Ausstellungsbesprechungen

Gerhard Marcks – Der Bildhauer denkt! Von der Zeichnung zur Plastik, Käthe Kollwitz Museum Köln, bis 3. Juni 2018

Dass ein Bildhauer seine Werke zeichnerisch vorbereitet, ist nichts Ungewöhnliches und hat eine weit zurückreichende Tradition. In welcher Weise Gerhard Marcks das Medium Zeichnung eingesetzt hat, steht im Zentrum einer aktuellen Ausstellung im Kölner Käthe Kollwitz Museum, die den bezeichnenden Untertitel »Der Bildhauer denkt!« trägt. Rainer K. Wick hat sich die Ausstellung angesehen.

Gerhard Marcks, links: Trauernde, um 1946, Bleistift, © Gerhard-Marcks-Stiftung, Bremen/VG Bild-Kunst Bonn 2018; rechts: Trauernde, Totenmal für Köln, Gipsmodell, 1947 © Kunsthaus Lempertz, Köln. Foto © Rainer K. Wick / VG Bild-Kunst Bonn 2018
Gerhard Marcks, links: Trauernde, um 1946, Bleistift, © Gerhard-Marcks-Stiftung, Bremen/VG Bild-Kunst Bonn 2018; rechts: Trauernde, Totenmal für Köln, Gipsmodell, 1947 © Kunsthaus Lempertz, Köln. Foto © Rainer K. Wick / VG Bild-Kunst Bonn 2018

Portal Kunstgeschichte exklusiv 

Der Inhalt dieser Meldung ist nur für Abonnenten verfügbar.

Login

  1. Anmelden
  2. (Abo bezahlen)
  3. Lesen

Nutzer/in werden

  1. Registrieren
  2. Abo bezahlen
  3. Lesen

registrieren

Informationen zu Abonnements und Bedingungen