Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 10. bis 16. Oktober 2016

Die Woche stellt zahlreiche Künstler der Gegenwart in den Mittelpunkt: Mary Bauermeister begegnet uns da ebenso wie Hermann Nitsch oder die Fotografin und Kuratorin Ute Eskildsen. Aber es erwarten Sie auch Architektur, Design und Street Art, ein Gespräch mit Winfried Wang und eine Geschichte des spektakulären Raubs der Mona Lisa. Beste Voraussetzungen also, sich den Herbst nicht zu lang werden zu lassen!

Montag, 10. Oktober

10:15 Uhr auf Arte: Futura war Weggefährte von Keith Haring, malte auf Konzerten der Band Grandmaster Flash und ist ohne Zweifel einer der Meister der Abstract Street Art. Ihn und andere zeitgenössische Künstler stellt »Tracks« vor.

Dienstag, 11. Oktober

12:05 Uhr in hr2-kultur: Wilfried Wang war fünf Jahre lang Leiter des Deutschen Architektur Museums in Frankfurt am Main, bezeichnet sich selbst als Urbanisten und kuratierte auch die große Ausstellung »Demo:polis«. In »Doppelkopf« spricht er über seine Arbeit.

19:04 Uhr in kulturradio: Ute Eskildsens Leben ist die Fotogafie. Als Schülerin von Otto Steinert gründete sie 1973 eine eigene Galerie, war weltweit als Kuratorin tätig und machte sich auch als Fotohistorikerin einen Namen. »Kulturtermin« porträtiert sie.

Mittwoch, 12. Oktober

11:45 Uhr auf SRF1:»DesignSuisse« stellt Designer, Studios und Künstler vor, die derzeit für Furore sorgen. Heute ist Esther Brinkmann an der Reihe, die in ihrem Schmuck mehr als nur ein Accessoire sieht – sie macht Ketten, Ringe und Co. zu echten Kunstwerken.

21:45 Uhr auf ARD alpha: Cornel Franz, Klaus Schedel, Philipp Kolb haben sich »Unter Wasser« begeben und eine Unterwasseroper aufgeführt, mit allem Drum und Dran: Tauchkurs, Badehose und Co. »Kunstraum« zeigt die Arbeit am Werk.

Donnerstag, 13. Oktober

07:30 Uhr auf SWR: Das Münchner Olympiastadion steht für eine Utopie und sollte ein demokratisches Bauwerk sein – im Ergebnis und in der Bauphase. Maßstäbe setzten dabei vor allem Günther Behnisch und Frei Otto. Die Reihe »Kunst entdecken« widmet sich heute dem Bauwerk.

23:05 Uhr auf MDR: 1884 erblickte in Leipzig Max Beckmann das Licht der Welt – er sollte einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts werden. Sein Leben war dabei schon früh von der Kunst geprägt, denn schon aus dem Jahr 1897 ist sein erstes Selbstporträt überliefert. »Der Maler Max Beckmann – Von Angesicht zu Angesicht« zeichnet es nach.

Freitag, 14. Oktober

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Andrey Smirnov arbeitet interdisziplinär mit verschiedenen Kunstformen, widmet sich aber vorrangig der elektronischen Musik. Mit »The Electrification of Rhythm« erkundet er das mathematische Verständnis von Rhythmus, Musik und Klang. »Klangkunst« sendet das Werk.

09:25 Uhr auf Arte: Im August 1911 war sie plötzlich weg: Die Mona Lisa hing nicht mehr an ihrem Platz im Pariser Louvre und sollte schließlich zwei Jahre lang verschwunden bleiben. »Mona Lisa ist weg!« erzählt die abenteuerliche Geschichte eines der spektakulärsten Kunstdiebstähle des 20. Jahrhunderts.

18.30 Uhr auf ntv: Hermann Nitschs Kunst ist alles andere als unumstritten. Mit seinem Orgien-Mysterien-Theater bricht er regelmäßig Tabus, benutzt Unmengen Blut und manchmal auch Farbe für seine Schüttbilder. Kunsthistoriker Wolfram Kons besucht den Künstler und spricht mit ihm über Kunst. – Hermann Nitsch – Orgien, Mysterien, Malerei«.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Mary Bauermeister ist die Mutter des Fluxus, in ihrem Atelier gaben und geben sich die Künstler die Klinke in die Hand. Dabei beeinflusst aber stets die Natur ihr Schaffen. Im Feature »Die Frau in Weiß« können Sie sie näher kennen lernen.

Samstag, 15. Oktober

05:00 Uhr auf Arte: Frida Kahlos und Diego Riveras »Stillleben mit Früchten« ist Inspirationsgeber für Küchenchef Gerardo Vázquez Lugo, einem Meister der traditionellen mexikanischen Küche. Ein Bild als kulinarische Leckerei – in »Augenschmaus«!

12:04 Uhr in WDR3: Michaela Melián bewegt sich an der Grenze zwischen Musik, Klangkunst und Medienkunst und wurde 2016 auch endlich mit einer Museumsausstellung im Lenbachhaus geadelt. Im WDR3 Kulturfeature »Rückspiegel, Speicher und Loops« kann man ihr Werk erkunden.

Sonntag, 16. Oktober

17:05 Uhr auf Arte: Mit »Tim & Struppi« schuf der Zeichner Georges Remi, auch bekannt als Hergé, einen Klassiker des Comics, der sich bis heute ungebrochener Beliebtheit erfreut und einen großen Einfluss auf den Comic hat. Das Porträt »Hergé« zeigt den Meister hinter den Bildergeschichten.

17:45 Uhr in Bayern2: »Deutsche Geschichte in 100 Objekten« widmet sich 2000 Jahren deutscher Geschichte anhand repräsentativer Objekte. Heute stellt der Historiker Hermann Schäfer Hans Baldung Griens »Markgrafentafel« vor.