Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 7. bis 13. September 2015

Visionäre Architekturen führt uns in dieser Woche Saraceno vor, wir können uns mit der Fotokunst des 20. Jahrhunderts auseinandersetzen und Künstlerpersönlichkeiten wie Max Beckmann, Gerhard Richter oder Gustav Klimt begegnen.

Montag, 7. September

04:05 Uhr auf Arte: »Saraceno und die Wolkenstadt« erzählt von einer Vision. Der Künstler, Architekt und Forscher will den Raum zwischen Himmel und Erde erschließen und verbindet Kunst und Architektur auf eine einzigartige Weise. Das Ziel: Die Menschheit soll schweben lernen! Die Dokumentation begleitet ihn bei der Vorbereitung zur Ausstellung im Metropolitan Museum.

15:55 Uhr auf Servus TV: Aphrodisias ist eine der am besten erhaltenen antiken Städte und steht in einer Reihe mit Pompeji und anderen historischen Orten. Und ihr Name ist Programm, denn sie war der griechischen Göttin der Schönheit und Liebe gewidmet – edler Marmor prägt das Bild. »Vergangene Welten« besucht die Stadt und wirft einen Blick auf die antike Architektur .

23:35 Uhr auf Arte: Bahman Mohasses war zur Zeit des Schahs ein bekannter Künstler im Iran, doch Ende der 1960er Jahre verschwand er aus der Öffentlichkeit. Die Filmemacherin Mitra Farahani machte sich auf die Suche nach ihm und fand ihn endlich. »Fifi heult for Glück« erzählt von ihrer Suche und vor allem von Mohasses, den sie in den letzten zwei Monaten seines Lebens begleitete.

Dienstag, 8. September

03:30 Uhr auf Arte: »Ema auf der Treppe« rückt eine der berühmtesten Bilder von Gerhard Richter in den Mittelpunkt. Die Dokumentation begleitet die Restaurierungsarbeiten und beleuchtet dabei Malweise, aber auch Komposition des Werkes. Auch Richters Anfänge in Düsseldorf dürfen dabei nicht vergessen werden.

23:10 Uhr auf WDR: Günter Haese widmet sich vor allem der kinetischen Kunst. Im Museum Kunstpalast in Düsseldorf ist sein Werk »Ante Portas« zu bewundern – »WestArt Meisterwerke« stellt es vor!

Mittwoch, 9. September

12:30 Uhr auf 3sat: »Bauen in den Bergen – die Landschaft hereinholen« zeigt, wie Architekten auf die besonderen architektonischen Herausforderungen reagieren, die ihnen die Alpen stellen. Hier gilt es, kreative Ideen umzusetzen und zugleich in Dialog mit der Landschaft zu treten.

17:15 Uhr auf EinsPlus: Die Reihe »Ich mach’s« vermittelt Schülern Impressionen unterschiedlichster Berufe. Heute ist der Vergolder an der Reihe, der als Kunsthandwerker sowohl in der Denkmalpflege und Restauration von Kunstwerken als auch bei neuen Gegenständen gefragt ist.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Urban Gardening boomt! Das hat auch die Künstlerin Nele Ströbel festgestellt und sich mit dem Phänomen auseinandergesetzt. Sie widmet sich in ihren Arbeiten der Begrünung der Stadt durch ihre Bewohner. »Kunstraum« stellt sie vor .

Donnerstag, 10. September

04:20 Uhr auf Arte: Die Reihe »Photo: Die neue deutsche Objektivität« rückt die Entwicklung der Fotokunst im 20. Jahrhundert in den Fokus. Geprägt von Bernd und Hilla Bechers Düsseldorfer Fotoschule, entwickelten Künstler wie Thomas Struth, Candida Höfer, Andreas Gursky oder Petra Wunderlich eigene Bildsprachen. Die Sendung zeichnet diese Entwicklung der Fotografie nach.

09:00 Uhr auf EinsFestival: Barbara Klemm zählt zu den Foto-Größen der Nachkriegszeig. Sie schuf Fotoreportagen und Künstlerporträts, lichtete Politiker und Erlebnisse auf ihren Reisen ab – immer klassisch, doch nie verbohrt konservativ. »Schwarzweiß ist Farbe genug« wirft einen Blick auf ihr Schaffen .

Freitag, 11. September

13:30 Uhr auf ZDF info: Leonardo Da Vinci gestaltet den Nachmittag mit drei Dokumentationen zu seinem Leben und Werk. Ob »Leonardo da Vinci – Der Erfinder«, das verschollene Wandgemälde »Die Schlacht von Anghiari« oder »Das Geheimnis der Mona Lisa« – der Künstler fasziniert auch heute noch!

Samstag, 12. September

09:05 Uhr in WDR5: Heute vor genau 75 Jahren wurden sie entdeckt – die steinzeitlichen Kunstwerke in der Höhle von Lascaux. Gerne werden sie als Louvre der Steinzeit bezeichnet, denn sie bilden nicht einfach nur Tiere und Menschen primitiv ab, sondern illustrieren wie der Mensch zum Künstler wurde.

09:10 Uhr auf EinsFestival: »Unter dem Hammer der Nazis« fanden sich zahlreiche Kunstwerke aus jüdischen Sammlungen wieder und bis heute sind ihre Schicksale ungeklärt. Einen kleinen Teil dieser dunklen Geschichte der Raubkunst könnten die 2013 entdeckten Versteigerungskataloge des Adolf Weinmüllers erhellen. Die Dokumentation berichtet davon.

12:45 Uhr auf NDR: Max Beckmann ist einer DER Maler der Moderne, seine Bildthemen sind die großen Konflikte des 20. Jahrhunderts irgendwo zwischen Krieg und Massengesellschaft. Die Dokumentation »Max Beckmann – Der Maler« schaut auf Leben und Werk des Künstlers und setzt beide in Beziehung zur Geschichte.

Sonntag, 13. September

17:30 Uhr auf Arte: Gustav Klimt war Liebling des (weiblichen) Wiener Bürgertums, seine Bilder erzielen heute Spitzenpreise und die vielen Facetten des Künstlers lassen sich kaum aufzählen. »Gustav Klimt – Der Geheimnisvolle« versucht sich daran und wirft einen Blick in diese Verbindung von Malerei und Privatleben.

20:00 Uhr in NDR Kultur: Der Zweite Weltkrieg bedeutete nicht nur eine politische, sondern auch eine künstlerische Zensur: nach 1945 erlebten Kunst, Literatur und Musik eine Stunde Null, wollten erneuern und mit der Vergangenheit brechen. Im »Sonntagsstudio« diskutieren Ruth Heftrig, Friedrich Geiger, Volker Wehdeking und Helmut Böttiger bei den Herrenhäuser Gesprächen über diese Zeit des Aufbruchs.