Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 24. bis 30. August 2015

In dieser Woche erinnern die Sender an Le Corbusier, der vor 50 Jahren starb, und an Man Ray, dessen 125. Geburtstag wir dieser Tage begehen. Außerdem schauen wir uns eine ganz besondere Burg und eine beeindruckende Kathedrale an und auch für leichte Unterhaltung ist gesorgt.

Montag, 24. August

03:45 Uhr auf Arte: Magisches Licht, leuchtende Farben – der Impressionismus widmete sich ganz der Atmosphäre seiner Bilder und verbannte auch gerne einmal dunkle und erdige Farben aus seinen Bildern. Das rief die Zeitgenossen auf den Plan! »Sensation Impressionismus« erzählt die Erfolgsgeschichte des Stils, von den Widerständen am Anfang bis zum Eingang in den kunsthistorischen Kanon.

21:00 Uhr auf ZDFinfo: Die »St. Paul’s Kathedrale im Herzen Londons« ist eines der Wahrzeichen der britischen Hauptstadt. Hier stand seit jeher eine Bischofskirche, jedoch wurde die beim großen Brand von London zerstört. Also beauftrage man den Architekten Christopher Wren, eine neue, schöne und bessere Kathedrale zu schaffen und heraus kam ein Aushängeschild des Klassizismus.

Dienstag, 25. August

03:00 Uhr auf Arte: Nach langen Diskussionen, Kritik und Streitereien durfte die Pariser Oper im September 1964 endlich ihr neuestes Werk vorstellen. Keine Oper war es, nein, bei dem umstrittenen Kunstwerk handelte es sich um ein Deckengemälde Marc Chagalls. Warum es so umstritten war und wie es doch endlich zur Fertigstellung kam, davon berichtet »Chagalls Deckengemälde: Kontroverse in der Pariser Oper«.

Mittwoch, 26. August

04:00 Uhr auf Arte: Nach »Belle France« entführt die fünfteilige Dokureihe. Und die entfaltet ein Panorama aus Kunst, Natur und Handwerk. Besuchen sie das Robert-Tatin-Museum und seine Witwe, lernen Sie neue ungewöhnliche Kunstprojekte kennen und erleben Sie herrliche Denkmäler!

21:30 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Zwei Frauen, zwei tote Maler, ein Berg. Die Witwen der Maler Röff und Vassili begeben sich auf eine Bergtour und wollen eigentlich »Das Panorama« genießen, ihr Gespräch dreht sich aber nur um ihre verstorbenen Gatten. Und ebenso wie die beiden Künstler einander nicht ganz grün waren, stehen sich nun die beiden Damen gegenüber – im Hörspiel.

Donnerstag, 27. August

09:05 Uhr in Deutschlandfunk: Man Ray prägte Stile wie den Dadaismus und den Surrealismus entscheidend mit und widmete sich so unterschiedlichen Gattungen wie dem Film, der Malerei und Fotografie oder der Objektkunst. Heute vor 125 Jahren erblickte er das Licht der Welt und ist deshalb Thema im »Kalenderblatt«.

10:00 Uhr auf ARDalpha: Dem stillen Örtchen widmeten sich im Mai 2014 einige Künstler. An verschiedenen Orten innerhalb der Münchner Stadtmauern stellten sie ganz individuell gestaltete mobile Toilettenhäuschen auf: mit Lederüberzug, edler Lackierung, als Stadttor und noch so einiges mehr. »Kunstraum« stellt das Projekt vor.

20:15 Uhr in NDRinfo: Heute vor 50 Jahren starb der Architekt und Künstler Charles Édouard Jeanneret-Gris, der sich selbst Le Corbusier nannte. Seine neuen Zugänge zur Baukunst brachten ihm Kritik wie Lob ein und prägten die Architektur des 20. Jahrhunderts entscheidend mit. Die »Zeitzeichen« widmen sich ihm.

Freitag, 28. August

00:15 Uhr auf SRF1: Meisterliche Pinselstriche, leuchtende Farben – das sind die Malereien im berühmten »Book of Kells«. Dieses Meisterwerk der Buchkunst diente als Vorbild für die Zeichnungen im Trickfilm »Brendan und das Geheimnis von Kells«. Zwischen Wikingerangriff und Buchmalerei setzt der Film die irische Buchmalerei ideenreich in Szene.

03:15 Uhr auf Arte: Sie hat Millionen von Besuchern gesehen, gilt als eines der schönsten Beispiele hellenistischer Bildhauerkunst, wurde beschädigt und ist immer noch eine Schönheit: die Statue der »Nike von Samothrake«. Die Dokumentation dokumentiert unter dem Motto »Auferstehung einer Ikone« die Restaurierungsarbeiten und neuesten Forschungen an der wunderbaren Dame.

07:35 Uhr auf SWR: Das Castel del Monte ist nicht nur eine mächtige Festung, sondern auch ein ganz besonderes Stück Architektur, an dem Licht und Schatten den Baukörper formen. Kaiser Friedrich II. legte für diese »steinerne Krone Apuliens« Gesetze der Mystik zugrunde! »Schätze der Welt. Erbe der Menschheit« stellt die Burg und ihren Bauherrn vor.

Samstag, 29. August

09:05 Uhr in MDRFigaro: »Ohr ihr Nymphen, die ihr wohnet in den Bäumen«, das mögen die beiden jungen Maler und Schaufensterdekorateure aus Sonneberg gerufen haben, als sie in Weimar ihr Atelier mieteten. Und bald interessierten sich die Großen Weimarer Künstler für sie. Manfred Kiedorf und Gerhard Bätz prägten die Kunst und auch die Popkultur (Bätz zeichnete für das »Mosaik«) der DDR. Ihnen ist das Feature gewidmet.

19:05 Uhr in MDR Figaro: Die »Sixtinische Madonna« kennt so gut wie jeder, der zumindest einmal im Kunstunterricht gesessen hat. Sie gilt als eines der großen Meisterwerke Raffaels und hat schon einige (unfreiwillige) Reisen hinter sich. Von denen erzählt der Essay »Die Sixtinische Madonna in Dresden« und erinnert damit zugleich an die Rückkehr der Werkes vor 60 Jahren.

20:15 Uhr auf Arte: »Ludwig XIV. König der Künste«, so inszenierte sich der absolutistische Monarch gern. Regelrechte Propaganda betrieb er via Architektur, Musik oder Tanz. Er war jedoch nicht nur Mäzen, Kunstliebhaber und Selbstdarsteller, sondern beeinflusste wichtige Strömungen seiner Zeit auch aktiv und war privat vor allem einer, den die Kunst stets faszinierte. Die Dokumentation widmet sich dieser Seite des Sonnenkönigs.

Sonntag, 30 August

11:55 Uhr auf SRF1: Er prägte die Architektur des 20. Jahrhunderts wie kaum ein anderer: Le Corbusier. Seine nüchternen Stahlbetonbauten rufen dabei Kritiker wie Verehrer auf den Plan und auch seine Aufsätze sorgten für Diskussion, Kritik und letztendlich Erneuerung. »Das Jahrhundert des Le Corbusier« erinnert an den Visionär.

15:05 Uhr in WDR3: »Der Kunstsammler und Galerist Heinz Berggruen«, vor den Nazis geflohen, ist der Vater des Museum Berggruen in Berlin. 1996 verkaufte er seine Sammlung nämlich für einen Spottpreis an die Stadt Berlin und den deutschen Staat. Das Feature widmet sich seinem Leben.