Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 11. bis 17. Juni 2018

Themenabende zu Archäologie und Animationsfilm warten in der neuen Woche auf die Zuschauer, aber die Sender fragen auch nach der Bedeutung des Heimatmuseums in der Gegenwart, nach dem Verhältnis von Kunst und Musik, und noch so einiges mehr.

Montag, 11. Juni

15:05 Uhr in Bayern2: »radioWissen« widmet sich heute der Supermacht Europa. Unter dem Motto »Wie Europa die Welt eroberte« untersucht die Sendung Kolonialmythen und das politische Wirken des Kontinents als Weltmacht.

23:15 Uhr auf NDR: Er gilt als großer Meister des Modefotos, »F. C. Grundlach – Meister der Modefotografie«. Die Dokumentation schöpft aus dem Privatarchiv des Fotografen und blickt zurück auf sein Leben und Wirken.

Dienstag, 12. Juni

12:05 Uhr in hr2-kultur: »Doppelkopf« hat heute den Installations- und Holzkünstler Thomas Kilpper zu Gast. Seine Arbeiten fertigt er immer wieder an historischen Orten, nimmt aber auch gerne einmal gegenwärtige Themen in den Blick.

Mittwoch, 13. Juni

22:00 Uhr in MDR Kultur: Das Feature »Die Tochter der Terroristin« erzählt die Geschichte der Fotografin Claudia M., deren Mutter an der Ermordung Jürgen Pontos beteiligt war, um dann in die DDR zu fliehen und dort ein bürgerliches Leben zu führen.

21:50 Uhr auf Arte: Mit drei Animationsfilmen rückt der Kultursender dieses besondere Genre in den Fokus, das weit mehr bietet als nur Kinderunterhaltung, sondern tatsächlich tiefgreifende Geschichten erzählt und wunderbare Illustrationen. Zu sehen sind »Animal Farm«, »April und die außergewöhnliche Welt« sowie »Tod eines Genossen«.

Donnerstag, 14. Juni

08:30 Uhr in SWR2: Das Heimatmuseum übernahm im Laufe seiner Geschichte viele Aufgaben von der Förderung der Heimatliebe bis hin zur Erziehung – und wirkt heute arg altbacken. »SWR2 Wissen« diskutiert seine Krise, aber auch seine Bedeutung.

20:05 Uhr in BR-Klassik: Der gegenseitigen Faszination von Bildender Kunst und Musik füreinander geht die Sendung »Thema Musik Live« nach. Mal war die eine das Vorbild, mal die andere – und im 20. Jahrhundert wurde auch eine multimediale Kunst stärker diskutiert.

Freitag, 15. Juni

00:05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Unter dem Motto » dadadadawar, istdadaweg« sendet die »Klangkunst« Sie sendet die Aufzeichnung des gleichnamigen Konzerts von Michael Wertmüller, Michael Lentz und Gunnar Geisse, in dem diese die sprachlichen und gedanklichen Anregungen von Dada aufgriffen.

13:05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Der »Länderreport« ist heute zu Gast im KirchnerHaus Aschaffenburg. Das Museum in der Geburtsstadt von Ludwig Kirchner befindet sich in einer Wohnstädte Kirchners und erinnert mit spannenden Ausstellungen an ihn.

Samstag, 16. Juni

08:30 Uhr auf SR: Palermo ist bekannt für seine zahlreichen Mosaiken, die gerne einmal als arabisch angesehen werden – aber viele davon sind normannischen Ursprungs! »Schätze der Welt« stellt die Stadt und ihr Kulturerbe vor.

20:15 Uhr auf Arte: Den Erfinder von Kunstgeschichte und Archäologie porträtiert »Der erotische Blick – Johann Winckelmann«. Der widmete sich schon von Jugend an seiner Leidenschaft und inspirierte nichts weniger als den Klassizismus, legte aber auch die Grundlagen für zwei Wissenschaften.

21:05 Uhr auf Arte: Im Anschluss an den Vater der Archäologie, widmet sich das Thema »Archäologie 2018« der Rettung Pompejis. Die antike Stadt, oder vielmehr ihre Überreste droht der Verfall, und nun laufen die Restaurierungsarbeiten auf Hochtouren. Die Dokumentation » Pompeji, in Stein verewigt« begleitet die Arbeiten und illustriert den antiken Alltag. Und im Anschluss stellt »Archäologie 2.0« neue Arbeitsmethoden vor.

Sonntag, 17. Juni

03:25 Uhr auf Arte: Die Reihe »Grand’Art« widmet sich heute den »Manieristischen Händen« und bringt dem Zuschauer anhand dieses Bildmotivs bei Antonio da Correggio (1489-1534), Andrea del Sarto (1486-1530) und Bronzino (1503-1572) diese Kunstrichtung nahe.

11:05 Uhr auf Arte: Die Reihe »Kunst im Paradies« stellt tolle Kunstmuseen an Orten vor, wo man sie auf den ersten Blick eigentlich nicht vermutet. Heute ist die Benesse Art Site Naoshima an der Reihe, die sich über drei japanische Insel und mehrere Dörfer verteilt und macht eine private Kunstsammlung der Öffentlichkeit zugänglich.

18:04 Uhr in hr2-kultur: Dem »Minimalismus in der Kunst« widmet sich das Feature, das sowohl Musik wie Techno als auch Bildende Kunst von Mondrian oder Yves Klein unter die Lupe nimmt und die Linie bis zu Design-Hypes wie den Apple-Produkten zieht.