Buchrezensionen, Rezensionen

Gordon Watkinson: Bauhaus Zwanzig-21. Ideen für ein neues Jahrhundert, Birkhäuser Verlag 2009

Aus Anlass des 90. Gründungsgeburtstags spürt diese Publikation den Themen und der Ästhetik des Bauhauses in der Gegenwart nach. Sie zeigt zwölf der wichtigsten Bauhaus-Gebäude aus der Zeit 1923-1930 und setzt sie in Beziehung zu zeitgenössischen internationalen Arbeiten. Die sensiblen und aufmerksamen Fotografien von Gordon Watkinson stellen formale und inhaltliche Bezüge zwischen den Bauten her und machen so den großen Einfluss deutlich, den das Bauhaus auch heute noch für Gestalter hat.

Den Inhalt des Buches könnte man mit der Überschrift eines Beitrags folgerichtig als «From Bauhaus to your house» resümieren. Schwerpunkt ist auf etwa 170 Seiten der Vergleich von zwölf ikonischen Bauhaus-Bauten mit aktuellen typologisch ähnlichen Bauten. So werden Häuser von Gropius, Mies van der Rohe, Meyer, Muche und Paulick mit denen von Wappner, Disch, Vogel-Fernheim, Fink + Jocher, Galli & Rudolf, Ingvartsen, Phillips, Pink, RCR, Hutton, Sobek und Wingårdhs. So steht das „Haus am Horn" von Georg Muche und Adolf Meyer, entstanden 1923 in Weimar, neben dem „Haus für die Gegenwart" in München von Allmann Sattler Wappner (2005). Und der Deutsche Pavillon von Mies van der Rohe in Barcelona von 1929 erweist sich als Inspiration für das 2000 entstandene Skywood House in Denham, von Graham Phillips. Hinter diesem Vergleich verbirgt sich das Ziel, die Architektursprache des Bauhauses aus einer zeitgenössischen Perspektive des 21. Jahrhunderts heraus zu betrachten, um einerseits die Entwicklung der Ideen zu verfolgen und andererseits deren Einfluss auf unsere bauliche Gegenwart zu zeigen. So soll schließlich eine Grundlage für die Bewältigung zukünftiger Probleme hinsichtlich der Verbindung von Architektur und Leben geschaffen werden. Nach wie vor ist die Leitfrage für die Architektur des 21. Jahrhunderts auch eine Frage nach der Art und Weise, wie wir heute an die Tradition des Bauhauses anknüpfen können, um eine neuen Menschen zu erschaffen.

Grundrisszeichnungen, Gesamtaufnahmen, sowie Fotografien von Dächern, Treppenaufgängen, Fluren usw. machen dieses Buch sicherlich als Inspirationsquelle für Architekten interessant, ermöglichen aber auch die selbstständige Auseinandersetzung mit den Objekten. Die kurzen Erläuterungstexte neben den Bauten erleichtern diesen Einstieg für Laien.