Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 30. November bis 6. Dezember 2015

Von Filmkunstwerken und Akustischer Kunst bis hin zu alten Architekturen, Meisterwerken der Malerei und Klassikern des 20. Jahrhunderts wie Peter Behrens reicht in der ersten Dezemberwoche das Spektrum der Sender.

Montag, 30. November

06:50 Uhr auf Phoenix: Sie gelten als das Wahrzeichen Ägyptens, doch ihr »Erfinder« ist weniger bekannt – die Pyramiden. »Snofru – König der Pyramiden« war als Pharao und Architekt also einer der Visionäre ägyptischer Architektur, seine Familie regelrechte Baulöwen. Die Dokumentation nimmt seine Person, aber auch die notwendigen Arbeiten an den Pyramiden unter die Lupe.

Dienstag, 1. Dezember

07:35 Uhr auf SWR: Der Haeinsa-Tempel gilt als »Tempel der schwarzen Kunst«. In dem zwölf Jahrhunderte alten Tempel wird eine ganz besondere Fassung des Tripitaka aufbewahrt, der heiligen Schriften des Theravada-Buddhismus. Auch architektonisch hat der heilige Ort einiges zu bieten. »Schätze der Welt« stellt ihn vor.

17:15 Uhr auf ZDFinfo: »Qatna – Entdeckung in der Königsgruft« begleitet Tübinger Archäologen bei ihrer Arbeit in der ehemaligen Hauptstadt Qatna. Hier entdeckten die Forscher eine beeindruckende Anlage, aber auch zahlreiche Tontafeln und Details, die Einblick in das Leben vor 3500 Jahren gewähren.

23:10 Uhr auf WDR: Peter Behrens hat zweifelsohne kaum zu übersehende Spuren in der deutschen Architektur hinterlassen. So auch in Hagen. Hier steht die Andachtshalle eines der ersten preußischen Krematorien, bei der er bewusst auf klassisch sakrale Motive verzichtete und alles einer klaren Formensprache unterwarf. »WestArt Meisterwerke« stellt das Bauwerk vor.

Mittwoch, 2. Dezember

10:00 Uhr auf ARDalpha: An Hannah Arendt erinnert »Das Mädchen aus der Fremde«. Die Theoretikerin und Publizistin trug mit ihren Gedanken zum Bösen, aber auch mit ihrer Berichterstattung stets zum Diskurs bei. Die Dokumentation nähert sich der großen Frau an.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Franz Xaver Angerers »Die Tanzenden« kann man heute im »Kunstraum« kennen lernen. Angerer ist bekannt für seine großen, naturverbundenen Holzplastiken, denen er durch das Verkohlen nicht nur Haltbarkeit, sondern auch einen ganz besonderen Charakter verleiht.

Donnerstag, 3. Dezember

06:50 Uhr auf Arte: Wer am Sonntag kein Glück hatte, kann sich auch heute noch mit »Metropolis« in die Städte der Welt begeben. Dabei geht es unter anderem nach Triest, die Agentur Ostkreuz feiert Geburtstag und der Film »Letztes Jahr in Marienbad« inspiriert die Kunst.

15:55 Uhr auf Arte: »Handgemacht« stellt (Kunst-)Handwerker und ihre Arbeit vor, die ein wenig aus der Zeit gefallen zu scheinen mit ihrer Liebe zum aufwendig handgemachten – vom Bier bis zum Designerstück. In London schaut die Sendung unter anderem in die Werkstatt von Peter Bellerby, der Globen herstellt – ganz traditionell per Hand.

Freitag, 4. Dezember

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Klang und Raum sind heute das Motto in der »Klangkunst«. Das Kollektiv 48nord erkundet reale und imaginäre Resonanzräume, historische Theoriegebäude und thematisieren doch vor allem das Nebeneinander von Innen und Außen.

23:35 Uhr auf Eins Festival: »frischfilm 2015« zeigt neue Arbeiten aus den hessischen Filmhochschulen von animiert bis experimentell. Mit dabei ist Frauke Lodders, die eine Tanzperformance von Charis Nass begleitet, aber die Sendung bietet auch Dokumentation und Animation.

Samstag, 5. Dezember

20:15 Uhr auf Arte: Die Loire und ihre Umgebung haben zahlreiche wunderbare Schlösser zu bieten. Eines davon ist Chambord, das nicht nur ob seiner Lage mitten in einem Sumpfgebiet, sondern auch ob seiner architektonischen Details und des italienischen Einflusses besonders beeindruckend ist. »Pracht und Prunk an der Loire: Schloss Chambord« schaut Wissenschaftlern bei der Arbeit an diesem Kulturerbe über die Schultern.

22:45 Uhr auf 3sat: »Von Dada bis Gaga« reist in drei Teilen durch die Kunst seit den 1960er Jahren. Unter dem Motto »Kunst und Revolution« erkundet die Sendung spektakuläre Aktionen von den kreativen Ideen in Zeit der Studentenrevolte bis hin zu den Gedanken großer Künstler und Theoretiker wie Marina Abramovic, Bazon Brock oder Valie Export.

Sonntag, 6. Dezember

09:05 Uhr in Deutschlandfunk: Rudolf Schlichter ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Vertreter der Neuen Sachlichkeit; sein Weg dahin führte ihn über die Kunst des Dada, seine Arbeiten waren stets auch politisch motiviert. Das »Kalenderblatt« erinnert an seinen Geburtstag.

11:55 Uhr auf SRF1: »Die Abenteuer der modernen Kunst« lassen sich in der Animationsserie auf unterhaltsame wir einfühlsame Weise erleben. Sie widmet sich Künstlern und ihrem Werk, aber auch ihrem geistigen wie historischen Umfeld. In der ersten Folge begibt sie sich in »Die Zeit der Bohéme«.

12:00 Uhr auf Arte: »Das Martyrium der Heiligen Apollonia« ist heute Thema in »Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse«. Entstanden ist die Miniatur als eine Bilderhandschrift, die Jean Fouquet für ein Stundenbuch anfertigte. Wo die Ideen für das Werk herkamen, welche Details man darauf entdecken kann und was es über die Mentalität Fouquets und seiner Zeitgenossen verrät, das ist Thema der Sendung.

21:45 Uhr auf 3sat: In »Kaiser, Konkubinen und Konfuzius – Chinas Welterbe« begibt sich Moderator Max Moor, inspiriert von der Ausstellung »Die 8 der Wege – Kunst in Beijing«, auf die Reise zu acht großen UNESCO-Welterbestätten in China von der Tonarmee bis zum Konfuzius-Tempel.