Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 17. bis 23. November

Mit vielfältigen Programmen warten in dieser Woche die Sender auf: Alte wie neue Filmkunstwerke, Design und Handwerkskunst, Klassiker der Architektur und der Fotografie warten auf ihr Publikum – aber auch noch vieles anderes!

Montag, 17. November

12:05 Uhr auf Arte: Einen Einblick in die Restaurationswerkstätten der Städtchen La Chaux-de-Fonds und Le Locle gibt die »360° Geo Reportage: Das Geheimnis der Schweizer Uhren«. Diese kleinen Meisterwerke des Kunsthandwerks und der Mechanik erfordern nämlich eine besonders liebevolle Pflege.

22:45 Uhr auf ARDalpha: Zwischen Art Brut und Therapie, zwischen Ausdruck und Wirklichkeit schwebt »Kunst von innen - Die Kunst von geistig Behinderten«. Die Dokumentation schaut in Ateliers und stellt einige Begabungen vor. Was früher reine Therapie war, wird heute nämlich auch auf dem Kunstmarkt gehandelt.

Dienstag, 18. November

00:05 Uhr auf Arte: Ein besonderes Filmschätzchen wartet auf alle Nachschwärmer. »Das Blumenwunder« entstand aus eigentlich für einen Werbefilm gedachten Blumenaufnahmen im Zeitraffer, wurde aber in der Kombination mit Tanzszenen zu einem Meisterwerk der Filmkunst.

05:15 Uhr auf ORFIII: Die Stadt ist Lebensmittelpunkt vieler und will gestaltet werden. Zwischen architektonischen und sozialen, wirtschaftlichen und ökonomischen Ansprüchen gilt es ein Gleichgewicht zu finden. Und: immer mehr Bürger wollen mitgestalten. In »Die Stadt sind wir! Skizzen für moderne Citys« diskutieren die Kulturtheoretikerinnen Angelika Fitz und Elke Krasny mit Hubert Christian Ehalt.

09:05 Uhr in WDR5: Horst P. Horst prägte die Fotokunst des 20. Jahrhundert, ja ist selbst bereits Fotogeschichte. Fotograf der High Society, Porträtist der US-Präsidenten, aber auch ein Meister des Lichts war er. Die »ZeitZeichen« erinnern an ihn.

18:30 Uhr auf Phoenix: Nicht nur Spione, Politiker und Militärs waren die Akteure des Kalten Krieges, auch Architekten! Die Dokumentation »Krieg der Bauten« rückt diesen Aspekt der Propaganda in den Blick.

Mittwoch, 19. November

05:45 Uhr auf ZDFkultur: »Caravaggio – Auf den Spuren eines Genies« folgt den Wegen des Italieners. Mit der Wahl seiner Modelle erregte er einiges Aufsehen, doch auch durch seinen Umgang mit religiösen und mythologischen Bildthemen machte er sich nicht immer Freunde und prägte doch die Kunst.

08:15 Uhr auf Phoenix: Das Schloss Fürstenstein bei Wałbrzych sollte einst »Hitlers Schloss in Schlesien« werden, ein Ersatz der Superlative für sein Hauptquartier in der Wolfsschanze. Immerhin handelt es sich hierbei um das größte Schloss Schlesiens. »Geheimnisvolle Orte« stellt kunsthistorische und architektonische Erkenntnisse rund um das Gebäude vor.

18:00 Uhr auf ZDFinfo: Eines DER Symbole der römischen Architektur ist das Kolosseum in Rom. Seine markanten Überreste dürfen auf keiner Besichtigungstour fehlen. Hinter der Fassade stecken aber eine lange Geschichte und ausgeklügelte Baukunst. Die »Rätsel der Geschichte« erhellen seine Geheimnisse.

Donnerstag, 20. November

12:45 Uhr auf ZDFinfo: Nicht nur ein moralisches, auch ein architektonisches Erbe des Nationalsozialismus gibt es: »Böse Bauten. Hitlers Architektur« stellt Spuren des nationalsozialistischen Bauprogramms, geprägt vom Größenwahn, vor.

20:15 Uhr auf Phoenix: Das »Weltwunder Cheops-Pyramide« zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen an, bietet aber mehr als Monumentalität. Ausgefeilte architektonische Fertigkeiten waren nötig, dieses große Bauwerk in den Wüstensand zu setzen.

Freitag, 21. November

03:15 Uhr auf Arte: Klassiker in ihrem »Design« sind auch die schwarzen Lampen von Serge Mouille. 1952 schuf der Designer die erste dieser Leuchten und hat seither zahlreiche Modelle entwickelt, denen die schlichte Grundform und ihr Schwarz gemeinsam sind.

14:00 Uhr auf ARDalpha: Wer immer noch über Wissenslücke klagt, kann sich von »Nie wieder keine Ahnung! Malerei« weiterhelfen lassen. Dieses Mal geht es um die Personen hinter den Meisterwerken – die Künstler. Mit dabei sind unter anderem Dürer, ubens und Courbet.

Samstag, 22. November

00:40 Uhr auf ARDalpha: Fast die ganze Nacht können sich alle Schlaflosen mit Videokunst erfreuen. Gleich fünf Folgen der Reihe »Phase 3 | video.kunst.zeit« warten auf alle Fans der audiovisuellen Kunst, unter anderem mit einem Spezial zur Collage

12:05 Uhr in WDR3: Kunsthistorikerin, Autorin und Reporterin war Luise Straus-Ernst. Die Kunstwelt kennt sie als erste Frau von Max Ernst. Das Feature »Verpasster Frühling. Leben und Sterben der Luise Straus-Ernst« erzählt von mehr als ihrer Zeit an der Seite des Künstlers.

13:05 Uhr in Bayern2: Maria Abramovićs Performances erregen immer wieder aufsehen, provozieren und treiben die Künstlerin an ihre Grenzen. Das Feature »Der Körper als Kunstwerk« wirft ein Schlaglicht auf die Künstlerin .

Sonntag, 23. November

12:45 Uhr auf ARDalpha: Leda Luss Luyken transportiert die Idee, sich aus verschiedenen Versatzstücken das eigene Ideal zu schaffen in die Kunst: Sie stellt Tafelbilder her, die der Betrachter individuell zu einem neuen Gesamtbild zusammenstellen kann. Das Ganze nennt sie »Modul Art«. Der »Kunstraum« schaut ihr über die Schulter.

16:50 Uhr auf Arte: Zu Gast in Ankara ist heute das Magazin »Metropolis«. Außerdem aber widmet es seine Beiträge dem Tanz und der Performance, Oskar Schlemmer und einem Streetphotographer.

18:15 Uhr auf Phoenix: Mit zu den frühesten barocken Bauten auf deutschem Boden zählen die Schlösser Augustusburg und Falkenlust. Ihr Bauherr war der Kölner Erzbischoff Clemens August, der somit zwei ganz weltliche Prachtbauten schuf. »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit« stellt sie vor.

18:45 Uhr auf ZDFinfo: Christopher Wren, der große britische Architekt, ist der Schöpfer der berühmten »St.Paul's - Kathedrale im Herzen Londons«. Nicht umsonst ist sie heute ein Wahrzeichen der Stadt an der Themse. Doch bis zum Bau brauchte es einige Entwürfe und noch so einige Änderungen am Bau.