Tagungen

Internationale Frühjahrsakademie Kunstgeschichte, vom 16. bis zum 20. Mai 2011 in Frankfurt am Main

Die vom Internationalen Netzwerk für Kunstgeschichte organisierte 9. Frühjahrsakademie wird zum Thema "Der Künstler" stattfinden. Die Akademie soll es Doktoranden und Post-Doktoranden mit unterschiedlichen Interessen und Spezialisierungen ermöglichen, ihre Forschungen gemeinsam mit bereits etablierten Forschern zu diskutieren.

Programm

Montag, 16. Mai 2011
Goethe-Universität, Campus Westend

9.00  Ankommen, Check-In
9.30  Begrüßung der Teilnehmer und Einführung
Matthias Lutz-Bachmann, Vizepräsident (Goethe-Universität Frankfurt)
Thomas Kirchner (Goethe-Universität Frankfurt)

  • Sektion 1 / Mythen vom Künstler
    Leitung: Atsushi Miura (University of Tokyo)

10.00  Anne Lafont (Institut National d’Histoire de l’Art, Paris ): 1800 : L’artiste femme au seuil de la modernité

10.30
Charlotte Foucher (Université François Rabelais de Tours,): Madame Pygmalion – La femme artiste émancipée au passage du siècle (XIXe–XXe)

11.00 Kaffeepause

Sektionsleitung: Ségolène Le Men (Université Paris Ouest Nanterre La Défense)

11.30  Lois Oliver (Courtauld Institute of Art, London): Monk or lover? The nineteenth-century artist‘s dilemma

12.00  Ann a Jolivet (Université Michel de Montaigne Bordeaux III): L’artiste vénitien comm e figure romantique – Un exemple du processus de mythification de l’école vénitienne au XIXe siècle

12.30 Mittagspause

14.00 Chiara Fabi (Università degli Studi di Udine): The myth of the artist in the thirties between propaganda and reaction

14.30  Jacopo Galimberti (Courtauld Institute of Art, London): Against the cult of personality – Collective art in the 1960s

  • Sektion 2 / Das Nachleben des Kü̈nstlers
    Leitung: Ursula Grünenwald (Goethe-Universität Frankfurt)

15.00  Jana Graul (Kunsthistorisches Institut in Florenz): Intrigen, Hiebe und vergifteter Salat: Neid als Todesursache des Künstlers

15.30  Masaya Koizumi (University of Tokyo): Histoire de la réception de Paul Gauguin et ses portraits posthumes au début du XXe siècle en France

16.00 Kaffeepause

16.30  Elisabeth Otto (Universität Regensburg):Créatrice créée oder Die Geburt einer Ikone:Lawren Harris, Emily Carr. Her paintings andsketchings, 194

17.00  Resümee der Respondenten
Eve Grinstead (École NormaleSupérieure, Paris)
Nele Martina Putz (Ludwig-Maximilians-Universität München)

18.30 Empfang im Kunstgeschichtlichen Institut,Kunstbibliothek, Campus Bockenheim

Fortsetzung von Seite 1

Dienstag, 17. Mai 2011
Goethe-Universität, Campus Westend

  • Sektion 3 / Der Weg zum Kü̈nstler, seine Bildung
    Leitung: Iris Wien (Goethe-Universität Frankfurt)

9.00  Héloise Pocry (Université Paris I Panthéon-Sorbonne – Université de Lausanne): Les écoles de photographie: la reconnaissance du photographe comme artiste

  • Sektion 4 / Konzepte kü̈nstlerischer Produktivität

9.30  Maurice Y.-CH. SaSS (Ludwig-Maximilians-Universität München): Der Künstler als Magier – Alchemie und Astrologie als Verstehensweisen künstlerischer Produktivität in der italienischen Renaissance

10.00  Sebastian Schmidt (Ludwig-Maximilians-Universität München): Albrecht Dü̈rer und die Meister der Antike: widererwaxsung als kunsttheoretisches Konzept

10.30 Kaffeepause

Sektionsleitung: Anne Lafont (Institut National d’Histoire de l’Art, Paris)

11.00  Edward H. Wouk (Universität Zürich): Als hij maar wilde: reconciling Frans Floris, painter and man

11.30  Anette Schaffer (Universität Bern):L‘artiste effrayant: Die Evokation des Bösen und das Erbe Goyas

12.00  Caroline Poupart (Université de Montréal): La création comme procréation: la mère aux monstres ou l‘OEuvre des femmes

12.30 Mittagspause

Sektionsleitung: Johanne Lamoureux, Université de Montréal

14.00  Christian Berger (Johannes Gutenberg-Universität Mainz): … kein Mensch, kein Kü̈nstler mehr! Intentionalität und Handlung in Edgar Degas’ kü̈nstlerischer Praxis

14.30  Sophie Cras (Université Paris I Panthéon-sorbonne – École Normale Supérieure, Paris): Profession: artiste – Portraits contrastés de l’artiste en travailleur dans les années 1960

15.00 Kaffeepause

  • Sektion 5 / Tradierung und Vermittlung - von Kü̈nstlerbildern

15.30  Beate Böckem (Universität Basel): Kü̈nstlerbilder im Spannungsfeld nationaler Vereinnahmung und kunsthistorischer Fiktion: Der Fall Albrecht Dü̈rer vs. Jacopo de Barbari

16.00  Francesca Valentini (Università Ca‘ Foscari Venezia – Universität Köln): Calder di Ugo Mulas: un artista per immagini

16.30  Resümee der Respondenten
Christian Geyer (Goethe-Universität Frankfurt)
Lugia Lonardelli (Università degli Studi di Firenze)

Fortsetzung von Seite 2

Mittwoch, 18. Mai 2011
Goethe-Universität, Campus Westend

  • Sektion 6 / Selbstinszenierung und -stilisierung
    Leitung: Henri Zerner (Harvard University)

9.00  Kyoko Ozawa (University of Tokyo): The notion of architect-demiurge in the works of Claude-Nicolas Ledoux

9.30  Takumi Miyazaki (Université de Lausanne): J.-É. Liotard (1702–1789) et sa notion de fini: l’image de l’artiste telle qu’il la construit dans son traité de peinture

10.00  Nele Martina Putz (Ludwig-Maximilians-Universität München): Wenn durch Kunst Kunst entsteht – George Bernard Shaw, Auguste Rodin und Alvin Langdon Coburn – Kü̈nstler als Musen?

10.30 Kaffeepause

Sektionsleitung: Michael Zimmermann (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

11.00  Teresa Ende (Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft Zürich): Ich selbst? – Bemerkungen zur Frage der Krypto-Selbstbildnisse in der Kunst Wilhelm Lehmbrucks

11.30  Louis Gevart (Université Paris Ouest Nanterre La Défense): L’artiste et son ancrage à la terre : le cas de Gustav Vigeland (1869–1943) à Oslo

12.00  Magdalena Nieslony (Goethe-Universität Frankfurt): Kazimir Malevič: Die Legende vom Kü̈nstler und deren Erfüllung in der avantgardistischen Künstlerbiographie

12.30 Mittagspause

Sektionsleitung: Béatrice Joyeux-Prunel, École Normale Supérieure, Paris

14.00  Amely Deiss (Freie Universität Berlin): Joel-Peter Witkin – Legendenbildung als kü̈nstlerisches Konzept

14.30  Baptiste Brun (Un iversité Paris Ouest Nanterre La Défense – École du Louvre, Paris): L‘Art brut de Jean Dubuffet : une machine de guerre lancée contre la figure de l‘artiste

15.00 Kaffeepause

  • Sektion 7.1 / Der Kü̈nstler als soziales Wesen
    Leitung: Todd Porterfiel (Université de Montréal)

15.30  Élise Banjenec (Université Paris IV-Sorbonne): Les orfèvres au XVe siècle: le patronage de Philippe le Bon, duc de Bourgogne

16.00  Barbara Cinelli (UniversitÀ degli Studi Roma Tre): Artisti a Roma da Napoleone I a Vittorio Emanuele II: strategie, ruoli, autorappresentazioni

16.30 Özlem Gülin Dagoglu (Université de Montréal): Émancipation et convention dans l’art de la première artiste turque Mihri Rasim Müsfik (1886–1954)

17.00 Resü̈mee der Respondenten
Christian Berger (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Florence Duchemin-Pelletier (Université Paris Ouest Nanterre La Défense)

Donnerstag, 19. Mai 2011
MMK Museum für Moderne Kunst

  • Sektion 7.2 / Der Kü̈nstler als soziales Wesen
    Leitung: Maria Grazia Messina (Università degli Studi di Firenze)

9.00  Peter Gorschlü̈ter – Stellvertretender Direktor MMK Frankfurt
Begrüßung und Vortrag: Der Kü̈nstler als Kurator

10.00  Maria Noel Secco (Université de Montréal): Luis Camnitzer: The exiled artist as mediator

10.30 Kaffeepause

11.00  Léa Saint-Raymond (École Normale Supérieure, Paris – Université Paris IV-Sorbonne – Paris School of Economics): The artists and their merchant: what does it mean to be represented by the Galerie Beaubourg?

11.30  Martine Dubreuil (Université de Montréal): L‘artiste au musée d‘art contemporain: changements de relations sociales au sein de l‘institution

12.00  Table Ronde: L’intention en questions
Jan Blanc (Université de Genève)

13.00 Nachmittag zur freien Verfügung

Fortsetzung von Seite 3

Freitag, 20. Mai 2011
Liebieghaus Skulpturensammlung

  • Sektion 8 / Der Künstler im und als Kunstwerk
    Leitung: Iris Lauterbach (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München)

9.00  Eva Ehninger (Goethe-Universität Frankfurt): The Abstract Expressionist in Abstract Expressionism – Concepts of individuality and community in The New York School

9.30 Elisa Francesconi (Università degli Studi Roma Tre): Roma 1968: Dialoghi d‘artista

10.00  Valentina Russo (Università degli Studi Roma Tre): Giulio Paolini e l‘iconografia della mano
* 10.30 Kaffeepause

  • Sektion 9 / Das Verschwinden des Kü̈nstlers als Autor
    Leitung: Nadeije Laneyrie Dagen (École Normale Supérieure, Paris)

11.00  Élodie Voillot (Un iversité Paris Ouest Nanterre la Défense – École du Louvre, Paris): Chronique d‘une mort (presque) annoncée ou la redéfinition de l‘autorité créatrice dans les arts industriels en France au XIXe siècle

11.30  Eva Francioli (Università degli Studi di Firenze): Engagement e produzione collettiva – Il caso delle riviste costruttiviste

12.00  Natilee Harren (University of California, Los Angeles – Universität Köln): Objects without object – Artworks without artist

12.30 Mittagspause

Sektionsleitung: Richard Thomson (University of Edinburgh)

14.00  Alexandra Antoniadou (University of Edinburgh): Community based art and the absence of the artist

14.30  Luigia Lonardelli (Università degli Studi di Firenze): La mimetizzazione dell’artista – Il caso de Lo Zoo di Michelangelo Pistoletto

15.00 Alessandra Nappo (Università Ca‘ Foscari Venezia): Serigrafie, ritratti formato tessera, Fotobilder – La violazione del principio di autorialità in Gerhard Richter e in Andy Warhol

15.30 Kaffeepause

16.00 Resümee der Respondenten
Martine Dubreuil (Université de Montréal)
Elisa Schaar (Warwick University)

17.00 Überreichen der Diplome und Verabschiedung der Teilnehmer

20.00 Semesterfeier Kunstgeschichte
Café KOZ, Campus Bockenheim, Goethe-Universität Frankfurt