Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 15. bis 21. Oktober

Van Gogh, Rauch, Schiele, Moser – Die Malerei scheint diese Woche ganz besonders im Fokus des Fernseh- und Radioprogramms zu stehen. Ob Film, Interview, Dokumentation oder Kurzporträt – auf ganz verschiedenen Wegen lassen sich Leben und Werk der unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten verfolgen.

Dienstag, 16. Oktober

06:05 Uhr auf 3SAT: Die farbgewaltigen Bilder von Neo Rauch sind international begehrt. Anlässlich seiner Retrospektive „Dromos“ hat Kerstin Edinger mit dem Maler über seine leuchtenden Bilderwelten gesprochen.

Mittwoch, 17. Oktober

20:15 Uhr auf Arte: Von klassischen Künstlerporträts grenzt Regisseur Maurice Pialat seinen Film über den Ausnahmekünstler Vincent van Gogh deutlich ab. Der biographische Film richtet den Fokus auf die letzten beiden Lebensmonate van Goghs, die der Maler in Gesellschaft seines Arztes und dessen Tochter in einem nordfranzösischen Dorf verbringt, und bietet damit einen einzigartigen Blickwinkel auf Van Goghs Leben.

Donnerstag, 18. Oktober

09:05 Uhr in Deutschlandfunk: Das heutige „Kalenderblatt“ erinnert an den österreichischen Maler und Grafiker Koloman Moser, der heute vor 100 Jahren gestorben ist.

15:05 Uhr in SWR 2: Während Künstler, genauso wie Schriftsteller, für ihr Werk brennen und damit nicht selten die Gesellschaft nachhaltig prägen, haben sie insbesondere im Alter aufgrund mangelnder Vorsorge häufig mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Detlef Berentzen hat mit Kunst- und Literaturschaffenden über die Konsequenzen gesprochen, die ihr kreatives Leben im Rentenalter zeitigt.

Sonntag, 21. Oktober

15:30 Uhr auf Arte: 100 Jahre nach dem Tod des österreichischen Künstlers Egon Schiele widmet sich diese Dokumentation dem kurzen, doch bewegten Leben des Malers. Das häufig als „verstörend“ bezeichnete Werk Schieles wird dabei im Kontext persönlicher Umstände und teilweise wenig bekannter Ereignisse seines Lebens betrachtet.