Kataloge

Französische Meisterwerke des 19. Jahrhunderts aus dem Metropolitan Museum of Art, New York, Nicolai’sche Verlagsbuchhandlung, Berlin 2007.

Unter dem Motto »Die schönsten Franzosen kommen aus New York« zeigt die Neue Nationalgalerie in Berlin zurzeit rund 150 Werke aus der Sammlung der französischen Kunst des New Yorker Metropolitan Museum of Art, die außerhalb von Frankreich die umfangreichste ihrer Art ist.

Präsentiert werden Werke von 44 der bedeutsamsten Künstler aus der Zeit um 1800 bis 1920 wie Paul Cézanne (1839-1906), Jean Auguste Dominique Ingres (1780-1867) und Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901). Zu den wohl berühmtesten Exponaten zählen die Bronzeversion eines verlorenen Wachsgusses nach dem Gipsmodell im Musée Rodin für das Denkmal »Die Bürger von Calais« von Auguste Rodin (1985) als auch die Gemälde »Im Boot« von Édouard Manet (1874), »Tanzstunde« von Edgar Degas (um 1870) und »Brücke über den Seerosenteich« von Claude Monet (1899).

Zu der Ausstellung, die mit den gezeigten Kunstwerken die Stilphase des Impressionismus fokussiert, ist ein Katalogbuch im Nicolai Verlag mit Texten von Thomas W. Gaehtgens, Peter-Klaus Schuster und Gary Tinterow erschienen. Sie führen in die französische Malerei des 19. Jahrhunderts ein und informieren sowohl über die Geschichte des Sammelns um 1900 als auch über die Bau- und Renovierungsarbeiten des Metropolitan Museum of Art. Wie die Essays so ergänzt ein umfangreicher Anhang den sorgfältig bearbeiteten Katalog aller ausgestellten Werke.

Indem diese Kunstwerke in hervorragender Qualität reproduziert und nach Stilrichtungen gegliedert abgebildet sind, haben die Herausgeber des Bildbandes ein Standardwerk zur Kunst des 19. Jahrhunderts vorgelegt. Sein Subthema bildet die Sammlungsgeschichte des Metropolitan Museum of Art. Denn rund ein Viertel der gezeigten Werke stammen aus der Sammlung von Louisine Havemeyer. Deshalb betont die Ausstellung nicht nur die enge Verbindung zwischen Paris, Berlin und New York, sondern auch die historische Vorreiterrolle der Sammlung der Berliner Nationalgalerie und wird durch »Frankreich in der Alten Nationalgalerie« ergänzt.

Fortsetzung von Seite 1

Die Ausstellung »Die schönsten Franzosen kommen aus New York«, mit der die Neue Berliner Nationalgalerie an die Jahrhundertausstellung »Das MoMA in Berlin« aus dem Jahr 2004 erfolgreich anknüpft, ist noch bis zum 7. Oktober zu besichtigen.