Tagungen

Konferenz: "In Bewegung setzen...". Zur deutschsprachigen Animationsforschung, vom 15. bis 17. November 2012 in Hamburg

Animation bewegt nicht nur Bilder, sondern auch die Forschung – sie stellt traditionelle Disziplinen und Theorien des (Audio-)Visuellen vor neue Herausforderungen. Die Konferenz widmet sich dieser Aufgabe und versteht sich als Impuls für die interdisziplinäre Vernetzung der deutschsprachigen Animationsforschung.

Programm

Donnerstag 15. November 2012

  • Eröffnung

13:00 Kathrin Fahlenbrach (Institut für Medien und Kommunikation, Universität Hamburg)
Markus Kuhn (Arbeitsstelle Graphische Literatur, Universität Hamburg)
Erwin Feyersinger (AG Animation der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Innsbruck)

  • In Bewegung setzen: Animation zwischen Bewegung und Stillstand

13:45–14:15 Pirkko Rathgeber (Basel): Die Figur als etwas „Lebend-Bewegtes, Unvollendetes, Spielendes“ in Zeichnung und Animation. Konstruktion und Wahrnehmung von Bewegung

14:15–14:45 Daniel Kulle (Hamburg): De-Animation. Das Bewegungsbild zwischen Chronofotografie und Video Scratching

14:45–15:15 Holger Lang (Wien): Erlebte Motion in der regungslosen Lebendigkeit – Untersuchungen der Grammatik von Motionsrezeption mit Beispielen auf der Basis von seriellen visuellen Eindrücken

15:15 Pause

  • Bewegte Bilder, belebte Welten: Animation und Raum

15:30–16:00 Cornelia Lund (Hamburg): Gewürfelt, gestaucht und durch die Straßen gejagt – Animierte Architekturvisionen

16:00–16:30 Oliver Schmidt (Hamburg): Zwischen Avantgarde und Blockbuster – Animierte Informationsräume in der aktuellen Fernsehlandschaft

16:30 Pause

  • Keynote Lecture

17:00–19:00 Suzanne Buchan (Farnham/UK): Animation, in Theory

  • Animationsfilmabend

21:00 GUT GETRICKST – Animations-Highlights deutschsprachiger Filmfestivals im Metropolis Kino

Fortsetzung von Seite 1

Freitag 16. November 2012

  • Kunst, Ästhetik, Theorie: Perspektiven der Animationsforschung

09:00–09:30 Birgit Leitner (Weimar): Zwischen Geist und Kritik – Überlegungen zur kulturphilosophischen und ästhetischen Einordnung von Animation

09:30–10:00 Christian Stewen (Bochum): „I’ve got no strings” – Pinocchio als
animationstheoretische Denkfigur

10:00–10:30 Susanne Marschall (Tübingen): Als die Silhouetten laufen lernten: Lotte Reinigers Trickfilmkunst

10:30 Pause

  • Hybride Formen: Animation transmedial

10:45–11:15 Lukas R. A. Wilde (Erlangen-Nürnberg): Die motorische Seele des Affen Caesar – MoCap-Figurationen von Bewusstseinsentwicklung in Rise of the Planet of the Apes

11:15–11:45 Yvonne Zacharias (Wien): Ästhetik und Glaubwürdigkeit computeranimierter Bilder, Wandel in der Kultur der Filmproduktion

11:45–12:15 Felix Schröter (Hamburg): „I want to live“ – Tech Demos für Videospiel-Engines als Animations-Kurzfilme

12:15 Mittagspause

  • Anima-T(i)on: Musik, Sound und animierte Bilder

13:30–14:00 Saskia Jaszoltowski (Berlin): Mensch, Maus, Musik: Die Soundtracks der Animated Cartoons im Übergang vom Stumm- zum Tonfilm

14:00–14:30 Hannes Raffaseder (St. Pölten): Animated Sounds – Sounding Animation

14:30 Pause

  • Special Session

14:45–16:05 Präsentation studentischer Arbeiten

- Ulrike Wirth: Tischgespräch – Amplituden im/am Dinner Table
- Aleksandra Nowacka: Japanische Literatur in der Verfilmung. Hotaru no haka in Nosaka Akiyukis Erzählung und Takahata Isaos Animationsfilm
- Kirstin Wachter: ANiMiX – Die Form des „Comic Movie”
- Stefan Schweigler: (Re)Animation und Nostalgie

16:05 Pause

  • Award

16:30 Verleihung des Roland Faelske-Preises für Comic und Animationsfilm 2012
(mit anschließendem Empfang)

Samstag 17. November 2012

  • Vernetzungsworkshop mit Kaffee, Tee und kleinem Frühstücksimbiss

10:00–11:00 Vernetzungsworkshop Teil I: Vorstellung ausgewählter Institutionen aus dem Bereich Animationsfilm

11:00–12:30 Vernetzungsworkshop Teil II: Diskussion + Treffen der AG Animation

12:30 Mittagspause

  • Visualisiertes Wissen, animierte Informationen

13:45–14:15 Sven Stollfuß (Marburg): Animierte Anatomie. Zum Wissen digitaler Körperinnenwelten in der modernen Medizin

14:15–14:45 Anna Ehsani (Wien): Animierte Informationen

14:45–15:15 Rosa von Suess und Angelika Schneider (St. Pölten): Animated Knowledge – Animierte Moderation und Wissensvermittlung in TV Formaten

15:15 Pause

  • Zwischen Fakt und Fiktion? Animation und Dokumentation

15:30–16:00 Annegret Richter (Leipzig): Zwischen den Stühlen – Animation im Dokumentarfilm

16:00–16:30 Philipp Blum (Marburg): Phantastische Realität im Bewegungsfluss: Zum Verhältnis von Dokumentar- und Animationsfilm

16:30–17:00 Anna Telic (Wien): Animation und Regimekritik in Syrien

17:00 Verabschiedung

Weitere Informationen

Veranstaltungsorte

Universität Hamburg: ESA 1 Ost, Hörsaal 221 und Raum 121, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg
Der Konferenzraum 221, ESA 1 Ost befindet sich im Asien-Afrika-Institut, 2. OG des Ostflügels des Hauptgebäudes der Universität Hamburg. Dieses liegt in der Edmund-Siemers-Allee 1, schräg gegenüber des Dammtor-Bahnhofs.

Metropolis Kino:
Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der Website www.ag-animation.de.