Tagungen

Die Klöster in den beiden Lausitzen – zur Rekonstruktion einer Kulturlandschaft. Fachtagung des Förderkreises Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz e.V. vom 18. bis 19. September 2009 in Luckau

Experten aus der gesamten Bundesrepublik und aus Prag werden über Geschichte, Architektur und Kunst referieren und sie an konkreten Beispielen sichtbar machen. Daneben besteht die Möglichkeit zu Gesprächen und zur Teilnahme an einer Führung durch die erst kürzlich fertiggestellte Luckauer Kulturkirche.

Auch die Klöster sind gebaute Zeugnisse unserer Geschichte und waren im Zuge der Besiedlung dieser Region oft wichtige Zentren und Ausgangspunkte der Christianisierung. Die Tagung soll zum Verständnis der Bauten, ihrer Funktion und Ausstattung beitragen und die Besucher vor diesem Hintergrund auch motivieren, die Kirchen in ihrer eigenen Umgebung besser kennenzulernen und genauer hinzusehen.

Programm

Freitag, 18. September 2009


10.00 Uhr: Begrüßung
Der Bürgermeister der Stadt Luckau Harry Müller sowie Annegret Gehrmann (Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz e.V.)

Heinz-Dieter Heimann: Maßstäbe der Rekonstruktion einer Kulturlandschaft: Das Beispiel der beiden Lausitzen

Marius Winzeler: Zur mittelalterlichen Kunst der Orden in der Oberlausitz – ein Überblick

11.30 – 11.45 Uhr: Kaffeepause

Klöster und Stifte in der Oberlausitz – Identitäten einer Region

Gerhard Walter: Lesarten der Forschung. Die Altarretabel der Kamenzer Franziskanerklosterkirche

Marius Winzeler: Kirche und Kloster der Franziskaner in Zittau – neue Befunde und Erkenntnisse zu Baugeschichte und Ausstattung

12.45 – 14.30 Uhr: Mittagspause

Kai Wenzel: Die Franziskanerklosterkirche in Bautzen

Richard Nˇemec: Die Architektur des Klosters Oybin

15.30 – 15.45 Uhr: Kaffeepause

Christian Speer: Die Bedeutung der Franziskaner und Cölestiner für die Frömmigkeitspraxis städtischer Eliten. Görlitz 1450-1550

Jan Zdichynec: Die Oberlausitzer Zisterzienserinnenklöster und ihre Pröpste im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit

16.45 – 17.00 Uhr: Kaffeepause

Antje Nolte: Die Stadt Ostritz, das Kloster St. Marienthal und seine „großstädtischen“ Nachbarn Zittau und Görlitz

Abschlussdiskussion

19.00 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag und Führung durch das Gebäude sowie durch die Ausstellung

D. Schumann, S. Cárdenas, H. Tucˇek: Das Luckauer Dominikanerkloster – vom Bettelordenskloster zum Gefängnismuseum

 

Sonnabend, 19.September 2009


10.00 Uhr: Klöster in der Niederlausitz – Transformation und Regionalität

Michael Linder: Plozk – Aachen – Dobrilugk: Bischof Werner von Plozk, Markgraf Dietrich von der Ostmark und die Anfänge des Klosters Dobrilugk

Falko Neininger: Schloss und Amt Dobrilugk – das Kloster und sein Archiv in nachklösterlicher Zeit

11.15 – 11.30 Uhr: Kaffeepause

Andreas Köstler: Die Konstruktion von Identität – die wilhelminische Ausstattung der Klosterkirche Doberlug

Ralf Gebuhr: Dämme, Gräben, Teiche. Zum Wasserbau der Niederlausitzer Klöster

12.30 – 13.45 Uhr: Mittagspause

Winfried Töpler: Die Archivalien zum Zisterzienserkloster Neuzelle

Dirk Schumann: Überraschende Befunde zur Baugeschichte des Klosters Neuzelle

14.45 – 15.00 Uhr: Pause

Peter Knüvener: Die Wandmalereien des Klosters Neuzelle

Dorothee Schmidt Breitung: Die Restaurierung der Wandmalereien des Klosters Neuzelle

Abschlussdiskussion

Weitere Informationen

Der Tagungsort ist der Klostersaal der Kulturkirche Luckau.

Die Tagung ist öffentlich und für alle Interessierten frei zugänglich -  sowohl für Fachpublikum als auch ganz besonders für die Laien aus den Gemeinden.