Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 12. bis 18. Oktober 2015

Ob Jugendstil oder Moderne, ob Architektur oder Malerei – viel ist wieder auf den Sendern zu entdecken. Darunter finden sich zum beispiel ein Kunstkrimi um van Gogh, die Malerei Emil Noldes und die Kunst der Steinzeit.

Montag, 12. Oktober

20:15 Uhr auf ZDFinfo: Im 15. Jahrhundert nahm der Inkaherrscher Pachacuti ein Großprojekt in Angriff – den Bau der Stadt Machu Picchu. Ihre Anlage auf Terrassen und ihre Lage auf einem Bergplateau machten sie zu einem ganz besonderen Bauwerk, das auch heute noch Archäologie und Architekturgeschichte fasziniert. »Machu Picchu - Das Himmelreich der Inka« stellt die Stadt vor.

21:30 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Kommissar Joubert erhält im Jahr 1897 einen nahezu skandalösen Brief. Darin beschuldigt der anonyme Autor den Kunsthändler René Secretan des Mordes an Vincent van Gogh! Der Maler selbst hatte doch aber behauptet, Hand an sich gelegt zu haben? Dem Mysterium auf den Grund geht der Krimi »Van Goghs Schweigen«.

Dienstag, 13. Oktober

15:00 Uhr in Deutschlandradio Kultur: »Kakadu«, das ist das tägliche Magazin für Kinder rund um Kultur und aktuelle Themen. Heute ist dort Medientag und Ilka Lorenzen nimmt »Das große Wimmelbuch der Kunst« unter die Lupe.

17:30 Uhr auf Arte: »Steinaltes Daumenkino«, das sind die Zeichnungen, Felsgravuren und Malereien, die uns einen Blick in die Urzeit ermöglichen. Marc Azéma entdeckt in dieser frühen Kunst sogar Vorläufer der Animation. Die Dokumentation schaut einmal genauer auf die grafischen Elemente der steinzeitlichen Malereien.

Mittwoch, 14. Oktober

21:45 Uhr auf ARDalpha: »Zimmer frei«, das ist das Künstlerprojekt, das nun schon seit fünfzehn Jahren im Münchner Hotel Mariandl residiert. Auch im Oktober 2014 zogen wieder neue Künstler ein und mischten sich ein Jahr lang mit Projektionen, Installationen und Performances in den Hotelalltag ein. »Kunstraum« stellt das Projekt und die Künstler vor.

Donnerstag, 15. Oktober

06:50 Uhr auf Arte: Wer am Sonntag nicht rechtzeitig eingeschaltet hat, kann heut noch einmal mit »Metropolis« die Kunstszene Neapels erkunden, Daniel Richters Bildsprache näher kennen lernen und auf den Straßenschildern Europas die Werke von Clet Abraham entdecken.

20:00 Uhr in NDR: Das »Abendjournal spezial« widmet sich ganz und gar Emil Nolde. Der ist vor allem für seine Blumenbilder und Landschaftsgemälde bekannt, hat sich aber auch von Hamburg und seinem Hafen inspirieren lassen. Die Sendung berichtet vom Aufenthalt des Künstlers in der Hansestadt und natürlich von der aktuellen Nolde-Schau.

Freitag, 16. Oktober

07:35 Uhr auf SWR: Mantua gilt als ideale Stadt der Renaissance und die Liebe des Geschlechts der Gonzaga zur Kunst machte sie zum kulturellen Zentrum der Epoche. Ob Leon Battista Alberti oder Andrea Mantegna – sie holten sie nach Mantua. Auch dank ihnen ist die Stadt einer der »Schätze der Welt«.

09:05 Uhr in WDR5: Berta Zuckerkandl war eines der Zentren des Wiener Kulturlebens vor 100 Jahren. Mit Künstlern, Wissenschaftlern und Politikern stand sie auf Du und Du, neue künstlerische Entwicklungen wie die Secession förderte sie aktiv und in ihrem Salon traf sich die Avantgarde der Zeit. »ZeitZeichen« widmet sich der Journalistin und Salonière.

Samstag, 17. Oktober

16:30 Uhr auf Phoenix: »Vom Jugendstil zur Moderne« unternimmt eine Reise zur Architektur am Beginn des 20. Jahrhunderts. Sowohl die üppigen Architekturen des Jugendstil als auch die Idee der Gartenstadt entwickelten sich in Europa und waren bald auch in Deutschland zu entdecken.

19:30 Uhr auf 3sat: »Kulturpalast« diskutiert regelmäßig strittige Fragen der E- und U-Kultur. Heute ist das Thema »Kunst und Krieg«. So erregte zum Beispiel Milo Rau mit seinem Kongo-Tribunal Aufsehen.

21:45 Uhr auf ZDFinfo: »Moderne Wunder«, das sind Bauwerke, die sich durch bahnbrechendes Design oder wagemutige Architektur auszeichnen und die Moderne geprägt haben. Eines davon ist die Golden Gate Bridge, die als eines der großen technischen Wunder des 20. Jahrhunderts gilt.

Sonntag, 18. Oktober

09:30 Uhr in Deutschlandfunk: In »Essay und Diskurs« geht es heut um die »Religion und die Beredsamkeit der Bilder«. Kirchen sind heute nämlich nicht mehr nur Orte des Gebets, sondern werden auch ob ihrer Kunstgegenstände besucht. Jean-Pierre Wils aber ist der Ansicht, dass viele Kirchen ihre Kunst als »Gerümpel« präsentieren. Was also tun? Das und noch einiges mehr diskutiert die Sendung.

11:05 Uhr in NDR info: Von der Pflege moderner Kunst erzählt das Feature »Ist das Kunst oder kann das weg?«. Denn gerade Videoinstallationen oder Installationen, deren organische Bestandteile dem Schimmel anheimfallen, fordern die Restauratoren heraus. Zeit also, sich zu fragen, wie moderne Kunst bewahrt werden kann.

11:55 Uhr auf Arte: »Baukunst« begibt sich nach China, genauer gesagt nach Wa Shan. Dort steht eine der angesehensten Kunsthochschulen Chinas und Architekt Wang Shu entwarf ihr Gästehaus irgendwo zwischen traditioneller chinesischer Malerei, den Gärten der Mittelschicht und architektonischer Moderne.

21:05 Uhr in NDR info: In »Kunst« streiten sich drei Freunde um ein Kunstwerk. Serge kauft nämlich »einen Antrios« und sein Kumpel Marc wittert statt Leidenschaft Geltungssucht. Yvan, der dritte im Bunde, muss vermitteln und gerät zwischen die Fronten.