Meldungen zum Kunstgeschehen

Die Entscheidung über den künftigen Standort des Bollhagen-Museums ist gefallen

Bekanntlich wurde von der Erbin Hedwig Bollhagens im Jahre 2005 in der Treuhandschaft der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) die „Hedwig Bollhagen- Stiftung“ gegründet. Sie hat zur Aufgabe, den keramischen Nachlass Bollhagens als Sammlung dauerhaft zu bewahren und der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Vorstand der Hedwig Bollhagen-Stiftung, der über die Stiftungsbelange berät und entscheidet, hat sich in der heutigen Vorstandssitzung in Potsdam mit dem zukünftigen Standort eines Hedwig Bollhagen Museums befasst.

Der Vorstand beschloss einstimmig, unverzüglich mit dem Land Brandenburg, dem Landkreis Oberhavel, der Stadt Velten und dem Ofen- und Keramikmuseum Velten (OKM) in Verhandlungen über die Einrichtung eines Hedwig Bollhagen Museums für Keramik in Velten zu treten. Grundlage für diese Entscheidung waren die vorliegenden Konzepte mehrerer Bewerberstandorte. Es zeigte sich nach Auffassung des Vorstands, dass der Ausbau eines Nebengebäudes auf dem Gelände des OKM Velten mit Hilfe des Landes, des Landkreises und der Stadt Velten sowie durch eine engagierte Museumsleitung und einen aktiven Förderverein die besten Chancen auf Erfolg bietet. Die Erarbeitung eines Ausstellungskonzeptes wird innerhalb dieser Institution im Einvernehmen mit der Hedwig Bollhagen-Stiftung erfolgen. In einer eigens für diesen Zweck eingerichteten Abteilung des Museums wird der Nachlass in angemessenem zeitlichem Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert werden. Damit rückt der keramische Nachlass Bollhagens wieder ganz in die Nähe ihrer Wirkungsstätte in Marwitz.