Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 3. bis 9. April 2017

Faszinierende Themen erwarten uns dieser Tage im Radio, aber auch im Fernsehen: Der zwischen Malerei und Musik stehende Komponist Salvatore Sciarrino wird ebenso vorgestellt wie das Wirken Michael Eissenhauers als Direktor der Museumslandschaft Hessen-Kassel sowie der Staatlichen Museen zu Berlin. Außerdem erwarten uns faszinierende Klangkunst, frühe Kunstobjekte, die Farbe Schwarz und ein Blick auf das Wirken Richard Riemerschmids.

Montag, 3. April

16:45 Uhr auf Arte: Auf die Powerscourt Gardens südlich von Dublin sind die Iren mächtig stolz auf sie. Teilweise jahrhundertealt ist der Baumbestand, kunstvolle Skulpturen erwarten die Besucher und eine faszinierende Landschaft. »Magische Gärten« wandert auf den Wegen des Parks.

18:15 Uhr auf ARDalpha: Der Beruf des Metallbildners für Ziseliertechnik steht heute im Mittelpunkt der Reihe »Ich mach’s!«. Die Gesellen arbeiten entwerfen und modellieren Figuren für den Guss, und stehen damit Künstlern stets zur Seite, können aber auch selbst kreativ werden.

Dienstag, 4. April

8:30 Uhr in SWR2: Bereits vor rund 40.000 Jahren schufen Jäger und Sammler frühe Kunstobjekte von teilweise hoher Qualität und Akuratesse. Diese geben Ausdruck über die Bildwelt der Zeit und stehen im Fokus der Archäologie. »SWR2 Wissen« widmet sich dem faszinierenden Thema.

22:30 Uhr in BR-Klassik: Ursprünglich entwickelte der italienische Komponist Salvatore Sciarrino ein malerisches Talent, wandte sich dann aber der Musik zu und betrachtete die Musik auch aus dem Blickwinkel des Bildkünstlers. »Horizonte« beschäftigt sich unter dem Motto »Abstrakte Malerei mit Tönen« mit dem faszinierenden Mann.

Mittwoch, 5. April

11:15 Uhr auf SF1: 841 Meter lang ist der Holzsteg, der den Oberen Zürichsee zwischen Rapperswil und Hurden überquert. Die Idee dafür geht bis auf das 14. Jahrhundert zurück. Die Benutzung ist ein einmaliges Erlebnis – im Zickzack bewegt man sich über den See und kann sogar mitten im See eine Pause einlegen. »Die Schweiz bauen« stellt das Bauwerk vor.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Miriam Weishaupt beschäftigt sich begeistert mit den Möglichkeiten technisch eigentlich überholter, aber nichtsdestotrotz kunstfertiger Drucktechniken wir Siebdruck, Radierung oder Kupferstich. »Kunstraum« schaut ihr bei der Arbeit am Werk »Indonesia« über die Schulter.

Donnerstag, 6. April

12:05 Uhr in hr2 kultur.: Bei »Doppelkopf« ist heute Michael Eissenhauer zu Gast. Der war die treibende Kraft der Museumslandschaft Hessen-Kassel, und ist inzwischen Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin. In der Sendung plaudert er über die Kasseler und Berliner Kulturlandschaft ebenso wie natürlich über seine Arbeit.

Freitag, 7. April

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Antye Greie-Ripatti beschäftigt sich in »Mycelium« mit faszinierenden Lebewesen, die man kaum zu sehen bekommt – den Mycelien von Pilzen. Sie nahm die Lebensfunktionen der Pilzgewächste auf und kontrastiert sie in ihrem Werk mit den Stimmen von AktivistInnen. Die »Klangkunst« stellt es vor.

11:50 Uhr auf Arte: 1959 fand die erste Ausstellung in Moskau statt, die den Sowjetbürgern Amerikas Kultur nahebringen wollte – eine kurze Verschnaufpause im Kalten Krieg. Dieses Aufeinandertreffen der Gästeführer Dan Slobin mit seinen Fotografien. »Augenblicke der Weltgeschichte« zeigt die Bilder und berichtet aus der faszinierenden Zeit.

Samstag, 8. April

09:40 Uhr auf Arte: Eine einzige Tätowiererin gibt es in Tunis und auch die Tätowierkunst an sich ist hier kaum vertreten, der Beruf nicht einmal anerkannt. Viele Kunden der 28jährigen Manel Mahdouani wollen dabei traditionelle Berbermotive auf ihrer Haut sehen statt moderne. Also macht sich die Tätowiererin auf die Suche nach Berberinnen, die ihr die traditionellen Bildwelten nahebringen und einen Einblick in die Tätowierkunst geben – in der »360° Geo Reportage«.

19:30 Uhr auf 3sat: Mit der documenta rückt die Kunstszene der griechischen Metropole in den Fokus der Kunstwelt. »Athen now! Mit Kunst gegen die Krise« unternimmt einen Streifzug durch die Stadt, porträtiert Graffitikünstler und Fotografen, Startups und Musiker.

Sonntag, 9. April

09:05 Uhr in Deutschlandfunk: Heute vor 350 Jahren war es so weit: In Paris wird die allererste Kunstausstellung der Welt eröffnet. Seitdem pilgerten unzählige Menschen in die Kunsttempel der Welt von Schlossmuseum bis Galerie, von großen Namen bis unbekannten Künstlern. Das »Kalenderblatt« erinnert an den großen Tag.

20:05 Uhr in Deutschlandfunk: Schwarz, diese vermeintliche Nichtfarbe, steht im Mittelpunkt der Sendung »Freistil«. So entdeckte Kunstwissenschaftler Thomas Zaunschirm ein neues Interesse an Schwarz festgestellt, Architekten wie Künstler sind fasziniert vom Schwarz und auch die Psychologie entdeckt faszinierende Aspekte der Farbe.

22:35 Uhr auf ARDalpha: Der Maler Richard Riemerschmid war stets unzufrieden mit dem Kunstbetrieb seiner Zeit – bis er selbst zum Zeichenstift griff und seine eigenen Ideen entwickelte. So entwickelte er sich zu einem herausragenden Architekten, der das Stadtbild Münchens prägte. Die Dokumentation »Richard Riemerschmid – Ein Münchner Architekt zwischen Jugendstil und Werkbund« zeichnet seinen Weg nach.