Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 5. bis 11. Juni 2017

Die neue Woche steht natürlich ganz im Zeichen der documenta, die in dieser Woche endlich auch in Kassel ihre Pforten öffnet. Aber auch andere spannende Beiträge erwarten Sie: Von Comics über Blicke auf Erwin Wurms persönlichen Helden bis hin zu den Fotografiepionierinnen Germaine Krull und Gisèle Freund.

Montag, 5. Juni

10:10 Uhr auf Servus TV: Erwin Wurm ist einer der bekanntesten Künstler Österreichs und steht der Sendung »Held meines Lebens« Frage und Antwort. Sein dabei gewähltes Idol ist der Schriftsteller und Philosoph Henry David Thoreau.

20:15 Uhr in NDR Info Spezial: Laurie Anderson begeht heute ihren 70. Geburtstag. »Nachtclub Extra« widmet ihr daher eine Sendung und stellt die Performancekünstlerin, Filmemacherin und Essayistin vor.

Dienstag, 6. Juni

22:00 Uhr auf ARDalpha: »Planet Wissen« widmet sich ganz der Neunten Kunst. Denn Comics begeistern nicht nur zahlreiche große und kleine Leser, sondern sind eine ganz eigene Kunstform, die inzwischen zahlreiche Subgenres vorzuweisen hat.

Mittwoch, 7. Juni

20:15 Uhr auf Arte: »Monsieur Mayonnaise« erzählt von der Arbeit des Graphic Artists Philippe Mora, der die Geschichte seiner Eltern ausgelotet hat. Der Vater war ein Held des französischen Widerstands, seine Mutter, die Künstlerin, konnte gerade so noch vor dem Weg in die Vernichtungslager gerettet werden.

22:45 Uhr auf BR: Street Art ist inzwischen zum Alltag geworden – Tags, aber auch ausgefeilte Kunstwerke finden sich in zahlreichen Städten rund um den Globus. Eine besonders reichhaltige Graffiti-Tradition hat München. »Südlicht« begibt sich auf die Spuren der Street Art in der bayerischen Landeshauptstadt.

Donnerstag, 8. Juni

09:05 Uhr in Deutschlandfunk: An Frank Lloyd Wright erinnert das »Kalenderblatt«. Seine Vision einer eigenständigen amerikanischen Architektur und seine Idee einer organischen Architektur haben ihn berühmt gemacht.

10:00 Uhr auf ARDalpha: Peter Becker zeigt in »Kunstraum« eine nur scheinbar wilde Sprayorgie. Mit »Bomb the Duck« entsteht eine Wandarbeit, die seine eigenen Ideen mit Charakteren aus der Popkultur der 1960er Jahre verbindet.

Freitag, 9. Juni

00:05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Weiter geht es mit der Radioausstellung »Every Time A Ear di Soun«, welche die aktuelle documenta mit Klangkunst begleitet. Heute sind insgesamt fünf Werke zu erleben.Die Sendung »Klangkunst« strahlt sie aus.

19:15 Uhr in Deutschlandfunk: Im »Kulturgespräch« diskutieren heute Elke Buhr, Michaela Melián und Harald Kimpel am Vorabend der documenta-Eröffnung unter dem Motto »Neue Kunst, alte Skepsis«. Fragen sind dabei zum Beispiel wie politisch Kunst ist, ob sie helfen kann Probleme zu lösen und wie kapitalistisch sie ist.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: »Documenta parallax« steht ganz unter dem Eindruck der Kunstausstellung in Athen. Die Sendung stellt sich die Frage wie die griechische Stadt die Ausstellung aufgenommen hat, welche Perspektiven auf Europa und die Kunst dort eingenommen wurden und noch vieles mehr.

Samstag, 10. Juni

06:20 Uhr auf 3sat: »Kulturzeit extra: documenta 14 – Kunst trifft Kassel« widmet sich der Beziehung zwischen den beiden Standorten der großen Kunstausstellung in Athen und Kassel, stellt aber auch die Frage, ob sich denn wirklich eine Beziehung zwischen den beiden Städten herstellen lässt.

12:05 Uhr auf 3sat: »Gottfried Honegger« war es, der das Erbe Max Bills und Richard Paul Lohses fortführte. Dabei scheute er sich nicht zu provozieren, was ihm in der Schweiz einige Skepsis einbrachte. Die Dokumentation stellt ihn und sein Werk vor.

18:45 Uhr auf hr: Heute ist es endlich wieder soweit und die documenta 14 öffnet ihre Pforten in Kassel. »Hessen extra« zeigt, was die Ausstellung aller fünf Jahre mit Kassel anstellt – egal, ob es sich dabei um die über die ganze Stadt verteilten Kunstwerke handelt oder um das Rahmenprogramm.

Sonntag, 11. Juni

09:30 Uhr in Deutschlandfunk: »Essay und Diskurs« wirft heute einen Blick zurück in die Kasseler Kunstgeschichte. Bereits im 17. Jahrhundert wollten die Landgrafen von Hessen-Kassel ihre Stadt zu einer Kulturmetropole machen, heute ist sie mit der documenta die Kunststadt schlechthin. Mit »Ein fester Wald« zieht Dieter Roelstraete eine Verbindungslinie von den Gebrüdern Grimm zur Kunstschau.

17:30 Uhr in NDR Info: Wochen vor Eröffnung der Ausstellung »NordArt« kamen in Büdelsdorf die Künstler zusammen, die sich mit ihrem Bildhauerprojekt um Teilnahme an der Schau beworben haben. Die Reportage »Das Künstler-Symposium in Büdelsdorf« gibt einen Einblick in die Zusammenkunft.

18:30 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Das Hörspiel »G&G. Germaine Krull & Gisèle Freund« porträtiert zwei Fotografinnen, die ihre Zeit prägten. Zehn Jahre nur lagen zwischen ihnen, aber während Krull als Vorreiterin der Reportagefotografie Pionierarbeit leisten musste, konnte Freund bereits auf einiges zurückgreifen. Ein einflussreiches und wichtiges Werk aber hinterließen beide.