Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 8. bis 14. Dezember 2014

Wem es draußen zu kalt ist, der kann einen Parforce-Ritt durch die Kunst unternehmen: Von Romanik bis Pop Art, von Malerei bis Video-Kunst, von Garten bis Fotografie warten die Sender in dieser Woche mit zahlreichen Angeboten auf.

Montag, 8. Dezember

17:15 Uhr auf ARDalpha: Anton Corbijn ist Foto- und Videokünstler zugleich, berühmt wurde er durch seine Musikerfotografien. Das Magazin »Lido« begleitete den Künstler, der heute berühmte Maler ablichtet, ein Jahr lang bei seiner Arbeit.

19:20 Uhr in SWR2: Lou Reed und John Cale erinnern sich an einen der bekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts: Andy Warhol. In »Sie nannten ihn Drella« sprechen die Köpfe von »Velvet Underground« über ihren Förderer.

21:45 Uhr auf 3Sat: Frida Kahlo und Diego Rivera waren eines der Künstlerpaare, die das 20. Jahrhundert geprägt haben. Der Spielfilm »Frida« setzt mit dem Unfall der 18-jährigen Frida ein und begleitet die Künstlerin bis zu ihrem Tod.

Dienstag, 9. Dezember

09:05 Uhr in WDR5: Heute vor 20 Jahren starb Max Bill, seines Zeichens Architekt, Künstler und Designer. Er studierte bei Größen wie Oskar Schlemmer oder Paul Klee und glaubte fest daran, dass Design auch die Menschen verändern könne. Die »Zeitzeichen« widmen ihm die heutige Folge.

16:30 Uhr auf EinsFestival: »Die wilden 70er Jahre: Wohnräume und Wohnträume« schaut in die Wohnzimmer vor 40 Jahren und entdeckt eine Welt zwischen Bürgerlichkeit und Designträumen, zwischen Spießertum und Avantgarde. Außerdem wirft die Sendung einen Blick auf den Architekten und Designer Dieter Schempp.

22:05 Uhr auf MDR: Will Grohmann war »Der Kunstpapst« seiner Zeit und förderte so namhafte Künstler wie Wassily Kandinsky, Henry Moore, Georg Baselitz und Gerhard Richter. Die Dokumentation erzählt vom Leben des Kunstkritikers, der bis 1933 und nach dem Zweiten Weltkrieg die deutsche Kunstlandschaft prägte.

Mittwoch, 10. Dezember

07:50 Uhr auf WDR: 1911 bis 1914, vier Jahre lang tauschten sich Paul Klee, August Macke, Franz Marc und Robert Delaunay aus. Delaunay beeinflusste seine deutschen Kollegen dabei intensiv. » Klee, Macke, Marc und Delaunay« sucht nach den Spuren der Künstlerfreundschaft.

11:15 Uhr auf SRF1: Die Fotografin Annelies Strba kehrte einst ihr Privatleben künstlerisch nach außen und wurde damit bekannt. Aber 1997 entdeckt sie das Medium Video und rührt fortan keine Fotokamera mehr an. »Photosuisse« stellt sie vor.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Die Sendung »Kunstraum« beschäftigt sich heute mit einem der ersten Copmuterkünstler. Wolfgang Dillers Arbeit an seinen »Lost Images« verdeutlicht die Rolle, die die Technisierung heute spielt.

22:30 Uhr auf Arte: Zu »Besuch bei Hokusai« ist die Dokumentation über den japanischen Künstler, dessen »Große Welle vor Kanagawa« einer der populärsten, wenn nicht der populärste Holzschnitt der asiatischen Kunst ist. Immerhin löste seine Kunst den Japonismus des 19. Jahrhundert mit aus.

Donnerstag, 11. Dezember

21:00 Uhr auf ZDFinfo: Sie gilt als eine der schönsten Frauen der Welt und ist von Geheimnissen umgeben wie kaum eine andere: Die Mona Lisa. »Das Geheimnis Mona Lisa« fragt, wer wirklich hinter dem faszinierenden Porträt steckt und wie es entstand.

22:45 Uhr auf RBB: Fast alle kennen wenigstens einige seiner Werke, doch kaum einer ihren Schöpfer. Ken Adam ist Filmarchitekt und schuf unter anderem den sogenannten James-Bond-Look und hat an zahlreichen großen Filmproduktionen mitgewirkt. »Schatten und Licht« beleuchtet das Leben des Designers.

Freitag, 12. Dezember

00:05 Uhr auf ZDFkultur: Vier von »100(0) Meisterwerken« erhellen die Nacht. Mit Werken von Karl Spitzweg, Adolph von Menzel, Otto Dix und Hanna Höch geht es auf zu einem Streifzug durch die Kunstgeschichte.

07:00 Uhr auf SWR: »Stilepochen« bewegt sich in einer Doppelfolge in der Zeit des Mittelalters. Die Kunst des Frühchristentums und in Byzanz, aber auch das europäische Frühmittelalter und die Romanik stellt die Dokumentation vor.

Samstag, 13. Dezember

09:05 Uhr in WDR5: Wassily Kandinsky entwickelte einen Stil, ist Vorreiter und Paradebeispiel des Expressionismus, Wegbereiter der abstrakten Kunst. Die »Zeitzeichen« widmen sich an seinem Todestag dem russischen Maler.

23:25 Uhr auf Arte: Noch einmal steht die Pop Art im Mittelpunkt. »Andy Warhol - The Godfather of Pop« wirft einen Blick hinter die Fassade des schillernden Künstlers auf den Menschen, der legendäre Werke schuf.

Sonntag, 14. Dezember

09:00 Uhr auf 3Sat: Alexej von Jawlensky steht heute im Mittelpunkt der »100(0) Meisterwerke«. Seine Bildserie »Meditation« beeinflusste zahlreiche Künstler und bietet ein spannendes Objekt der Kunstbetrachtung.

15:10 Uhr auf BFS: Ehepaar Judith und Axel Milberg besucht Museen. Das macht es aber mit einer Fernsehkamera im Gepäck und dem Ziel, im Gespräch mit Kunsthistorikern große Kunst erlebbar zu machen, unter anderem Gerhard Richters Bilder. »Mit Milbergs im Museum« wird es also spannend.

18:15 Uhr auf Phoenix: »Der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau« ist Ausdruck der Begeisterung Hermanns Fürst von Pückler-Muskau für den englischen Landschaftspark und wird bis heute im Sinne des Fürsten gepflegt. »Schätze der Welt - Erbe der Menschheit« lustwandelt durch den Garten.