Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 30. Januar bis 5. Februar 2017

Ob mittelalterliche oder zeitgenössische Architektur, ob Zeichnung oder illusionistische Malerei, Klangkunst oder Skulptur – was die neue Woche in Sachen Rundfunk zu bieten hat, das verraten wir Ihnen.

Montag, 30. Januar

14:25 Uhr auf ARDalpha: Fritz Königs »Kugelkaryatide« hat den Anschlag auf das World Trade Center überlebt. Seitdem steht das Werk gleichsam als Mahnmal für den Terror. In »Kunst entdecken« stehen das Werk und seine Geschichte im Mittelpunkt.

23:25 Uhr auf ORF2: Yigal Ozeris Kunst gleicht zuweilen eher einer Fotografie als einem Gemälde. Seine hyperrealistischen Werke zitieren dabei Mode- und Reportagefotografie ebenso wie alte Meister. »Yigal Ozeri – Die Illusion der Kunst« stellt den israelischen Künstler und sein Werk vor.

Dienstag, 31. Januar

10:45 Uhr auf Arte: »Eine Nacht in Florenz« begibt sich auf einen Spaziergang durch die italienische Stadt, um ihre Bau- und Kunstwerke einmal ganz exklusiv zu betrachten. Ob Michelangelo oder Botticelli, ob Raffael oder Leonardo da Vinci – an großen Namen mangelt es der Stadt nicht.

16:35 Uhr auf Arte: Bis heute beeindrucken die sakralen Bauwerke der Gotik. Ausgehend von Frankreich erfreute sich der Baustil bald großer Beliebtheit und spornte Baumeister europaweit zu Meisterleistungen an. »Kathedralen – Bauwerke der Gotik« untersucht die Gotteshäuser.

Mittwoch, 1. Februar

11:20 Uhr auf SRF1: Fast scheint sie zu schweben, die Turnhalle der Schule in Leutschenbach. »Die Schweiz bauen« stellt die Architektur des neuen Schulhauses und seiner Turnhalle vor und wirft so einen Blick darauf, wie moderne Schularchitektur aussehen kann.

19:04 Uhr in kulturradio: Das Museum für Architekturzeichnung ist wohl eines der am meisten spezialisierten Kunstmuseen Deutschlands. Immer wieder bietet es spannende Sonderausstellungen, die architektonische Vorzeichnungen und alles, was damit zu tun hat, ins rechte Licht rücken. »Kulturtermin« macht einen Rundgang durch das Haus.

Donnerstag, 2. Februar

10:00 Uhr auf ARDalpha: Josef Anton Riedl und Herta Müller schufen mit »größer minus größer« ein Text-Klangkunstwerk, das den Widerhall zwischen Text und Sound auslotet. In »Kunstraum« schaut das Filmteam Riedl und den beiden Klangkünstlern Michael Lentz und Michael Hirsch über die Schulter.

Freitag, 3. Februar

07:00 Uhr auf SWR: »Die Chagall-Fenster in Mainz« befinden sich in der Kirche Sankt Stephan und sind das Produkt der Überredungskunst des ehemaligen Pfarrers der Kirche. Denn eigentlich sträubte sich Marc Chagall lange Zeit gegen deutsche Auftraggeber. Aber dieses künstlerische Symbol für einen christlich-jüdischen Dialog entstand schließlih doch. Die Sendung stellt es vor.

18:30 Uhr auf Phoenix: Porto Maravilha, Stadtteil von Rio de Janeiro, war lange Zeit vom Rest der Stadt abgeschnitten und erlebte mit den Olympischen Spielen einen Aufschwung. In Bolivien dagegen entsteht eine neue »Anden-Architektur«, zugeschnitten auf die Lebensweise und Tradition des Landes. »Farbe, Seilbahn und Sozialwohnungen« stellt diese und weitere Beispiele für zeitgenössische Architektur in Südamerika vor.

18:30 Uhr auf ntv: Tony Cragg ist zu Recht ein Star der Kunstszene, seine unkonventionellen Werke begeistern zahlreiche Menschen. In »Tony Cragg – Zauberer der Formen« tritt der Kunstexperte Wolfram Kons auf den britischen Bildhauer in seinem Atelier.

Samstag, 4. Februar

12:04 Uhr in WDR3: Michaela Meliàn verbindet Kunstobjekte und Klang zu Kunstwerken, die den Betrachter und Zuhörer fesseln. Ihre Themen sind dabei oft historische. Im »WDR3 Kulturfeature« sind Audioarbeiten der Künstlerin zu hören.

23:30 Uhr auf tagesschau24: In Arles ist Geschichte allgegenwärtig: sowohl die Römer als auch die Baumeister der Romanik haben der Stadt ihren Stempel aufgedrückt. Doch die Stadt steht auch für die Kunst des 20. Jahrhunderts, denn hier spielte sich das Drama um Vincent van Goghs verloren gegangenes Ohr ab. »Arles – Römische Spuren und die Stadt Vincent van Goghs«.

Sonntag, 5. Februar

09:25 Uhr auf SWR: Franz Xaver Winterhalter erblickte als Bauernsohn im Schwarzwald das Licht und arbeitete sich zum Maler der europäischen Königshäuser hoch. Die Dokumentation »Der Maler Franz Xaver Winterhalter« erzählt seine Geschichte.

09:30 Uhr in Deutschlandfunk: »Der Mythos von der kulturellen Identität« ist heute Thema in »Essay und Diskurs«. Mit dem Erstarken nationalistischer Ressentiments ist genau das nämlich wieder zum Thema geworden. Der Kunsthistoriker Daniel Hornuff erläutert den Mythos der kulturellen Identität.

11:10 Uhr auf Arte: Pfannkuchen stehen heute im Mittelpunkt von »Augenschmaus« Der flämische Maler Piet Aertsen widmete der »Pfannkuchenbäckerei« nämlich ein eigenes Gemälde und das gibt Anlass, sich die simple Köstlichkeit schmecken zu lassen und einen Blick auf ihre Historie zu werfen.

22:40 Uhr auf ARDalpha: Stephan Balkenhol ist einer der großen deutschen Gegenwartskünstler, seine Werke sind rund um den Globus gefragt. Ganz unprätentiös kommen sie daher, immer bodenständig und pathosfrei. »Der Bildhauer Stephan Balkenhol« porträtiert den Künstler und sein Werk.