Kunstbücher für junge Leser

Hans-Peter Feldmann: ABC für Kinder mit der Kunst, Verlag der Buchhandlung König Köln 2013

Hans-Peter Feldmann ist bekannt dafür, dass er neben seinen Ausstellungen in Museen, Galerien und Kunstinstitutionen auch regelmässig Bücher rund um das Thema macht. In seiner aktuellen Publikation will er Kindern mit Hilfe der Kunst das Alphabet beibringen. Katharina Glanz hat es nicht überzeugt.

Hans-Peter Feldmanns erstes speziell für Kinder produziertes Kunstbuch ist erneut ein Bilderbuch mit sehr viel Kunst. Es umfasst etwa 800 Werke der Malerei aus weiten Teilen der europäischen Kunstgeschichte. Der Titel ist Programm, denn das Werk gliedert sich in seinem umfangreichsten Teil alphabetisch von A wie Album bis Z wie zurückhaltend und liefert zu je einem Stichwort eine bildliche Darstellung.

Dem alphabetischen Teil schließt sich ein Abschnitt an, der den Farbtönen Schwarz, Weiß, Blau, Rot, Gelb, blond (offenbar als Variante zu gelb), Grün, Orange und Violett nach dem bereits bekannten Schema jeweils mehrere Darstellungen zugesellt. Hierauf folgen Darstellungen zu den Zahlen von eins bis zwölf.

Jeder Abschnitt versammelt Bildnisse unterschiedlicher Genres und verschiedener Zeiten zu einem bunten Bilderblumenstrauß von hohem künstlerischem Niveau. Allerdings verfolgt Feldmanns Werk auch ein didaktisches Ziel. Denn des Autors Intention ist es, anhand der Bilder den jungen Heranwachsenden das Alphabet, Zahlen und Farben nahe zu bringen. Es soll ein ABC-Lernbuch für Kinder sein, an dem auch Erwachsene ihren Spaß haben. Ersteres geht im Praxistest so richtig nur bei den Abschnitten zu den Farben sowie – hier mit besonders viel Freude am Schauen und Nachzählen – beim Abschnitt zu den Zahlen auf. Zweifellos regt das Buch Kinder zum Betrachten an. Aber für die Kleineren ist das Opus einfach zu schwer und mächtig und die Größeren bleiben am Ende mit der Darstellung allein. Zwar findet sich am Ende des Buches eine Künstlerliste, diese nennt aber nur den Namen des jeweiligen Künstlers. Weitere Angaben fehlen. Für jüngere Schulkinder, die zu künstlerischen Themen etwas erarbeiten sollen, ist es umständlich, sich jeweils vom gewählten Bild zur Künstlerliste durchzuarbeiten, zumal dann weitere Hinweise fehlen. Sicher ist es intendiert, dass der Blick allein aufs Bild gerichtet sein soll. Schaulust ist das hohe Ziel. Letztendlich ist Feldmanns ABC für Kinder mit der Kunst eher ein Coffee Table Book mit stolzem Preis, an dem Erwachsene mehr Freude haben.