Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 11. bis 17. Januar 2016

Das Gedenken an Alberto Giacometti, an die Attentate auf Rembrandst »Nachtwache« und an große Künstler wie Lyonel Feininger oder Sandro Botticelli prägt die Woche. Aber auch die Designforschung, das Geheimnis hinter einem der berühmtesten Vermeer-Gemälde und die Kunst des 20. Jahrhunderts sind Thema.

Montag, 11. Januar

23:20 Uhr auf WDR: Mischa Kuballs Installation »PulsLicht« befindet sich an einem besonderen Ort, der Marina Rünthe. Dabei handelt es sich um einen Yachthafen, der ursprünglich Verladehafen für das angrenzende Kohlekraftwerk war. Heute mischen sich hier Kunst und Stil. »WestArt Meisterwerke« hat sich das Kunstwerk angesehen.

Dienstag, 12. Januar

11:55 Uhr auf Arte: Die Sagrada Familia ist eines der Wahrzeichen von Barcelona und bis heute eines der symbolträchtigsten und das Aushängeschild des Modernisme. Die Dokumentation »Der Gaudí Code« präsentiert die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschung und enträtselt einige der Mysterien des Bauwerks.

13:45 Uhr auf ARDalpha: Angelika Kauffmann war die Tochter eines Wanderkünstlers und stieg zu einer der großen Malerinnen der Goethezeit auf. Ihre Porträts erfreuten sich großer Beliebtheit, aber auch klassische Motive und Historienbilder zählten zu ihrem Repertoire. »Frauen des 18. Jahrhunderts« stellt die Künstlerin vor.

0:15 Uhr auf RBB: Eisenhüttenstadt ist immerhin das größte Freiflächendenkmal auf deutschem Boden. Hier sollte die erste »sozialistische« Stadt Deutschland errichtet werden, mitten im brandenburgischen Sand. Heute ist sie ein Paradebeispiel für die städtebaulichen Grundgedanken der DDR-Ideologie. In »Geheimnisvolle Orte« kann man die Stadt kennen lernen.

Mittwoch, 13. Januar

09:45 Uhr in WDR5: Dreimal wurden im 20. Jahrhundert Attentate auf Rembrandts »Nachtwache« verübt, das erste mal heute vor 115 Jahren. Ein arbeitsloser Marinekoch wollte sich an der Regierung für sein Schicksal rächen. »ZeitZeichen« wirft ein Schlaglicht auf Vandalismus am Meisterwerk.

11:15 Uhr auf SRF1: »DesignSuisse« ist heute zu Gast bei Alexis Georgacopoulos. Der stsudierte Produktdesigner arbeitet an der Universität Lausanne als Designforscher und leitet eine der bestrenommierten Abteilungen in diesem Bereich – und sorgt in Aktionen gemeinsam mit seinen Studenten immer wieder für Aufsehen.

23:00 Uhr auf ARDalpha: Lyonel Feininger lebte immerhin 50 Jahre lang in Deutshcland, war Lehrer am Bauhaus und hat z.B. thüringische Dörfer, die Stadt Halle und die pommersche Ostseeküste zu Weltruhm erhoben. »Lyonel Feiningers Deutschlandd-Bilder« widmet sich eingehend seinen Kunstwerken und ihrem Deutschlandbild.

Donnerstag, 14. Januar

20:03 Uhr in Bayern2: Heute vor 50 Jahren starb der Jahrhundertkünstler Alberto Giacometti. Seine Arbeit war stets asketisch geprägt und von einem inneren Ringen um die Kunst geprägt. »Einzig das Leben interessiert mich« hat er einmal gesagt – dieser Ausspruch gibt das Motto für das Feature vor.

22:45 Uhr auf RBB: Das Phänomen Sandro »Botticelli« ist heute fast allgegenwärtig und 2015 widmetetn sich zahlreiche Ausstellungen dem großen Künstsler. Die gleichnamige Dokumentation spürt der Faszination für den Italiener nach und beobachtet seinen Einfluss auf die Kunst der Gegenwart.

Freitag, 15. Januar

17:00 Uhr auf ARDalpha: Sylvia Sachse hat sich eine auf den ersten Blick banale Kunstform vorgenommen: Das Mandala. aber schon C.G. Jung hat sich bereits mit ihnen befasst und sein Werk war für Sachse ein Wendepunkt ihrer Kunst. »Kunstraum« zeigt ihre Kunst und versucht herauszufinden, warum sie sich nur noch mit Mandalas beschäftigt.

22:15 Uhr auf ARDalpha: Die Universität Caracas ist eine eigene kleine Stadt in der Stadt. Geschaffen wurde sie von Carlos Rail Villanueva in den 1940er bis 1960er Jahren, in ihr sind zahlreiche Werke amerikanischer, europäischer und einheimischer Künstler beheimatet. »Schätze der Welt« besucht den »Traum in Beton«.

Samstag, 16. Januar

13:00 Uhr auf NDR: Das kleine Dorf Buggenhagen wird vielleicht bald Pilgerziel für Kunstliebhaber. Denn der Kunsthistoriker Till Richter hat hier ein Museum für zeitgenössische Kunst eingerichtet. Die Reportage erzählt von »Paris, Texas, Buggenhagen – Wenn Kunst in die Provinz kommt«.

Sonntag, 17. Januar

06:30 Uhr in NDR Info: Uelzen verwirklichte mit dem Hundertwasser-Projekt eine ganz besondere Idee. Der Bahnhof der Stadt wurde von dem österreichischen Künstler in einen besonders schönen Haltepunkt und einen ansprechenden Ort für Kunst und Kultur verwandelt. Die Reportage »Ein Bahnhof als Gesamtkunstwerk« stellt ihn vor.

11:25 Uhr auf Arte: New York ist das zweite Reiseziel von Kurator Kasper König in »Ateliergespräche«. Hier trifft er Künstler wie Claes Oldenburg oder Nicole Eisenmann und spricht in ihren Ateliers über ihre eigene Kunst, aber auch die Kunst im Allgemeinen.

11:55 Uhr auf SRF1: Alberto Giacometti ist »Der Meister des Blicks« und einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. In seinem Atelier in Paris schuf er auf kleinstem Raum bedeutende Kunstwerke. Die Reihe »Sternstunde Kunst« erinnert mit der Dokumentation an ihn.

16:00 Uhr auf 3sat: »Das Mädchen mit dem Perlenohrring« lässt den Betrachter unwillkürlich über die geheimnisvolle junge Frau rätseln, denn auch die Kunstgeschichte konnte sie bis jetzt nicht identifizieren. Der Spielfilm wagt den Versuch einer Interpretation und eines Blicks in den Haushalt Johannes Vermeers.