Tagungen

Konferenz: Friderizianische Raumkunst im Spiegel Europas zwischen 1763 und 1786, am 2. Juni 2012 in Potsdam

Die sechste Tagung der von der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten und der Stiftung Preußische Seehandlung initiierten Konferenzreihe zu Friedrich dem Großen anlässlich seines Jubiläums widmet sich der Innenraum- und Möbelkunst im friderizianischen Zeitalter.

Ausgangspunkt der Überlegungen ist die Königswohnung im Neuen Palais im Park von Sanssouci, deren Raumfolge Friedrich in all seinen Schlössen in ähnlicher Form hatte anlegen lassen. Sie spiegelt offenbar die persönliche Auffassung des Königs von Wohnen und Arbeiten und bietet die Möglichkeit, das Repräsentationsbedürfnis und die Repräsentationsabsicht des Königs nachzuvollziehen.

Im Vergleich zu anderen europäischen Monarchen und Schlössern und am Beispiel der vom König für das Palais eigens bestellten Möbel und ihrer Anordnung in den Räumen des Schlosses sollen weiterreichende Aussagen über das Repräsentationsverhalten Friedrichs getroffen werden. Leitende Fragen sind: Hatte das kaiserliche oder das französische Hofzeremoniell eine Vorbildwirkung für Friedrich? D.h., spielten "fremde" Entwicklungen bei der Anlage und Ausstattung von Friedrichs Schlössern eine Rolle? Oder beeinflusste umgekehrt die friderizianische Raumkunst andere europäische Höfe? Wie waren Interieurs und Raumfolgen im übrigen Europa in der Zeit zwischen 1763 und 1786 gestaltet? Welche Möbeltypen wurden in bestimmten Räumen aufgestellt? Diese und andere Themen werden auf der Konferenz von Experten aus Frankreich, Österreich und Deutschland erörtert.

Programm

9.15 – 9.45 Uhr
Begrüßung
Samuel Wittwer, Direktor der Schlösser und Sammlungen, SPSG
Grußwort
Prof. Dr. Sabine Kunst, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Grußwort
Senator a.D. Walter Rasch (Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Preußische Seehandlung)

9.45 – 10.30 Uhr
Zeremoniell und Raum
Andreas Pečar, Universität Halle

10.30 – 11.15 Uhr
Das Neue Palais König Friedrichs des Großen – Nutzung, Raumdisposition und Möblierung, 1763-1784
Henriette Graf, SPSG

11.15 – 11.45 Uhr Kaffeepause

11.45 – 12.30 Uhr
Schönbrunn – Residenzschloss Maria Theresias
Elfriede Iby, Schloss Schönbrunn

12.30 – 13.15 Uhr
Furniture in state and private apartments at Versailles: tradition and modernity from 1760’s to 1780’s
Stéphane Castelluccio, Paris

13.15 – 14.45 Uhr Mittagspause

14.45 – 15.30 Uhr
Das Dresdner Residenzschloss, Schloss Pillnitz und das Fasanenschlösschen
Margitta Hensel, Schlösserland Sachsen

15.30 – 16.15 Uhr
Herzog Carl Eugen von Württemberg zwischen Berlin und Paris
Ulrike Seeger, Universität Stuttgart

16.15 – 16.45 Uhr Kaffeepause

16.45 – 17.30 Uhr
Die Residenz in München unter Kurfürst Max III. Joseph
Christian Quaeitzsch, Bayerische Schlösserverwaltung

17.30 – 18.15 Uhr
„Der blondel'sche Styl ist dem Decorum des allerhöchsten Hofes angemessen“. Zur Rokoko-Rezeption bei Hofe im 19. Jahrhundert
Eva Ottillinger, Hofmobiliendepot, Wien

Weitere Informationen

Die Konferenz findet im Schlosstheater im Neuen Palais von Schloss Sanssouci in Potsdam statt. Eine verbindliche Anmeldung aufgrund begrenzter Platzkapazitäten ist unter Tel. 0331.96 94-384 oder n.geissler@spsg.de erforderlich.

Tagungsgebühr: 20 Euro / ermäßigt 15 Euro (inkl. Eintritt zur Ausstellung »Friederisiko«)