Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 18. bis 24. Mai 2015

Diskussionen um Medienethik, ein Filmklassiker und spannende Hörspiele um Gemälde und Kunsthistoriker erwarten uns in dieser Woche. Natürlich gibt es aber auch Kunst aus China mit Ai Weiwei, einen Einblick in das System der Nazi-Kunstverkäufe und Diktatoren als Möchtegern-Künstler sowie Sammler heute.

Montag, 18. Mai

17:00 Uhr auf Arte: Wer es letzte Woche verpasst hat, kann sich heute noch einmal auf eine Reise nach Athen begeben. »Der Parthenon« ist immerhin das Sinnbild griechischer Architektur. Die Dokumentation beleuchtet seine Architektur.

19:20 Uhr auf 3sat: Das Freihandelsabkommen TTIP ist in aller Munde. Über Chlorhühnchen und Investorenschutz wird da aber gerne einmal die Kunst vergessen. Die Sendung »Kulturzeit« beschäftigt sich daher in ihrem Schwerpunkt mit den Folgen des Abkommens für die Kultur.

21:45 Uhr auf ARDalpha: »Medienethik« ist das Thema des Gesprächs zwischen Prof. Alexander Filipovic und Prof. Petra Grimm. Dieses Mal stellt sie sich die Frage, wie TV-Unterhaltung und Kritik miteinander umgehen. Dabei nehmen sie sich verschiedene Beispiele vor, anhand derer sie ihre Positionen verdeutlichen.

Dienstag, 19. Mai

00:40 Uhr auf Arte: »Die Stadt der Millionen«, ein Film von Adolf Trotz, entführt in das Berlin der 1920er. Er zeigt Alltags- und Straßenszenen, thematisiert aber auch die Filmkunst seiner Zeit und begibt sich in Kinos und Studios. Ein echtes Filmkunstwerk!

23:10 Uhr auf WDR: Michael Buthes wollte Orient und Okzident verbinden, und in der Tat finden sich immer wieder Ornamente analog zur Kunst des Islam. Das beweist auch seine Installation »Die heilige Nacht der Jungfräulichkeit«. »West Art Meisterwerke« stellt sie vor.

Mittwoch, 20. Mai

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Im Feature »Verdächtiger # 1.7« besucht Peter Moritz Pickshaus den chinesischen Dissidenten und Künstler Ai Weiwei in seiner Wohnung – wohlwissend, dass diese streng überwacht wird. Der Künstler brillierte zuletzt mit einer Schau im Martin Gropius Bau in Berlin und gilt im Westen als Star der chinesischen Kunst der Gegenwart.

11:20 Uhr auf SRF1: Jean Mohr ist Reporter und begibt sich vor allem in Kriegs- und Krisengebiete. Er fotografiert das Kriegsgeschehen, aber auch den oft übersehenen Alltag in diesen Gebieten und schafft so einfühlame Momente. »PHOTOsuisse« stellt ihn vor.

22:00 Uhr auf BR: Im Trubel um den Schwabinger Kunstfund ging ein mindestens ebenso spannender Fund 2013 ziemlich unter. Im Münchner Auktionshaus Neumeister wurden Versteigerungskataloge der Jahrgänge 1936 bis 1940 entdeckt. Sie bringen Licht in den systematischen Kunstraub der Nationalsozialisten. »Unter dem Hammer der Nazis« erzählt davon.

Donnerstag, 21. Mai

04:40 Uhr auf ZDFneo: Das Nationalmuseum von Bardo in Tunis ist das größte archäologische Museum Tunesiens und präsentiert Exponate der nordafrikanischen Geschichte rund um Rom, Byzanz und Karthago. »Akte M – Geheimsache Museum« schaut sich hier um.

07:35 Uhr auf SWR: 1973 wurde es eröffnet und doch wirkt es auch heute noch deutlich moderner. Das Opernhaus von Sydney ist ein Entwurf des Dänen Jorn Utzon, der sich jedoch nach jahrelangem Bau und finanziellen Konflikten aus dem Projekt zurückzog. Sein Meisterwerk wurde schließlich doch realisiert. »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit« stellt es vor.

Freitag, 22. Mai

19:35 Uhr auf Einsplus: Moderatorin Enie van de Meiklokjes traut sich alles zu fragen und sorgt in »Nie wieder keine Ahnung! Malerei« gemeinsam mit Prof. Raimund Wünsche und Prof. Wolfgang Flatz dafür, dass ihre Zuschauer klüger werden. Dieses Mal geht es um die Veränderungen der Kunst im Laufe der Zeit.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: »Best of Mao, Hitler Stalin«! Ob Liebesroman oder Aquarell – das Feature beleuchtet das Selbstverständnis dieser und anderer Diktatoren als Künstler und zeigt, welch enge Verbindung Kitsch, Naivität und Niedertracht eingehen können.

Samstag, 23. Mai

00:05 Uhr in Deutschlandfunk: »Abélard und Héloise« heißt das wundervolle Gemälde, das die alte Madame Plessis für schlechte Zeiten hütet. Zwei Gauner luchsen es ihr ab. Doch damit nimmt das Krimihörspiel erst seinen Lauf…

02:35 Uhr auf Arte: »Tracks« ist heute unter anderem in Südafrika unterwegs. In Kapstadt machen die Künstler des Burning Museum mit Street Art auf die Gefahr der Gentrifizierung aufmerksam. Britta Thie dagegen beschäftigt sich mit Videokunst und arbeitet derzeit unter anderem für die Schirn.

Sonntag, 24. Mai

11:55 Uhr auf Arte: Die international bedeutende »The Walther Collection« vermutet man kaum in der schwäbischen Provinz. Und dennoch hat Arthur Walther hier eine ganz individuelle und dennoch renommierte Sammlung aufgebaut. »Kunst sammeln mit…« ist bei ihm zu Gast.

11:55 Uhr auf SRF1: »Sternstunde Kunst« ist zu Gast bei Pina Dolce. Die Baslerin schreibt und tut sich als Fotografin und Videokünstlerin um. Wenn man ihre Bilder sieht, vermutet man viel, aber eines nicht: Die Künstlerin ist blind.

18:00 Uhr in MDR Figaro: Der Mordfall Johann Joachim Winckelmann erwartet alle Krimifans. »Die Affäre Winckelmann« inszeniert die Gerüchte rund um den Tod des Archäologen und Kunstwissenschaftlers: von der Verschwörungstheorie um die Jesuiten bis zu Vermutungen, dass hier eigentlich Prostitution das Problem war…