Meldungen zum Reisen

Internationaler Museumstag 2017 – Brandenburg und Berlin

Die Museen in Berlin und Brandenburg ermöglichen am Internationalen Museumstag Blicke ghinter die Kulissen - es geht in Depots, mit Archäologen auf Spurensuche, und man fragt sich, welche Verantwortung wir der Vergangenheit gegenüber haben.

Räume der Gemäldegalerie Alte Meister, im Hintergrund die »Sixtinische Madonna« Raffaels © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister; Foto: Hans Peter Kluth/ Elke Estel
Räume der Gemäldegalerie Alte Meister, im Hintergrund die »Sixtinische Madonna« Raffaels © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister; Foto: Hans Peter Kluth/ Elke Estel

Berlin

11:00 Uhr
Führung: Was sind »Originalinstrumente«? – Auf der Spurensuche nach Veränderungen an alten Musikinstrumenten
Noch immer geistert die Vorstellung von »Originalinstrumenten« in den Köpfen von Musikliebhabern, Musikern und Musikinstrumentenkundlern. Martin Elste will an Hand von ausgestellten historischen Musikinstrumenten zeigen, wie problematisch es ist, von »Originalinstrumenten« zu sprechen.

14:00 Uhr
Hinter den Kulissen: Depotführung
Vom Korn- zum Kulturspeicher: Begeben Sie sich mit Sammlungsleiter Dr. Veit Didczuneit auf eine exklusive Tour durch unser für Publikum nicht zugängliches Depot. Entdecken Sie selten gezeigte Schätze der Kommunikationsgeschichte und erfahren Sie die Geheimnisse des riesigen Sammlungsgebäudes.

14:00 Uhr | 16:00 Uhr
Vorführungen: Circus. Freiheit. Gleichschaltung
Die Performance erzählt aus dem Leben der jüdischen Artistin Irene Bento, die mit Teilen ihrer Familie versteckt im Circus Adolf Althoff den Holocaust überlebte. Live-Musik, Text und Artistik verbinden sich zu einer eindrucksvollen und berührenden Vermittlung von Geschichte. Gerade weil das Thema wenig aufgearbeitet ist, will die Präsentation der Projektgruppe „Circus im Nationalsozialismus“ durch die Verbindung von allgemeiner mit persönlicher Geschichte Geschehenes vermitteln und berühren. Damit leistet sie einen Beitrag zu gegenwartsbezogener Erinnerungspolitik.

Lauchhammer

14:00 Uhr | 16:00 Uhr
Führung: Spurensuche im Museum
Jeweils um 14.00 und 16.00 Uhr werden kostenlose Führungen angeboten, bei denen auch ein Blick in sonst verschlossene Depoträume erlaubt ist. Für alle Kinder besteht die Möglichkeit, ein selbst gestaltetes Gipsrelief als Erinnerungsstück mit nach Hause zu nehmen.

Potsdam

16:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Mut zur Verantwortung – unser Umgang mit preußischem Erbe gestern und heute
Wieland Eschenburg, Christian Klusemann, Edda Campen und Dr.phil. Peter Ulrich Weiß diskutieren über den Umgang mit preußischer Vergangenheit in Potsdam. Moderation: Attila Weidemann. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gedenkstätte Leistikowstraße

Velten

14:00 Uhr
Highlight-Führung durch das Ofen- und Keramikmuseum/ Hedwig Bollhagen Museum
Sie lernen die Glanzstücke unserer Sammlungen wie den Stockelsdorfer Fayenceofen aus der Rokokozeit oder die knapp 13 cm hohe Vase kennen, für die die Keramikerin Hedwig Bollhagen auf der Pariser Weltausstellung 1937 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Welzow

ab 11:00 Uhr
Hinter den Kulissen
Die Spuren eines Germanen: 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr Besichtigung und Bestimmung eines Grabbefundes mit dem Archäologen Dr. Hans Joachim Behnke. Von 14:00 bis 16:00 Uhr: Was bleibt? Mit Roman Stahl und seinem Metalldetektor auf der Suche nach verborgenen Schätzen