Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 2. bis 8. Januar 2016

Die erste Woche des neuen Jahres geht gleich in die Vollen und bietet spannende Sendungen: Das Fernsehen fragt nach dem Verhältnis von Bild und Wirklichkeit und dem Zustand der zeitgenössischen Karikatur und entdeckt kunsthistorische Kleinode in Oberitalien. Das Radio widmet sich zum Beispiel dem Werk der Maria Sibylla Merian und dem Schönheitsideal des Barock.

Montag, 2. Januar

19:20 Uhr auf 3sat: Wolfgang Beltracchi narrte mit seinen meisterhaften Fälschungen jahrelang die Kunstwelt, flog dann aber doch auf. Bei aller Kritik ist er ein Künstler, der sich bestens darauf versteht, Stile zu adaptieren. In »Der Meisterfälscher« porträtiert er bekannte Persönlichkeiten im Stil bedeutender Vorbilder; heute den Kabarettisten Emil Steinberger und dessen Frau frei nach Joaquin Sorolla.

21:45 Uhr auf ARDalpha: »Der lange Schatten von Kultur« untersucht die kulturellen Rahmenbedingen, in denen wir leben, denken und handeln. Im zehnten Teil der Reihe, »Bilder und Wirklichkeit«, ist unser Umgang mit selbstgemachten und konsumierten Bildern als Abbilder und Gegensatz zur Realität das Thema.

Dienstag, 3. Januar

04:20 auf ZDF neo: Ludwig II. ist sicherlich der bayerische König, dessen Wirken jährlich die meisten Touristen anzieht. Mit Neuschwanstein schuf er ein Märchenschloss. Aber welche Persönlichkeit steckt hinter dem Mythos? »Terra X« beleuchtet den geheimnisvollen Tod des Königs und den Mann, der sich zeitlebens für Kunst und Kultur in seinem Königreich intensiv einsetzte.

12:55 Uhr auf SRFinfo: »Alberto Giacometti – Meister des Blicks« – wer steckt hinter seiner Kunst und seinen seltsamen, oftmals überirdisch wirkenden Skulpturen? »Sternstunde Kunst« porträtiert den Künstler und stellt sein Werk vor.

Mittwoch, 4. Januar

17:15 Uhr auf Phoenix: Die Sacri Monti, Heiligen Berge, Oberitaliens sollten als Pilgerstätte das verloren geglaubte Jerusalem ersetzen. Insgesamt neun gibt es, und ganze 40 Kapellen erzählen hier die Geschichte Christi – ein einzigartiger kunsthistorischer Schatz, der fast nur Experten bekannt ist und von Reisenden oft ignoriert wird. »Schätze der Welt« zeigt

21:45 Uhr auf ARDalpha: Ovis Wendes »Der Intendant« ist ein höchst ironisches Werk. Es besteht aus fünf auf einem Tisch thronenden Stuckmarmorbüsten, denen jeweils ein Stuhl gegenübersteht – setzt man sich auf einen, beginnt die jeweilige Büste zu sprechen. »Kunstraum« begibt sich mit Wende und den Büsten ins Gespräch.

Donnerstag, 5. Januar

17:05 Uhr in SWR2: »Komisch, kritisch, bald k.o.?« – ist das eine adäquate Zustandsbeschreibung der Karikatur der Gegenwart? Fakt ist, dass Karikaturen keine freundlichen Bilder sind und die auf ihnen abgebildeten Personen gerne mal pikiert sind. Im »SWR2 Forum« diskutieren Museumsfrau Anette Gehring, Karikaturist Reiner Schwalme und die Kunsthistorikerin Gisela Vetter-Liebenow über Zustand und Zukunft der Karikatur.

Freitag, 6. Januar

12:05 Uhr in Bayern2: Maria Sibylla Merian war 100 Jahr vor Humboldt da – sie reiste 1699 in den Dschungel Südamerikas und erforschte die Tier- und Pflanzenwelt. Dank ihrer künstlerischen Begabung wurde sie aber erst richtig berühmt, denn ihre präzisen Kupferstiche beeindruckten die Zeitgenossen. »Zeit für Bayern« stellt die große Frau vor.

17:05 Uhr in SWR2: Waren die Herren und Damen des Barock »Dick und ungewaschen?«. Die Schönheitsideale, Ideen und Gedanken der Zeit diskutieren die Kunsthistoriker Uta Coburger und Meinrad von Engelberg sowie die Soziologin Gabriele Klein im »SWR Forum«.

17:05 Uhr auf SWRinfo: Die Mona Lisa ist eines der größten Rätsel der Kunstgeschichte – wer steckt denn nun hinter dem geheimnisvollen Lächeln? Das Feature »Ewiges Lächeln« erzählt von der spannenden Suche nach der Frau, die für Leonardo da Vinci Modell stand.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Das Feature »Das Geheimnis der Schranktür« stellt das Architektenpaar Alison und Peter Smithson vor. Ihre eher unauffälligen Entwürfe wurden nach anfänglichen Erfolgen recht schnell vergessen, doch ist ihr Ziel ein hehres: humane Architektur wollten sie schaffen.

Samstag, 7. Januar

05:00 Uhr auf Arte: »Augenschmaus« setzt in jeder Folge ein Werk eines bedeutenden Künstlers in kulinarische Kunstwerke um. Heute ist Jean-François de Troys »Austernfrühstück« an der Reihe, dem sich der bretonische Koch Olivier Roellinger widmet.

22:45 Uhr auf 3sat: Christiana Schönborn-Buchheim ist »Die letzte Saloniére« in Wien und steht auch ein wenig für die Zeit, die wir aus Romanen kennen: als sich Damen und Künstler in mondänen Salons trafen und diskutierten, als Kunst ein fester Bestandteil im Alltag des gehobenen Bürgertums waren. Der Film porträtiert die 87-Jährige und ihr Wirken als Mäzenin und Saloniére.

Sonntag, 8. Januar

11:20 Uhr auf Arte: Eugène Delacroix‘ »Stillleben mit Hummer und Trophäen der Jagd und des Fischfangs« kombiniert Jagdtrophäen aus drei Elementen und zieht den Betrachter mit seinem Geheimnis in seinen Bann. Kunsthistoriker und der Koch Patrick Jeffroy enträtseln es und machen daraus einen »Augenschmaus«. Bon Appétit!

13:05 Uhr in Bayern2: Anton Kirchmair ist ein Multitalent – er betätigt sich als Grafiker und Bildhauer, aber auch als Schriftsteller und Geschichtenerzähler und singt bei seinen Lesungen gerne auch mal ein Lied. Seine Skulpturen und Zeichnungen sind filigran und von besonderer Zartheit. »Bayern – Land und Leute« porträtiert Kirchmair.

17:30 Uhr auf Arte: Das Musée d’Orsay zeigt nun schon seit mehr als 30 Jahren Kunst des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die Dokumentation »Die Freiheit führt die Kunst« erzählt anhand zahlreicher Exponate des Hauses eine Geschichte dieser ereignisreichen Zeit.