Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 31. Oktober bis 6. November 2016

Die neue Woche startet mit einem Blick auf die Wartburg – passend zum Reformationstag. Aber auch sonst hat sie einiges zu bieten: Sie können einen Blick hinter die Kulissen des Kunsthistorischen Museums Wien werfen, eine spannende Geschichte erleben und Künstlern wie Peter Weis und Bernard Buffet begegnen. Adé mieses Herbstwetter, bonjour Sofa!

Montag, 31. Oktober

12:45 Uhr auf RBB: Die Wartburg ist eine der bekanntesten Burgen Deutschlands und steinernes Sinnbild für Ritterlichkeit und Minnesang, für Reformation und Burg an sich. Doch Mitte des 19. Jahrhunderts stand hier vor allem eine Ruine, die der Großherzog von Sachsen-Weimar Eisenach und sein Architekt Hugo von Ritgen wiederbeleben wollten. »Schätze der Welt« erzählt von der Faszination Wartburg.

Dienstag, 1. November

06:20 Uhr auf 3sat: Das Kunsthistorische Museum in Wien zeigt auf 2700 Quadratmetern mehr als 2000 Kunstobjekte – eine »Wunderwelt der Habsburger«, die seit 2013 wieder in neuem Glanz erstrahlt. Die Dokumentation entstand zur Neueröffnung vor drei Jahren.

12:00 Uhr auf SWR: »Handwerkskunst« schaut dem Schmied Thomas-Maria Schmidt über die Schulter, der ein Tor für die katholische Kirche in Contwig herstellen soll. Von den ersten Absprachen über Vermessung und erste Entwürfe bis hin zum fertigen Tor ist die Kamera mit dabei.

15:05 Uhr in BR Heimat: Die Erzählung »Das Grab des Herrn Schefbeck« von Jusef Ruderer ist eine skandalöse Geschichte und galt lange Jahre als Fiktion. Dann aber kam die Kunsthistorikerin Claudia Denk und entdeckte, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht. In »Bayern – Land und Leute« erfahren Sie mehr über die abenteuerliche Geschichte.

Mittwoch, 2. November

11:15 Uhr auf SRF1: Kurt Thut ist eigentlich Architekt, entwirft aber schon seit den 1950er Jahren auch Möbel und gibt als bedeutende Vorbilder Mies van der Rohe oder Max Bill an. Mit seinen funktionalen Entwürfen wurde er zu einem der bestimmenden Vertreter der modernen Innenarchitektur. »DesignSuisse« porträtiert Thut.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Dieter Breidtschwerdt dreht das Malen um. Er trägt schnell trocknende Farben auf und zeichnet darauf dann mit Gegenständen wie Korken das eigentliche Bild. »Kunstraum« begleitet ihn bei seiner Arbeit.

Donnerstag, 3. November

21:05 Uhr in Bayern2: Peter Weiss ist eine faszinierende Figur: Als Maler suchte er ein Auskommen, als Filmemacher und erst mit seiner Arbeit als Autor hatte er Erfolg. Zuvor suchte er stets nach dem Leben als anerkannter Künstler. »Jedenfalls Krähen. Ein Hörspiel für Peter Weiss« widmet sich den dreißig Jahren Weiss‘ als Maler.

Freitag, 4. November

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Christian Marclays »Video Scores« setzen Bilder als Partituren um. Am 28. Oktober konnte man seine Arbeit im Hamburger Bahnhof Berlin erleben – und heute auch in der Aufzeichnung der »Klangkunst«.

20:15 Uhr auf NDR: Die Elbphilharmonie kann sich nun wahrlich nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beklagen, wenn auch eher im negativen Sinne. Der Film »Elbphilharmonie« gibt Einblick in die Geschichte des Bauskandals, aber auch ins eigentliche Werden des Gebäudes.

Samstag 5. November

05:05 Uhr auf Arte: Frank Gehry schuf für die Fondation Luis Vuitton in Paris ein riesiges Glasschiff, das mit seinen fließenden Formen und der segelartigen Form ständig in Bewegung zu sein scheint. »Baukunst« zeigt das beeindruckende Gebäude.

06:45 Uhr auf NDR: Die Casa Luis Barragán ist die Essenz eines ganzen Architektenlebens. Barragán wird oft als Vater der mexikanischen Moderne gepriesen und verband mexikanische Tradition mit modernen Formen. »Schätze der Welt« stellt das Aushängeschild seines Wirkens vor.

09:45 auf SRF1: John Bergers großes Lebensthema ist das Sehen. Der Kunstvermittler, Essayist und Schriftsteller thematisiert es immer wieder in seinen Schriften und wurde bekannt für seine BBC-Serie »Ways of Seeing«. Anlässlich seines 90. Geburtstages entstand die Dokumentation »John Berger oder die Kunst des Sehens«.

Sonntag, 6. November

09:30 Uhr auf SWR: »Kunst für Millionen« erzählt vom Skulpturenensemble »Hof für die Pachteinnahme« eines Bildhauerkollektivs der Kunsthochschule Chongqing. Dieses besteht aus 114 Tonfiguren und erzählt kritisch von der Ausbeutung der Bauern in feudaler Zeit.

13:05 Uhr in Bayern2: Die Karikaturistin Franziska Bilek steht im Mittelpunkt der heutigen Ausgabe von »Bayern – Land und Leute«. Ihre bekannteste Figur war wohl der Herr Hirnbeiß, eine gut beobachtete grantige Figur, die Bilek aber nie gehässig darstellte – typisch für die Zeichnerin. Auch persönlich war sie beeindrucken, denn auch von den Nazis ließ sie sich nicht vereinnahmen.

17:35 Uhr auf Arte: Bernard Buffet wurde eine kurze Zeit lang im Pariser Kunstbetrieb gefeiert, bald aber wieder fallen gelassen, ab den 1960er Jahren wurde er gerne als Kitsch verschrien. Und als wäre das nicht genug der Dramatik, setzte der an Parkinson Erkrankte seinem Leben 1999 selbst ein Ende. Die Dokumentation »Bernard Buffet – der wilde Maler« zeichnet das Porträt des faszinierenden Künstlers.