Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 6. bis 12. Juli 2015

In dieser Woche stehen vor allem neue und alte Architekturen im Mittelpunkt. Darüber hinaus können Sie Medienkunsterke entdecken und einen Blick in die Welt der Sammler Peter Ludwig und Reinhold Würth werfen.

Montag, 6. Juli

15:15 Uhr auf EinsPlus: Wer »Nie wieder keine Ahnung« haben will, kann Moderatorin Enie van de Meiklokjes begleiten. Die stellt Experten die wichtigsten Fragen zum Thema Architektur. Heute hat sie dabei Architekt und Bauherr, aber auch den Nutzer eines Gebäudes im Fokus und fragt sich, was die alles mit einem Bau anstellen.

Dienstag, 7. Juli

00:00 Uhr auf ARDalpha: Medienkunst um Mitternacht präsentiert »Phase 3 | Feuerabend«. Die Sendung stellt die Galerie für Sehen und Hören vor, in der Videos an der Schnittstelle von Medienkunst, Design, Musikvideo und Experimentalfilm gezeigt werden. Außerdem gibt es heute wieder einen Retro Talk.

07:35 Uhr auf SWR: Die Pont du Gard in Frankreich gilt bis heute vielen Architekten und Bauingenieuren als Wunder römischer Baukunst. Sie zeigt, was römische Ingenieure leisten konnten und ist zugleich mit ihren adretten Arkadenreihen auch optisch ein Genuss. »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit« stellt sie vor.

23:45 Uhr auf ZDFinfo: »Der Schatz im Bunker. Die verschollenen Meisterwerke von Berlin« fragt sich, warum am Ende des Zweiten Weltkriegs mehr als 400 Gemälde aus Berlin verschwunden sind und ob sie in den Nachkriegswirren wirklich verbrannt oder vielelicht doch nur verloren gegangen sind. Unter den geraubten werken befinden sich Stücke von Boticelli, van Dyvk und Rubens.

Mittwoch, 8. Juli

07:00 Uhr auf ZDFneo: »Einen Wettlauf zum Himmel« gab es zu allen Zeiten; der Kamf um das höchste Gebäude der Welt hörte dabei nie auf. Die dreiteilige Dokumentation nimmt dabei historische und aktuelle Beispiele in den Blick und stellt sie vor.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Christian Schnurer und Tamar Maya Sharabi haben für ihr Werk »Transport a Smell of Revolution« das ausgebrannte Privatfahrzeug eines tunesischen Polizisten in die Münchner Maximilianstraße verpflanzt. Das provozierte und regte zum Nachdenken an – eine hoch interessante Aktion! »Kunstraum« stellt die Gedanken der Künstler dahinter vor.

Donnerstag, 9. Juli

03:25 Uhr auf Arte: »Baukunst: Die Zitadelle von Lille« stellt das von Ludwig XIV. in Auftrag gegebene Werk vor. Geschaffen wurde es vom Ingenieur Sébastien le Prestre de Vauban und sollte zum Vorbild für viele andere Militäranlagen werden. Warum das so ist, verrät die Dokumentation.

09:05 Uhr in WDR5: Peter Ludwig machte sich als Sammler amerikanischer Pop Art einen großen Namen. Ausgebildeter Kunsthistoriker, wurde er durch Heirat zum Unternehmer, blieb aber stets der Kunst treu und schenkte seine Sammlungen an verschiedene Museen – nicht immer ohne Auflagen. »ZeitZeichen« erinnert an den Sammler.

20:03 Uhr in Bayern 2: »Von der Kunst, schöne Stadträume zu planen« berichtet das Feature »Platz den Plätzen«. Es fragt, warum bestimmte Plätze besonders beliebt sind und welchen Einfluss Stadtplaner heutzutage noch nehmen können.

Freitag, 10. Juli

00:00 Uhr auf ARDalpha: »Wissenschaft für Schlaflose« widmet sich großen Filmkunstwerken. Dabei werden bedeutende Filme vorgestellt und untersucht, ins Oeuvre des Regisseurs eingeordnet – ein Rundumblick als, der in der Nacht ein Schlaglicht auf den Film wirft.

01:00 Uhr auf ZDF Kultur: Die Reihe »100(0) Meisterwerke« stellt bedeutende Kunst in jeweils zehn Minuten vor. Vier Folgen präsentieren heute William McTaggarts »Der Sturm«, Akseli Gallen-Kallelas »Lemminkäinens Mutter«, Helene Schjerfbecks »Der kleine Kranke« sowie Hugo Simbergs »Der verletzte Engel«.

11:10 Uhr auf Arte: »Ein Moped auf Reisen«, das ist Reporter Francois, der mit seinem Moped Europa erkundet. Gerade ist er in den Midi-Pyrenäen unterwegs und entdeckt hier atemberaubende Architekturen von technisch bis sakral und das Toulous-Lautrec-Museum im Palais de la Berbie.

Samstag, 11. Juli

19:00 Uhr auf ARD alpha: Amsterdam war am Beginn der Neuzeit eine der Metropolen der Welt: hier fand Handel statt, hierhin zog es aber auch Künstler, die ein »Goldenes Zeitalter« prägen sollten. Augenfälligster Überrest dieser Zeit ist die besondere Architektur der Stadt, zugleich funktional und prächtig. »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit« stellt sie vor.

23:50 Uhr auf Phoenix: Die Capella Paolina im Vatikan gilt als kleine Schwester der Sixtinischen Kapelle, ist jedoch als päpstliche Privatkapelle nicht öffentlich zugänglich. Das Filmteam der Dokumentation »Das Juwel im Vatikan« ist eines von wenigen, die sich hier bisher umsehen durften.

Sonntag, 12. Juli

09:15 Uhr auf SWR: Reinhold Würth kann mit mehr als 16.000 Kunstwerken die größte Privatsammlung sein Eigen nennen. Zahlreiche große Namen sind in seiner Sammlung vertreten, aber auch namenlose Meister finden sich hier. »Kunst sammeln mit...« stellt den Sammler vor. Im Anschluss folgt sodann Artur Walthers international angesehene Fotokunstsammlung.

09:20 Uhr auf Arte: Eine spannende Kinder-Krimigeschichte rund um einen Raub von Vermeers »Das Mädchen mit dem Perlenohrring« erzählt »Käppis Club«. Die Serie begleitet fünf Nachwuchsermittler bei ihren Nachforschungen.

17:25 Uhr auf Arte: »Diesseits von Eden« liegt die Kulturlandschaft von Lednice-Valtice. Die gilt als»größter Landschaftsgarten Europas«, teils gestaltet, teils natürlich gewachsen. Waldimir Kaminer lässt sich von Stefan Körner eine Einblick in Architektur und Parkgestaltung der Region begeben und erklärt gemeinsam mit Gärtner Zdenek Novák die Verbindung von Schönem und Nützlichem.