Meldungen zum Reisen, Meldungen zum Kunstgeschehen

Gutenberg-Presse von 1780

Das Museum der Arbeit Hamburg präsentiert am Montag, den 9. März den Nachbau einer historischen Gutenberg-Presse.

Auf der hölzernen Spindelpresse des Museums wurde um 1780 der Hamburgische Korrespondent gedruckt. Um auszuprobieren, wie 25. bis 30.000 Exemplare pro Stück pro Tag entstehen konnten, baute das Museum mit viel Unterstützung von außen die Druckpresse nach: Unterstützt von Thalia Buchhandlung mit Eichenholz von Hugo Deinlein und Günter Schatz bauten die Tischlerei und Metallwerkstatt des Museums, ein Team der HAW Berliner Tor unter Prof. Hornberger, die Lehrwerkstatt von B & V, der Daimler AG, Fa. Rehmus eine Buchdruckpresse, die am 9. März im Museum ausprobiert wird und bei der Eröffnung der Thalia Buchhandlung Ende März im Wandsbek Quarree Premiere hat.

Weitere Informationen

www.museum-der-arbeit.de