Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in Hamburg August/September 2015

Die Galerien Hamburgs zeigen im August und September eine Vielfalt an Ausstellungen und Themen: Von der künstlerischen Interpretation der Frau, über die Verschönerung von Graffiti-Tags, bis hin zu politischen Fragen in Malerei und Fotografie ist alles dabei! Vor allem Fans der Holzbildhauerei und Pop-Art werden im Spätsommer 2015 auf ihre Kosten kommen.

Kunst in Hamburg
Kunst in Hamburg

Die Ausstellung »Loslassen« in der Hamburger Galerie 7 Türen spannt einen Bogen zwischen den szenischen Momentaufnahmen des Chinesen Ting Zhang und den filmischen Annäherungen der Süd-Koreanerin Yoojin Chang. Die Arbeiten reichen von der ironischen Verkehrung alltäglicher und regimekritischer Themen bis zu traumähnlichen Inszenierungen. Die Bilder lassen sich noch bis zum 29. August bewundern.

3 Künstler, 3 Medien, 1 Thema: In der galerie postel gibt es derzeit eine Ausstellung mit dem Thema »Facing Politics – Politik im Porträt«. Sie zeigt Gemälde von Ari Goldmann, Aquarelle von Katharina Kohl und Fotografien von Paula Markert, die eines gemein haben: Sie beschäftigen sich mit politischen Situationen und Fragen. Bis zum 12. September hat die Ausstellung noch geöffnet.

Da zur Zeit das Thema »Frau« stark in der Mediendiskussion steht, zeigt die Galerie Anne Moerchen, auf welch vielfältige Art sie von Künstlern dargestellt wird: Die Frau als Sexsymbol und Lustobjekt, als toughe Kämpferin, als Partnerin oder Mutter. Die Bilder, Fotografien und Skulpturen zum Thema »Women - Frauen - Femmes - Mujeres. Die Frau in der Kunst« kann man sich noch bis zum 12.09. anschauen.

Anlässlich ihres 3. Geburtstages zeigt die Stern-Wywiol Galerie neue Arbeiten von drei Galeriekünstlern. Die Gegenüberstellung der drei Holzbildhauer in der Ausstellung »Auf dem Holzweg« macht ihren jeweils ganz eigenen künstlerischen Ansatz deutlich und lässt die Vielfalt möglicher Holz-Wege erahnen. Bis zum 26. September sind die Arbeiten Maike Gräfs, Thomas Putzes und Yves Raschs noch zu sehen.

In der Ausstellung "Neograffie" stellen ArtOne und Mikel Godling die oft als Geschmiere wahrgenommenen sogenannten Tags, die Zeichensätze der Graffiti Writer, in einer kalligrafischen Form dar, so dass sie als ästhetisch empfunden werden können. Die OZM Art Space Gallery zeigt die Werke ab dem 7. August.

Die Werke Mel Ramos' zeigen in typischen Popartfarben Beautyqueens und nackte Hollywoodstars kombiniert mit Artikeln der Warenwelt seine Bilder. Gemäß der Werbeästhetik positioniert er Frauen in erotischen Haltungen auf Konsumgütern und thematisiert damit das Dauerthema der Werbebranche „Sex Sells“. Für die Ausstellung "Superman im Supermarkt" wird in der LEVY Galerie ein Supermarkt aufgebaut. Ab dem 15. September sind Ramos' Arbeiten zu sehen.