuzgangs von Monreale.

Der Kreuzgang des Domes von Monreale auf Sizilien dokumentiert in besonderer Weise die Vielfalt und die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten romanischer Skulptur. In ihrem reichen Formen- und Motivrepertoire vereinen die Kapitelle des Kreuzgangs auf höchst anspruchsvollem Niveau die Strömungen künstlerischen Schaffens in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Online-Ausstellung steht eine Auswahl der Kapitelle, in denen biblische Geschichten, Allegorien und historische Begebenheiten dargestellt werden. Im Besonderen geht es darum, die Aufmerksamkeit auf die hohe künstlerische Qualität dieser Art von mittelalterlicher Bauskulptur zu lenken, die durch die hochauflösenden Digitalaufnahmen in Vergrößerung und ohne störende Lichteinflüsse - sozusagen unter „Werkstattbedingungen“ - zu betrachten ist. Mit der ausführlichen Fotodokumentation eines der berühmtesten Kreuzgänge des Mittelmeerraums begleitet die Photothek das Projekt CENOBIUM, das das Kunsthistorische Institut in Florenz als internationales Kooperationsprojekt im Jahr 2006 initiierte. CENOBIUM widmet sich der multimedialen Darstellung von romanischen Kreuzgangkapitellen in Form digitaler Fotografien und 3D-Modellen, die interaktiv sowohl in verschiedenen Instituten und Museen als auch im Internet konsultierbar sind. CENOBIUM verfolgt das Ziel Kunstwerke mit ihren Originalstandorten virtuell zu verknüpfen und verbindet dabei klassische Fragestellungen der Kunstgeschichte mit modernsten technischen Recherchemitteln.

Weitere Informationen

Die Ausstellung ist unter http://expo.khi.fi.it erreichbar.

Die Präsentation der Kapitelle ist auf http://cenobium.isti.cnr.it/  frei zugänglich und bietet eine Basis für die weitere wissenschaftliche Bearbeitung.

Die Fotos der Ausstellung sind auch über die Digitale Fotothek www.khi.fotothek.org recherchierbar.