Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 06. bis 12. April 2015

Es grünt und blüht allenthalben im Rundfunk! Aber auch Maler, Medienkünstler und Architekten kommen zu Wort. Zum Beispiel können wir uns nach Leipzig zu Neo Rauch begeben, in einen stillgelegten Kulturtempel der DDR oder dem Künstler Moritz Walser über die Schulter schauen. Außerdem wartet eine lange Videonacht auf alle Medienkunstfans.

Montag, 6. April

09:05 Uhr in WDR 5: Die »Zeitzeichen« schauen heute auf Italien. Heute vor fast 500 Jahren starb Raffael, einer der Kunststars seiner Zeit. Die Sendung erinnert an ihn.

16:15 Uhr auf ARDalpha: »An der Saale hellem Strande – ein Kulturhaus erzählt« begibt sich nach Schkopau nahe Halle und stellt die vor, die hier getanzt, gesungen, gespielt, aber auch gemalt haben. Denn das Kulturhaus setzte zu DDR-Zeiten Maßstäbe.

Dienstag, 7. April

12:55 Uhr auf SRF info: »Alles auf Null« hieß es für die Gruppe Zero. Günther Uecker, Heinz Mack und Otto Piene revolutionierten das Kunstverständnis der Deutschen in den 1950ern. »Stunde Null – Die Kunstbewegung ZERO« nimmt sich diese kleine Revolution vor.

23:10 Uhr auf WDR: »WestArt Meisterwerke« stellt George Sega und sein Werk »Man seated at Table« vor. Mit seinen Gipsskulpturen prägte er die Pop Art auf seine eigene Weise und spielte mit Alltagsgegenständen, die er für seine Skulpturen nutzte.

Mittwoch, 8. April

07:35 Uhr auf SWR: Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust, beide in Brühl, gelten als die ersten wirklich bedeutenden Rokoko-Bauten auf deutschem Boden. Beide wurden sie vom Kölner Erzbischof Clemens Augustus in Auftrag gegeben und zeigen, dass auch Geistliche sich der Sinnlichkeit dieses Stils nicht verschließen konnten. »Schätze der Welt - Erbe der Menschheit« stellt sie vor.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Moritz Walser baut heute in »Kunstraum« ein Luftkissenboot. Und das ist Kunst? Ja! Denn das Boot ist nur Bühne für Walsers Performances, die sich um unser fragiles Gesellschaftssystem drehen.

Donnerstag, 9. April

04:10 Uhr auf RBB: 1997 entdeckten Wissenschaftler einen kleinen Schatz auf einem Kirchenboden: Ein zwar begehbares Bildertheater aus dem Spätbarock. Doch es war vom Verfall bedroht, zum Beispiel durch starken Schimmelbefall. »Das Himmlische Theater« erzählt von der Rettungsaktion.

17:15 Uhr auf ARDalpha: Mittlerweile sind unsere Gärten dank der Frühblüher bereits um einiges bunter. Und auch in Brandenburg hat das große Ackern begonnen. »Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich« ist eine der bekanntesten und größten Kultur- und Kunstlandschaften Deutschlands und macht sich gerade fit for summer. Die Dokumentation erzählt aus der Geschichte der Landschaft.

20:15 uhr in SWRinfo: »Kehrseiten der Malerei – die Doppelbilder von Ernst Ludwig Kirchner« fragt nach der Bedeutung dieser doppelseitigen Werke für die Kunst und beweist, dass nicht immer Künstlers Favorit auch der des Sammlers ist.

Freitag, 10. April

17:15 Uhr auf ARDalpha: Und noch ein Garten begrünt heute unsere TV-Geräte: »Veitshöchheim – ein Rokokogarten« ist klein, aber fein und kann mit einem ausgeklügelten Konzept aufwarten. DER Rokokogarten schlechthin, von dem Gartenhistoriker nachts träumen.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: »Viva Fluxus!« ist das Motto des heutigen Abends. Mercedes Guardado de Vostell war 40 Jahre lang an der Seite von Wolf Vostell und erzählt aus ihrem Leben mit der Kunst.

Samstag, 11. April

01:05 Uhr auf ARDalpha: insgesamt fünf Folgen von »Phase 3 | video.kunst.zeit« rücken die Kunst unter anderem von Robert Seidel und Christof Ellinhgaus in den Blick. Also Kaffeemaschine angestellt – es wird eine lange Nacht!

10:30 Uhr auf BR: »Xenius« schaut einmal hinter die Fassaden und untersucht mit Architekten und Wissenschaftlern auf Baudenkmäler und was unsere Vorfahren denn bei ihrem Bau anders gemacht haben als wir heute. Denn vielleicht sind Baudenkmäler mehr als nur schöne alte Häuser.

12:15 Uhr in SWRinfo: »Feiner Strich und volle Blase – die Kunst von Comic, Manga und Graphic Novel« erzählt, wie der kleine witzige Comicstrip zur Kunstform wurde.

17:05 Uhr in SWR2: Harald Falckenberg ist eigentlich Unternehmer, sammelt aber seit vielen Jahren Kunst – und das nicht nur als Wertanlage, sondern nur das, was ihn interessiert: Politische, subversive und manchmal kitschige Werke. Was ihn antreibt, das erzählt er in »SWR2 Zeitgenossen«.

19:30 Uhr auf 3Sat: In »Kulturpalast« steht heute eine Frage im Mittelpunkt: Wie politisch kann Kunst sein? Diskutiert wird, ob und was Kunst verändern kann, ob sie sich überhaupt politisch äußern darf und wie zum Beispiel die Gäste vom »Zentrum für politische Schönheit« ihre Kunst sehen.

Sonntag, 12. April

11:05 Uhr in WDR5: Kambodscha, der Name steht heute vor allem für die grauenvollen Verbrechen der Roten Khmer. Das Land erholt sich immer noch von ihrem Wüten, auch auf kulturellem Gebiet. »Dok 5 – das Feature« fragt, wie sich die Kultur im Land seit dem Neuanfang 1979 entwickelt hat.

11:55 Uhr auf SRF info: Kurt Früh würde heute seinen 100. Geburtstag feiern. Daher wirft Sternstunde Kunst »Licht und Schatten - der Filmemacher Kurt Früh« ein Schlaglicht auf den Regisseur und seine Filme.

14:05 Uhr in hr2-kultur: »Die Bibel der Hölle« setzt Verse des Malers, Grafikers und Dichters William Blake in Szene. Der Künstler hatte für ihn nämlich eine Verbindung zum Göttlichen und war daher besonders privilegiert, hatte aber auch eine wichtige Aufgabe.

16:50 Uhr auf Arte: Leipzig boomt! Ob Bücher oder Bach, ob Gewandhaus oder Kunst – hier schlägt der Puls der Zeit. »Metropolis« hat sich daher in die Messestadt begeben und erkundet die hiesige Szene. Außerdem ist Julian Charrière mit seinen aufrüttelnden Fotografien, Filmen und Skulpturen.