Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 18. bis 24. Januar 2016

Ob Überblicke zur Kunstgeschichte oder Porträts berühmter Künstler, ob Gegenwartskunst, die Architektur der Zukunft oder die Kunst vergangener Epochen – die neue Woche wird wieder bunt!

Montag, 18. Januar

06:30 Uhr auf ARDalpha: Die Reihe »Kunst entdecken« erkundet mit Studenten der Kunstpädagogik die Meisterwerke der Kunstgeschichte und stellt sie in fünf Minuten kurz zusammengefasst vor. In drei Folgen widmet sie sich am Montagmorgen Edouard Manet, Carl Spitzweg und Gerhard Richter.

23:20 Uhr auf WDR: Ian Hamilton Finlay thematisiert in seiner Installation »A view to the temple« die Gewaltexzesse der Französischen Revolution als Kehrseite der hoffnungsvollen revolutionären Bewegung. »WestArt Meisterwerke« stellt das Kunstwerk im Detail vor.

Dienstag, 19. Januar

07:05 Uhr auf Arte: Wie wohnen wir in Zukunft? Diese Frage stellt sich »Yourope«. Das Magazin ist sich sicher: In Zukunft ist Schluss mit Einfamilienhäuschen im Grünen und Eigentumswohnung im Stadtzentrum. Stattdessen müssen neue Konzepte des Wohnens und vor allem der Umnutzung leerstehender Gebäude her.

Mittwoch, 20. Januar

06:05 Uhr auf Arte: Die Reihe »Iran im Herzen« begibt sich auf eine Reise durch das Land und in der dritten Folge in die Kunstwelt des Landes. Das besitzt nämlich eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst. Außerdem kann man hier politisch aktive Künstler treffen.

22:30 Uhr auf ZDFKultur: Die Serie »Kunst und Verbrechen« leuchtet die zwielichtigen Tiefen der Kunstwelt aus. In der Folge »Die Kunst ist weg« fragt anhand des berühmten Raubs dreier Meisterwerke von William Turner und Caspar David Friedrich aus der Schirn, wer hinter solchen Diebstählen steht – und was man mit weltbekannten gestohlenen Gegenständen überhaupt anfangen kann.

Donnerstag, 21. Januar

05:35 Uhr auf 3sat: »El Greco und die Moderne«, das ist ein ganz besonderes Verhältnis, denn der spanische Maler des 16. Jahrhunderts war bei seinen Zeitgenossen wenig beliebt und erst die Kunst des 19. Jahrhunderts entdeckte ihn wieder. Der Film erzählt die Geschichte dieser Wiederentdeckung und stellt seine Kunst in den Mittelpunkt.

22:30 Uhr auf BR: Sandro Botticellis Frauenfiguren sind Ikonen der Renaissance-Kunst, seine Kunst inzwischen Teil unseres kollektiven Gedächtnisses. Die Kunsthistorikern Grit Lederer beleuchtet in ihrer Dokumentation »Botticelli« Leben und Werk des großen Meisters ebenso wie seine Rezeption. »Lido« zeigt sie.

Freitag, 22. Januar

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: In der »Klangkunst« ist Dada das große Thema. Anlässlich des Geburtstags der Kunstbewegung veranstaltet die Schaubühne Lindenfels in Leipzig ein großes Konzert unter dem Motto »Art’s Birthday 1«. Die Sendung bringt eine Aufnahme der Aufführung.

17:00 Uhr auf ARDalpha: Harald Schwarzmoser lässt sich für seine Kunstwerke Schrott und verarbeitet Fundstücke in Kunstwerken. »Der gefundene Engel« ist eines dieser Werke, in dem er zahlreiche Materialien verarbeitet. »Kunstraum« hat den Schaffensprozess begleitet.

Samstag, 23. Januar

09:45 Uhr auf SRF1: Wer letzte Woche die Gelegenheit verpasst hat, hat heute noch einmal die Chance, den »Meister des Blicks – Alberto Giacometti« näher kennen zu lernen. Als einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts hat er Werke geschaffen, die immer noch aktuell sind.

20:15 Uhr auf tagesschau24: Peter Joseph Lenné war einer der einflussreichsten, wenn nicht der einflussreichste Gartenarchitekt seiner Zeit. Auch in Potsdam war er tätig und hat hier zum Beispiel die Insel Potsdam neugestaltet. Die Dokumentation »Peter Joseph Lenné und die Insel Potsdam« stellt seine Arbeit vor.

Sonntag, 24. Januar

09:30 Uhr in Deutschlandfunk: Die Gesprächsreihe »Die Stadt planen« lädt Architekten und Stadtplaner ein, über die Anforderungen urbaner Räume und ihrer Bewohner zu sprechen. Im dritten Teil ist der Kopenhagener Stadtplaner Jan Gehl zu Gast. Sein Thema ist vor allem das städtische Umfeld, das was sich zwischen den gebauten Räumen abspielt.

09:45 Uhr auf SWR: Die Renaissance war kulturell und künstlerisch eine Zeit der Rückbesinnung, aber auch des Aufbruchs. Legendäre Künstler wie Da Vinci, Botticelli oder Hieronymus Bosch schufen in dieser Zeit Werke, die heute Kanon sind. Die Dokumentation »Die Renaissance - Aufbruch in eine neue Zeit« wirft ein Schlaglicht auf die Zeit.

11:15 Uhr auf Arte: Kasper König ist in der dritten Folge der »Ateliergespräche« ihn Berlin unterwegs. Hier besucht er die Bildhauerin Monica Bonvicini und spricht mit ihr über das Verhältnis von Kunst und Zerstörung. Mit Künstlerin Ayse Erkmen erkundet er dagegen ihre Arbeit »Warme Bänke«.

11:45 Uhr auf 3sat: »Ólafur Eliasson - Die Krümmung der Zeit« porträtiert den dänisch-isländischen Künstler. Thema seiner Kunst sind stets physikalische Naturphänomene wie Licht und Wasser, die er mit unterschiedlichsten Objekten in Szene setzt und zugleich erforscht.

14:05 Uhr auf SWR2: »Geniale Dilletanten«, so nannte sich eine Künstlerbewegung, die sich vom klassischen Kunstbetrieb anfang der 1980er Jahre abgrenzen wollte. Ein Projekt der Gruppenmitglieder war die »Tödliche Doris«. Das Feature stellt das Projekt und die Bewegung vor.