Führungs-Check

Führungs-Check: 30 Minuten - 1 Werk: Peter Paul Rubens und Jan Brueghel d.Ä. »Die Madonna im Blumenkranz«, Alte Pinakothek München

Die »Madonna im Blumenkranz« (um 1616/18), von Peter Paul Rubens und Jan Brueghel d.Ä. in enger Zusammenarbeit geschaffen, dokumentiert die Spezialisierung, die für die niederländische Malerei dieser Zeit typisch ist: Rubens schuf das Mittelbild mit der Madonna und dem Kind sowie die Putten, Brueghel den opulenten Blumenkranz. Melanie Grella hat eine Führung zum Bild für PKG bewertet.

Allgemeines

  • Name des Museums: Alte Pinakothek München
  • Datum der Führung: 6. Oktober 2011
  • Art der Führung: Führung durch die Dauerausstellung
  • Titel der Führung: 30 Minuten - 1 Werk: Peter Paul Rubens und Jan Brueghel d.Ä. "Die Madonna im Blumenkranz"
  • Preis: im Eintrittspreis inbegriffen

Gesamteindruck
Die Führung begann pünktlich in der Eingangshalle der Alten Pinakothek um 12:00 Uhr. Die Führungskraft hatte die Gruppe (5 Personen, inkl. mir) fest im Blick und leitete sie entschlossen und zielgerichtet zum Werk. Da der Vortrag vor dem Objekt von mehrfachen Fragen unterbrochen wurde, überzog sie die veranschlagte Zeit von 30 Minuten und so dauerte die Führung insgesamt etwa 50 Minuten, dies war aber nicht von Nachteil – die Führungsteilnehmer nahmen das sehr wohlwollend zur Kenntnis. Am Abschluss der Führung wies sie auf weitere Führungen im Hause hin und dankte den Teilnehmern.

Der Aufbau des Vortrags war klar erkennbar, sie begann mit Informationen zu den Künstlern, hob ihre Spezifika hervor, die auch im Bild erkennbar waren, erläuterte die Zusammenarbeit der Künstler, das Motiv und die Details im Bild.

Die Führerin sprach klar und deutlich – nicht zu laut und nicht zu leise – vor dem Objekt. Es handelt sich bei dem Werk um ein von zwei Künstlern geschaffenes Objekt – daher erklärte die Führerin den historischen Hintergrund und wie man sich eine künstlerische Zusammenarbeit vorzustellen hat. Sie benutzte Hochdeutsch und verwendete nur ein bis zwei Fachbegriffe.

Sie erklärte, wie das Motiv des Bildes entwickelt wurde und gab Vergleichsbeispiele in anderen Museen an. Dies war für Laien völlig ausreichend, sie ging nicht zu sehr in die wissenschaftliche Tiefe – die gerade bei diesem Bildinhalt auch möglich gewesen wäre. Das Publikum war jedoch sehr angetan und erfreut. Genau im Detail erklärte sie, welche Anteile im Bild von Breughel d.Ä. bzw. Rubens gefertigt worden waren. Besondere Kennzeichen der Arbeitsweise und Darstellung der beiden Künstler hob sie deutlich hervor. Sehr kompetent war die Führerin in den botanischen Details des Bildes, sie erläuterte die einzelnen Blumen des Kranzes genauestens, ihre Herkunft, die Bedeutung zur Schaffenszeit des Bildes, die Fertigkeit Brueghels d. Ä. und Anekdoten um sein Verhältnis zu Pflanzen. Das Publikum war in der Alterstufe 50+ und hatte sichtlich Freude daran, Details über die Bedeutung und die Verwendung in Alltag und Liturgie der dargestellten Pflanzen zu lernen.

Sie ging auf unterbrechende Fragen aus dem Publikum sofort kompetent ein und führte nach Beantwortung die Führung an dem Punkt fort an dem sie unterbrochen wurde, ohne den Faden zu verlieren.

Weiterempfehlen kann ich das Format der Führung – 30 Minuten für ein Werk – auf jeden Fall. Schließlich wird kompetent ein Werk vorgestellt und man hat die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Führungsreihe rotiert zu verschiedenen Objekten, so dass nicht immer das Gleiche vorgestellt wird. Wenn ein Besucher jedoch bestimmte Werke sehen oder nicht sehen will, dann sollte er sich vorher über das besprochene Objekt informieren.

Bewertung

Inhalt
Umgang
Stil
Unterhaltung
Schlussbewertung